THIS IS MADNESS: God of War III Remastered angespielt

2 0
THIS IS MADNESS: God of War III Remastered angespielt

Eines der besten, schönsten und fortschrittlichsten Spiele der PS3 wird in der Remastered-Version auf PS4 noch besser

 
2010 schickten die Santa Monica Studios den tragischen Helden Kratos in sein episches Finale, das nicht nur für viele Fans bis heute der beste Teil der Saga ist, sondern auch in technischer Hinsicht seiner Zeit um Längen voraus war. Doch bei allem Fortschritt konnte God of War III nicht den Hardwarelimitationen seiner Zeit entgehen, was sich besonders in den Frames widerspiegelte.

Doch nun ist Kratos zurück und darf mithilfe der Wholesale Algorythms erneut für Angst und Schrecken im Olymp sorgen – und dieses Mal hält den Geist von Sparta nicht zurück!

Genre:
Action

Systeme:
PS4

Wer hat’s gemacht?
Die anschauliche Remastered Version dieses Fantasy-Epos verdanken wir den talentierten Händen der Wholesale Algorythms, die oft als Vertragspartner für andere Studios ihr Ding machen. Darunter sind Klienten wie EA, Midway und Harmonix zu finden.

 

Worum geht’s?
An dem epochalen Ende der God of War-Saga hat sich in Sachen Story nicht wirklich etwas geändert. Kratos ist immer noch auf Rache an den Göttern aus, die schon viel zu lange mit den Schicksalen der Menschen spielen. So beginnt auch in der Remastered Edition euer Abenteuer mit einem der beeindruckendsten Level der Spielegeschichte: Dem Sturm der Titanen auf den Olymp.

Von da aus verschlägt euch Kratos Rachedurst von den Höhen des Olymps bis in die Tiefen der Unterwelt und was immer sich ihm und seinen Klingen in den Weg stellt, muss sich keine Sorgen um Zukunft machen, denn der Spartaner macht vor nichts und niemandem halt.

Wie spielt es sich?
Auch in Sachen Gameplay hat sich kaum etwas getan, schließlich funktionierte der Originaltitel schon so reibungslos, dass hier kein Verbesserungsbedarf besteht. Wobei God of War III Remastered jedoch wirklich glänzt, sind all die kleinen Details, die dank der Hardware der PS4 ihren Weg in das Spiel fanden.

So könnt ihr Kratos blutiges Finale nicht nur in schicken 1080p genießen, die wahre Augenweide sind die beinahe konstanten 60 Frames, die das Spielgeschehen so flüssig halten, dass all die exzellenten Animationen in neuem Glanz erstrahlen, selbst wenn einmal mehr auf dem Bildschirm los ist. Vorbei sind die Zeiten der FPS-Drops oder einer schwitzenden GPU, die sich darum bemüht, verzweifelt die richtigen Frames nachzuschieben.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Wer sich schon im Original behaupten konnte, wird auch hier keine Schwierigkeiten haben, sich bei moderatem Zeitaufwand an den Göttern zu rächen.

Gefällt euch, wenn ihr…
… blutige Action-Brawler mit exzellenter Grafik und butterweichem Kampfsystem zu schätzen wisst.

Ideal, um…
… eines DER PS3-Highlights in der technischen Verfassung zu bestaunen, die es verdient hat.

 

Besonderheiten:
In der Remastered Version geben euch die Entwickler die Möglichkeit, besonders coole Momente mittels dem neuen Photo-Mode festzuhalten, damit ihr diese nutzen könnt, um allen zu zeigen, wer der härteste Spartaner auf der PS4 ist.

Können meine Kinder damit spielen?
God of War III Remastered sollte definitiv nicht in Kinderhänge, denn der gute Kratos hat nicht nur das ultimative Aggressionsproblem, er ist auch nicht besonders zimperlich, wenn aus um das Beiseiteräumen seiner Gegner geht.

Womit überrascht God of War III Remastered?
Der Zauber liegt, wie sooft im Detail und so überrascht der Titel nicht mit der Brechstange, sondern auf subtiler Ebene. Größere Texture Maps sorgen für schönere Grafiken, besseres Bump Mapping lässt bei den cineastischen Nahaufnahmen die Umgebung detaillierter erscheinen und von dem breiteren Farbspektrum profitiert besonders der überarbeitete Schattenwurf. Kratos Augenringe waren noch die so schön!

Kommentare sind geschlossen.

2 Kommentare

  • Rubberrabbit

    Ich habe in den letzten Monaten, wenn nicht Jahren, selten ein Game so genossen wie die Remastered Version von God of War III. Machen wir uns nichts vor, der Markt wird von sinnlosen Portierungen alter Games überschwemmt, die uns die Publisher für teuer Geld aufs Auge drücken wollen, teilweise mit so sinnvollen Argumenten wie „Ja wir haben aber doch die Haare neu animiert“. Viele Games davon, sind es in meinen Augen einfach nicht wert. God of War III hingegen ist ein Klassiker, ein Game das seiner Zeit meilenweit voraus war mit einem Hauptcharakter der den Namen auch verdient hat! Eines der ganz wenigen Games, welches sich lohnt es auf der aktuellen Konsolen-Generation zu erhalten. Schade das die CGI-Sequenzen bei der deutlich sichtbaren und aufwendigen Überarbeitung nicht mit bedacht wurden, diese ziehen die hohe Qualität schon fast etwas runter und hätten auch aufgehübscht werden müssen. Letzten Endes gibt es wohl kein Game, das einem literweise Blut und Testosteron so kunstvoll ins Gesicht schmettert, nur zwei Dinge daran sind wirklich entäuschend! A) ist die Preisgestaltung der Retail-Fassung eine Frechheit! Knapp 50 Euro, während die digitale Version nur 35 Euro kostet? Hier kann man jedem nur raten, dass er das Game digital kauft, denn das spiegelt den eigentlich Wert dar, sofern man kein Sammler ist, wird man nicht bestraft. Ist ja schön das man das Experiment „günstigere Download-Fassung“ mal in Angriff nimmt, aber Sony sollte eigentlich wissen, dass wir uns bei neuen Games fragen, warum die Retail das gleiche kostet wie digital, ist diese doch mit höheren Produktionskosten bedacht. Bei einem 5 Jahre alten Game, egal wie gut es gemacht ist, war das die falsche Entscheidung. Tja und dann……betrachtet man dieses Meisterwerk, egal ob Design, Details, Kulisse, Charaktere oder Machart und wird sich dessen bewusst, dass dieses hohe Maß an Qualität schon vor FÜNF Jahren möglich war. Warum wirken dann die heutigen Exclusives, Bloodborne ausgenommen, so als hätte man ihnen die Zähne gezogen? Warum präsentiert man uns durchweg zwar solide aber durchschnittliche Exclusiv-Wurst, wenn man vor einem halben Jahrzehnt in der Lage war, solche Blockbuster zu bieten? Sony sollte sich auf alte Werte besinnen und uns wieder SOLCHE Titel liefern, dann liegen euch die Fans wenigstens aus gutem Grund zu Füßen 😉

    • UncleBAZINGA

      Der Preis der Disc-Fassung ist in der Tat eine Frechheit. Daher werde ich nicht zuschlagen, ehe dieser nicht mindestens auf das Niveau der digitalen Version gesunken ist.

      Zu deiner Frage bzgl. des Qualitätmaßes kann ich hinzufügen, dass dies darin begründet ist, dass die meisten PS4-Spiele bisher Crossgen-Entwicklungen waren. Das wahre Potenzial einer PS4 sieht man ja an The Order 1886, Driveclub, Bloodborne oder Uncharted 4.