Metal Gear Solid V: Ground Zeroes angespielt

2 0
Metal Gear Solid V: Ground Zeroes angespielt

Erlebt Stealth auf einer neuen Stufe - im Juni bei PlayStation Plus. Wir haben den Titel einstweilen unter die Lupe genommen.

Der Sommer wird heiß – das bestätigen die neuen monatlichen Spiele bei PlayStation Plus. Unter anderem gibt es den PS4-Blockbuster Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes, Nachfolger zu Metal Gear Solid: Peace Walker (PSP, PS3) und Prolog zum lang erwarteten Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain. Das erwartet euch dabei…

Genre: Stealth/Action

System: PS4

Wer hat’s gemacht?
Kojima Productions – ein Entwicklungsstudio von Publisher Konami – kümmert sich, unter der Leitung von Metal Gear Solid-Mastermind Hideo Kojima, um die Entwicklung der zwei neuen Metal Gear Solid-Teile. Das Entwicklungsstudio war auch für alle bisherigen Teile verantwortlich sowie für die erfolgreiche Zone of the Enders-Reihe. Man könnte also behaupten, dass sich Ground Zeroes in besten Händen befindet.

Worum geht’s?
Angesiedelt im Jahre 1975, knüpft Ground Zeroes direkt an den Peace Walker Zwischenfall an. Nachdem die 16-jährige Cipher-Agentin Paz Ortega einen Kampf mit Big Boss knapp überlebte und danach spurlos verschwand, macht sich Big Boss alias Naked Snake auf die Suche nach ihr. Master Miller aka Kaz zufolge, befindet sie sich in den Fängen einer Militär-Organisation namens XOF, in einem Hochsicherheitsgefängnis auf Guantánamo Bay. Anführer der XOF ist ein abscheulich anmutender Kommandant mit dem Code-Namen „Skull-Face“.

 

Anstatt Paz zu töten, entscheiden sich Big Boss und Kaz dazu, Paz zu retten, da sie die einzige Verbindung zur geheimnisvollen Cipher-Organsiation ist. Im selben Zug versuchen sie Chico zu retten, ein Kindersoldat, der bei seiner letzten Mission ebenfalls in Gefangenschaft geriet.

Wie spielt es sich?
Mit der neuen Generation, hat man einige Gewohnheiten umgewürfelt. Ihr steuert Big Boss zwar nach wie vor aus der Third-Person-Ansicht, das Spielareal hingegen ist nach dem Open-World-Prinzip aufgebaut. Auf der halsbrecherischen Rettungsmission nach den zwei vermissten Kindern greift ihr dabei nicht nur auf ausgeklügelte Stealth-Gimmicks zurück, ihr müsst geschickt den Blicken der Wachen ausweichen sowie Licht und Schatten klug ausnutzen. Anders als bisher, werden Wachen auf der Minimap nicht mehr mit Sichtkegel angezeigt. Per Tastendruck könnt ihr einzelne Wachen markieren – somit sind sie immer sichtbar, selbst durch Wände. Anders als in den Vorgängern, werden unterschiedliche Herangehensweisen offen gehalten, um Ziele erfüllen.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Da es sich bei Ground Zeroes lediglich um einen Prolog zum Hauptspiel (The Phantom Pain) handelt, ist das Spiel beim ersten Mal nach etwa 90 Minuten beendet. Nach dem ersten Durchspielen werden ein härterer Schwierigkeitsgrad sowie 5 Zusatzmissionen freigespielt, die allerdings im selben Areal ausgetragen werden. Ground Zeroes war laut Kojima also lediglich als Zeitüberbrückung bis zum Release des Hauptspiels gedacht, das für 1. September 2015 geplant ist.

Gefällt euch, wenn ihr …
filmreife Spiele mögt mit einer unglaublich verstrickten Story. Grafik-Fanatiker kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten. Falls ihr komplett neu bei der Serie seid, würden wir euch anraten, zuerst andere Spiele der Reihe zu spielen oder euch Infos in einer Metal Gear Solid-Wiki anzueignen.

Ideal um …
ein geschlossenes Metal Gear Solid-Kapitel an einem Abend durchzuspielen.

Besonderheiten:
Metal Gear Solid bietet erstmals ein frei begehbares Areal, in dem sich alles abspielt. Durch den regelmäßigen Tag/Nacht-Wechsel müsst ihr immer wieder eure Stealth-Taktiken anpassen. Um den Realismus noch weiter voranzutreiben, hat man jeden Wachsoldaten individuell gestaltet, sodass sich gewisse Verhaltensmuster nicht zwangsweise wiederholen müssen.

Können meine Kinder damit spielen?
Ground Zeroes zeigt teilweise gewaltsame Darstellungen und erhielt aufgrund dessen auch keine Jugendfreigabe. Wieso dann nicht einen Blick auf vergangene Metal Gear Solid-Teile werfen, die teilweise auch für Kinder ab 12 bzw. 16 freigegeben sind.

Womit überrascht Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes?
Mit einer unüblich kurzen Spielzeit, die durch die Prolog-Thematik begründet wird. Erstmals könnt ihr auch Missionen in beliebiger Reihenfolge erfüllen. Außerdem wurde Snakes langjährige Stimme (David Hayter) durch die des Schauspielers Kiefer Sutherland (24) ersetzt.

Kostenlos für PlayStation Plus-Mitglieder ab 3. Juni

ps4

  • Metal Gear Solid V: Ground Zeroes
  • Skulls of the Shogun: Bone-A-Fide Edition

ps3

  • Call of Juarez® Gunslinger
  • Cloudberry Kingdom

psvita

  • Futuridium EP Deluxe
  • Super Exploding Zoo

Was dich außerdem interessieren könnte:

YouTube CTA

Kommentare sind geschlossen.

2 Kommentare

  • Schon alleine das Intro ist beeindruckend, da es – trotz seiner Länge und der vielen Szenenwechsel – völlig ohne auch nur einen einzigen Schnitt auskommt. Das ist etwas das sehr viel Feingefühl und Geschick erfordert und große Wirkung auf den Betrachter hat, obwohl es kaum auffällt.
    Schade, dass nach MGS V und VI Schluss sein wird. Konami hat mit dem Rauswurf von Kojima nicht nur Silent Hills schon im Keim, sondern auch gleich die Metal Gear Solid Reihe mit, beerdigt.

  • FAST_PR3DAT0R_

    Es ist nicht allzu traurig, mit MGS4 hat Kojima die Geschichte ja immerhin beendet. Schade zwar, dass es keine neuen Spiele mehr geben wird aber immerhin wird die Story nicht noch sinnlos ausgeschlachtet.