Super Stardust Ultra angespielt

0 0
Super Stardust Ultra angespielt

Holt euch den High-Score!

Als das kleine Entwicklerstudio Bloodhouse 1993 das Shoot’em Up Stardust entwickelte, konnte wohl noch keiner ahnen, für welch eine Erfolgsgeschichte man den Grundstein setzte. Am 11. Februar 2015 – ganze 22 Jahre später – machte die Serie jetzt ihr PS4-Debüt. Aus Bloodhouse wurde Housemarque; der Name des neuesten Stardust-Ablegers (nach Super Stardust, Super Stardust HD und Super Stardust Portable): Super Stardust Ultra! Wir haben einen genaueren Blick auf das aktuelle Shoot’em Up-Must-Have geworfen.

Super Stardust™Ultra_20150126201344

Die Ausgangssituation ist simpel: Ihr steuert ein kleines Raumschiff um einen kleinen Planeten und kämpft mit euren drei unterschiedlichen Waffenvariationen ums Überleben. Schwer gemacht wird euch das von herabstürzenden und zerbrechlichen Meteroiden, Eisbrocken, Goldklumpen und vor allem den unterschiedlichen Gegnervariationen, die euch regelmäßig terrorisieren. Trifft euch herumtreibendes Geröll, kollidiert ihr mit euren Gegnern oder werdet ihr von einem Schuss getroffen war es das mit eurem Schiff – hoffentlich habt ihr noch ein Leben übrig.

 

Super Stardust™Ultra_20141127171530Super Stardust™Ultra_20141127171753

Das Überleben zu sichern ist allerdings nur ein Mittel zum Zweck. In Super Stardust Ultra geht es seriengetreu vor allem um eines: Punkte sammeln. Es wird in alle Richtungen gefeuert, denn alles, was ihr zerstört bringt euch Punkte. Neben euren Kanonen verfügt ihr außerdem über einen Boost, der euch temporär unverwundbar macht und eine begrenzte Anzahl an Bomben, die ihr in strategisch klugen oder besonders engen Momenten einsetzen könnnt, um alles in einem gewissen Umkreis auf einmal auszulöschen. Habt ihr genug Chaos verursacht, dürft ihr euch gegen einen riesigen Level-Boss beweisen. Klingt alles recht simpel und das ist es auch – zumindest zu Beginn. Super Stardust Ultra ist ein klassischer Fall von: Leicht zu erlernen, schwer zu meistern!

Es wird allerdings auch an die Abwechslung gedacht. Neun verschiedene Singleplayer-Modi und drei Multiplayer-Modi hat Super Stardust Ultra auf Lager. So müsst ihr euch etwa in „Bomber“ nur mit Bomben ausgerüstet der Herausforderung stellen, in „Blockade“ verschwören sich alle Felsen gegen euch und in „Einschlag“ bahnt ihr euch nur mit dem Einschlagsboost einen Weg durch die Gegnermassen. Besonders interessant ist auch das interaktive Streaming: Hier kann euer Publikum entscheiden, ob sie euch eine Hilfe oder ein Hindernis sein wollen und damit dein Spiel direkt beeinflussen.

Super Stardust™Ultra_20150123183002

Sehr spaßig ist es auch mit ein paar Freunden. Bis zu 4 Spieler können im Wettkampfmodus gegeneinander antreten und versuchen sich gegenseitig zu zerstören, während man in zwei unterschiedlichen Koop-Modi im Duo unterwegs ist.

Ein weiterer großer Pluspunkt, auf den die Serie seit Anbeginn wert legt, ist die Optik, die einmal mehr überzeugt. In allen vorstellbaren Farben findet das Geschehen am Bildschirm statt und trotz der Unzahl an Objekten am Bildschirm kommt selten Verwirrung auf. Besonders großartig sieht Super Stardust Ultra aus, wenn man eine besonders große Menge an Gegnern mit einer Bombe auslöscht und auch die Kämpfe gegen die enormen Boss-Gegnern sind immer wieder ein Spektakel.

Super Stardust™Ultra_20141127173856Super Stardust™Ultra_20141127174405Super Stardust™Ultra_20141128161637

 

Seid ihr also auf der Suche nach einem Shooter, egal ob für ein paar Runden zwischendurch oder um euch richtig darin zu verbeißen, seid ihr bei Super Stardust Ultra richtig. Holt es euch jetzt für PS4 im PlayStation Store.

Was dich außerdem interessieren könnte:

Newsletter CTA