Veröffentlicht am

Wie Psychosen-Forschung die dunkle Fantasiewelt von Hellblade formte

Neues Video zeigt, wie Ninja Theory mit Geisteskrankheiten umgehen will

Dominic Matthews , Ninja Theory:

Hallo PlayStation-Fans, hier ist Dom Matthews von Ninja Theory mit einem neuen Entwicklertagebuch-Video zur Entstehung unseres bevorstehenden PlayStation 4-Titels Hellblade.

In unserem neuen Tagebuch, Nr.14 in der Open-Development-Serie für Hellblade, sprechen wir darüber, wie unsere Nachforschungen zu psychotischen Erlebnissen dem kreativen Prozess neue Perspektiven bieten, während wir am Aufbau der Welt von Senua arbeiten.

Tameem Antoniades, der leitende Kreativ-Ninja von Ninja Theory, teilt uns im Folgenden seine Gedanken zur Fähigkeit von Spielen mit, Spieler in Welten fernab ihrer eigenen zu versetzen:

„Es wurde gesagt, dass es kein stärkeres Medium als den Film gibt, um die Erfahrungen eines anderen Charakters darzustellen. Wer das gesagt hat, spielt keine Spiele. Wenn man ein gutes Spiel spielt, erlebt der Spieler einen Trance-Zustand. Er verliert jegliches Gefühl für sich selbst und fällt in eine visuelle, Sound- und Story-Welt, die ihm kein anderes Medium bietet.

Wenn du einen Zustand des absoluten Eintauchens erreichst, hast du das Ziel erreicht und der gewöhnliche Alltag verschwindet. Es fühlt sich wie eine direkte Verbindung tief in unsere Gedanken hinein an und genau das bewegt uns.

Wenn man darüber nachdenkt, ist jedes Spiel eine Fantasiewelt mit eigenen Regeln, in die wir willentlich eintauchen und Schritt für Schritt vor großen Herausforderungen stehend Entscheidungen treffen.
Wir bei Ninja Theory lieben es, Welten und Charaktere zu erschaffen, die den Menschen etwas bedeuten. Bei Hellblade soll eine Fantasiewelt dargestellt werden, wie sie es noch nie gab. Die Fantasie dieses Spiels basiert nicht auf den bekannten Mythen von Tolkien, George Romero oder Ridley Scott.

Sie basiert auf einer ganz anderen Fantasie, die von gewöhnlichen Menschen um uns herum erschaffen wurde, die die außergewöhnliche Fähigkeit besitzen, Dinge zu sehen und zu hören, die den meisten von uns verborgen bleiben. Manchmal sehen und fühlen sie wunderschöne Dinge und manchmal unglaublich dunkle. Manche haben es als Wachhölle beschrieben.

Die Krankheit zeigt die in unseren Gedanken liegende Kraft, reichhaltige und lebendige Welten zu erschaffen. Es ist eine Fähigkeit, die wir alle haben, und wir werden bei jedem Traum Zeuge dieser Kraft.
Wie wäre es, in die Rolle von jemandem zu schlüpfen, der Halluzinationen sieht und hört, die er nicht kontrollieren kann? Aller Wahrscheinlichkeit nach kann das nicht wirklichkeitsgetreu dargestellt werden, aber wir glauben, dass Spiele uns näher heranbringen können als andere Medien.

Letztlich wird Hellblade ein Story-lastiges Fantasy-Spiel werden und alle, die unsere Spiele kennen, werden sich gleich zu Hause fühlen. Wir hoffen aber, dass wir tiefer in die Gedankenwelt von Senua eintauchen können als bei unseren bisherigen Charakteren und euch einen Einblick in eine völlig andere Art von Fantasy geben können.”

Hellblade wird 2016 für PlayStation 4 erhältlich sein. Ihr könnt die andauernde Entwicklungsreise für Hellblade unter Hellblade.com, über @ninjatheory auf Twitter oder unter Facebook.com/ninjatheory verfolgen.

2 Kommentare
0 Autorenantworten
fastflowdaman 25 August, 2015 @ 12:45
1

so gespannt. Ninja Theory, das vermutlich beste “Indie”-Studio überhaupt. keep up the good work

2

Ich bin auch sehr gespannt auf Hellblade! Habe damals Heavenly Sword geliebt, Enslaved leider verpasst und DmC wiederum mit Freude durchgezockt. Ninja Theory ist ein geniales Studio!

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf