Harmonix Music VR kommt für Project Morpheus

0 0
Harmonix Music VR kommt für Project Morpheus

Verliert euch mit Harmonix Music VR in eurer Lieblingsmusik


John Carter, Harmonix Music Systems

Wisst ihr, was seltsam ist? Music Visualizer. Wisst ihr, was sogar noch seltsamer ist? Virtual Reality. Wenn man eine Sache über Harmonix Music VR – unser erster Ausflug in dieses Medium, und ein Versuch, die Kategorie „VR Music Visualization“ zu definieren – sagen kann, dann, dass es ein wundervoll seltsames Projekt ist. Es nimmt jeden Song und erzeugt eine einzigartige, musikalische Event-Sequenz. Die Resultate reichen von subtil magisch bis einfach nur psychedelisch, abhängig von der Welt, die ihr wählt. Manchmal erscheinen Glühwürmchen zu einer entspannenden Melodie, und manchmal kommen Sterne herab, um euch mit synesthetischen Farbspiralen zu umschlingen. Es ist definiv seltsam. Und ich, der kreative Kopf hinter dem Titel, könnte nicht glücklicher darüber sein.



Wir versuchen mit dieser Software viel zu erreichen. Zuerst einmal wollten wir uns mit VR als Medium vertraut machen. Wir haben eine lange Geschichte in der Entwicklung von Musikspielen, aber wieviel müssten wir neu erlernen, um qualitativ hochwertige VR zu machen? Zusätzlich erkannten wir, dass Sony mit Morpheus eine der immersivsten Plattformen in der Geschichte der Technik bietet, und wir konnten es nicht erwarten, diese Immersion als musikalische Aufwertung einzusetzen. Ich meine, wann war das letzte Mal, wo ihr einfach nur gesessen seid und eine Aufnahme angehört habt? Ich habe gehört, dass das Leute früher in den 70ern gemacht haben, aber wenn ihr wie ich seid und die meisten Leute, die ich kenne, konsumiert ihr meistens Musik als Aktivitätsverstärker – während dem Pendeln, damit Workouts weniger schrecklich sind etc. Einfach nur still sitzen und zuhören macht uns Multitasker aus dem 21. Jahrhundert ein wenig rastlos und abgelenkt. Dabei lohnt es sich, Musik bewusst zu genießen!

Nun finden viele Leute, dass es ihnen hilft zu entspannen und das Gehörte zu schätzen wissen, wenn sie nebenbei eine kleine Aufgabe lösen. Was also, wenn wir nicht nur Aufgaben bieten, sondern tatsächliche Umgebungen, die selbst ein Ausdruck eurer Musik sind? Was, wenn wir eine Zuflucht bieten, wo eure Lieblingssongs nicht nur der Soundtrack, sondern die definierenden Aspekte eurer Umgebungen sind, wo eurer Sinn für Raum die gehörten Klänge ergänzt? Wäre das nicht unfassbar atemberaubend?



Natürlich gibt es eine Menge Songs da draußen, und eine Vielzahl verschiedener Musiktypen und Musikhörer, jeder mit eigenen Erwartungen und Wünschen. Und es gibt zahllose potenzielle Möglichkeiten, um musikalische Merkmale in räumliche Merkmale umzuwandeln. Hier beginnen die Dinge seltsam zu werden.

Traditionelle Old-school Music Visualizer gibt es zahlreiche und verschiedene, aber alle sind sie limitiert auf einen 2D-Screen und die Verwendung von Real-Time-Audio-Spectrum-Analyse. Mit Harmonix Music VR haben wir jeden Aspekt eurer Umgebung unter Kontrolle, indem wir unser intern entwickeltes, erstaunlich effektives Song-Analyse-Voodoo einsetzen. Wir verwenden zwar Real-Time-Daten, können jedoch auch auf den gesamten Song schauen, ihn in kleine Teile brechen, spezifische Schlagzeug-Töne identifizieren und sogar das Gefühl der Songbereiche kategorisieren, um die visuellen Umgebungstransformationen voranzutreiben.



Vielleicht wollt ihr einfach nur entspannen, euch angenehmen Tönen hingeben und die Atmosphäre am Strand genießen, wo das Wetter die Stimmung eures Songs reflektiert. Oder euch ist vielleicht mehr nach einem energiegeladenen Trip durch eine Vielzahl an intensiven Reaktionsbereichen. Vielleicht gefallen euch vertraute Umgebungen mit gedeihender musikalischer Reaktionsfähigkeit, oder ihr wollt in einer unmöglichen Umgebung sein, um den Song einfach zu genießen. Wir wollen diese Entscheidungen nicht für euch treffen, deshalb bauen wir eine Menge verschiedener Welten, jede mit ihrer eigenen Stimmung und Level an Intensität. In den Welten könnt ihr sogar mit Objekten interagieren, um weitere experimentelle Reaktionen auszulösen. Zwei unserer Welten waren auf der E3 anspielbar, aber glaubt mir, sie sind lediglich die Spitze eines großen, bizarren Eisbergs.