Veröffentlicht am

Bei Pythagoras: Geometry Wars 3: Dimensions Evolved angespielt

Welche Winkel man am besten mit welchen Vektoren in das mathematische Nirvana bläst, könnt ihr im Juli bei PlayStation Plus herausfinden. Wir haben uns in den geometrischen Shooter-Wahnsinn gestürzt.

Diesen Sommer müsst ihr euch bei PlayStation Plus nicht etwa nur leise verhalten und wie in Styx: Master of Shadows oder rain durch die Gegend schleichen. Mit Rocket League könnt ihr da schon Mal die Sau rauslassen und euch mit raketenbetriebenen Autos in ein Fussball-Match stürzen. Wem das allerdings immer noch zu kameradschaftlich ist, der sollte einen Blick auf den Shooter Geometry Wars 3 werfen, denn in seiner neuesten Version gibt es unglaublich viel, das zu Daten-Kleinholz verarbeitet werden will!

Genre:
Shooter/Geschicklichkeit

Systeme:
PS Vita

Wer hat’s gemacht?
Der Titel entsprang den fähigen Händen der Lucid Games, einem Indie-Studio aus Liverpool, das zwar aus einigen Branchenveteranen besteht, aber größtenteils im Hintergrund arbeitet. Neben einigen PS Vita Titeln verbringen sie viel Zeit damit, verschiedene Titel fit für den Streaming-Service Onlive zu machen.

 

Worum geht’s?
Ihr sitzt am Steuer eines Schiffes und müsst euch mittels Analogsticks durch allerlei verschiedene Level schießen, während ihr hektische Ausweichmanöver vollführt, um nicht von den unterschiedlichen geometrischen Formen getroffen zu werden. Denn wie wir von guten Shootern wissen, bedeutet ein Treffer den Verlust eines wertvollen Lebens und der Combo-Meter bricht ein.

So arbeitet ihr euch von Level zu Level, die natürlich in ihrer Schwierigkeit zunehmen und ab und zu stellt sich euch auch einmal ein Boss in den Weg, die mit fiesen Tricks kämpfen, während euch die Zeit im Nacken sitzt.

Wie spielt es sich?
Geometry Wars 3: Dimensions Evolved ist erneut ein gutes Beispiel für die Kategorie “easy to learn – hard to master”. Während die Steuerung simpel ist und einen schnellen Einstieg in das Spiel erlaubt, muss man sich in vielen Welten verdammt anstrengen, um mehr als einen der drei möglichen Highscore-Sterne zu ergattern. Dabei macht der Titel geschickt Gebrauch von seiner Highscore-Mechanik, denn wer nur aus sicherer Entfernung ballert, kann keine Geoden einsammeln, die erledigte Gegner hinterlassen und so muss man auf Tuchfühlung mit dem Feind gehen und wild durch die Level manövrieren. Um der Masse an Feinden, die sich abhängig von ihrer Form in unterschiedlichen Mustern bewegen, Herr zu werden, helfen die unterschiedlichen Power-Ups für eure Waffen und die Smart Bomb, die euch einmal pro Level erlaubt, das komplette Spielfeld von Gegnern zu befreien.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Da mit der Evolved-Version einiges an Inhalten hinzugekommen ist, solltet ihr für eine lange Zeit mit dem geometrischen Kriegstreiben beschäftigt sein.

Gefällt euch, wenn ihr…
…Twinstick-Shooter mit hübscher Grafik und gutem Sound zu schätzen wisst.

Ideal, um…
… eure Reflexe zu verbessern und dem lange gehegten Hass auf das Schulfach “Geometrisches Zeichnen” Ausdruck zu verleihen. (NEHMT DAS, IHR VERDAMMTEN RAUTEN!)

 

Besonderheiten:
Neben dem Storymodus könnt ihr euch noch in allerlei coole Herausforderungen stürzen, die das Spielprinzip stellenweisen komplett veränderrt. So könnt ihr z.B. in einem dem Handy-Game Snake ähnlichen Level als wachsenden Schlange auf Beutezug gehen.

Können meine Kinder damit spielen?
Auf jeden Fall. Nur der Lernfaktor sei dahin gestellt, aber es sind ja sowieso Sommerferien!

Womit überrascht Geometry Wars 3: Dimensions Evolved?
Im Vergleich zum Standardspiel haben die zusätzlichen Inhalte die Größe des Spiels beinahe verdoppelt. Mit so vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben – und das auch noch im lokalen oder Online-Multiplayer – hat der Titel eine relativ lange Halbwertszeit.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf