Wir stellen die Darsteller von The Order: 1886 vor

7 0
Wir stellen die Darsteller von The Order: 1886 vor

Trefft die talentierten Schauspieler, die Galahad und Co zum Leben erwecken


Ru Weerasuriya, Ready At Dawn:

Wir haben zwar in den letzten paar Monaten fast alle Bereiche abgedeckt, aber so kurz vor der Veröffentlichung des Spiels gibt es noch einen Hauptpunkt, den wir noch gar nicht angesprochen haben: die Besetzung der Charaktere im Spiel.

Nach ungefähr einem Jahr Arbeit an dem Projekt waren die Story und das anfängliche Skript geschrieben und es wurde Zeit, die Rollen für die Charaktere zu besetzten. Die Vorgaben waren ziemlich streng. Die Charakterbögen waren bei allen Protagonisten mit Details gefüllt, die es ins Spiel schaffen und unsere Welt ausmachen würden. Die richtigen Schauspieler für diese Rollen zu finden, war das letzte Puzzlestück, um schließlich jeden unserer Charaktere zum Leben zu erwecken.

Wir haben lange gesucht. Wir haben viele Monate mit mehreren Besetzungs- und Vorsprechrunden gefüllt, an denen ein breites Spektrum sehr talentierter Schauspieler teilgenommen hat. Am Ende lief es auf vier Leute hinaus, die den Kern des Elitetrupps des Ordens bilden würden. Endlich hatten wir unsere Darsteller.

Steve West schlüpfte in die Rolle unseres Protagonisten Sir Galahad. Er brachte die Ausgeglichenheit und Gelassenheit mit, die Galahad als ein zeit- und kampferprobter Ritter ausstrahlt.

Alice Coulthard verkörpert die subtilen und komplexen Charaktereigenschaften, die Lady Igraine ausmachen, eine Dame des viktorianischen Zeitalters mit sicherem Auftreten und Anstand. Hinter ihrer äußeren Erscheinung verbirgt sich eine fähige und geschickte Kriegerin.

Graham McTavish wurde der leibgewordene Anführer, als er auf unsere Bühne trat. Graham ist Sir Perceval, ein Lieblingscharakter unter Film- und Spielefans. Er ist einer der ältesten, weisesten und vertrauenswürdigsten Mitglieder des Ordens.

Der Marquis de Lafayette war von vorneherein eine ziemlich schwer zu besetzende Rolle, aber Frederik Hamel ist nicht nur der Rolle gerecht geworden, sondern hat auch die benötigte Herzlichkeit und Unbeschwertheit mitgebracht, um unsere Truppe auszubalancieren. Und natürlich dieses „gewisse Etwas“ …

Gemeinsam wurde unsere Hauptbesetzung das Rückgrat der Geschichte und der Beziehungen, die ihr im Spiel erleben werdet. Alle unsere Charaktere symbolisieren die Zeit, aus der sie stammen. Sie haben alle Eigenschaften und Fehler, die mit ihren jeweiligen Erlebnissen und Positionen in der Geschichte unserer Welt einhergehen. Diese mussten natürlich nicht nur in das Skript übertragen und von den Schauspielern zum Leben erweckt werden, sondern mussten auch mit Ähnlichkeit zu ihnen visualisiert werden.

Es bereitet mir unglaubliche Ehre, endlich die Schauspieler, die hinter unseren Rittern stecken, bekannt geben zu dürfen. Damit ihr mehr darüber erfahren könnt, wie wir bei der Erstellung der Charaktere vorgegangen sind, und wie wir ihnen Leben eingehaucht haben, lade ich euch dazu ein, den nächsten Teil unserer „Hinter den Kulissen“-Serie anzusehen: Die Besetzung von The Order: 1886.

 

Was dich außerdem interessieren könnte:

YouTube CTA

Kommentare sind geschlossen.

7 Kommentare

  • RealDuranir

    Viele spielen The Order 1886 ja schon seit letzten Samstag. Ich bekam es ebenfalls bereits am Samstag und war mit Unterbrechungen am Sonntag schon komplett durch. Das Spiel ist echt grafisch eines der schönsten Spiele bisher. Selbst auf dem PC hab ich nichts vergleichbares gesehen (Hab aber auch schon seit dem Release der One und PS4 nichts mehr am PC gekauft^^). Da ca 80% des Spiels Filme und Quick Time Events sind, kann man sich also auch darauf einstellen, dass es mehr um die Erzählung geht. Die anderen 20% bestehen aus „Von Szene zu Szene wandern“ und ballern. Leider ist die KI selbst auf schwer eher dümmlich und die Kämpfe sind Großteils in Wellenkämpfen zu erleben. Die Spielzeit von ca 6-7 Stunden auf Schwer ist leider auch eher mager -.- Und das bekommt man zusammen, wenn man normal spielt und sogar alles genauer anschaut. Wenn man durchrusht (Was ja an sich nicht geht, da das Spiel Großteils aus Szenen besteht, die man auch nicht überspringen kann), schafft man es sicher auch in 5-6 Stunden auf Schwer.
    Ich hoffe ihr bringt noch ne Menge DLCs für The Order 1886 raus, damit die gut angefangene Story auch mal wirklich aufleben kann. Denn die kurze Spielzeit lässt immer noch sehr viele Fragen offen. Man denkt fast, es sei wie Metal Gear Ground Zero nur ein „Vorspiel“ auf das eigentliche Produkt. Wäre schade, wenn es so untergehen würde. Denn mir gefällt das Setting und die Charaktere sehr.

    • Danke für die Einschätzung, das trifft in etwa meine Erwartungshaltung. Die lauthalsige Kritik, die bisher über The Order hereinbricht, vornehmlich von „Spielern“, die das Spiel bisher noch gar nicht gespielt haben und maximal aus YouTube-Videos kennen, hat mich erst dazu verleitet, doch mal vorzubestellen. 😉

  • MARVIN_1980

    Stimmt es also doch mit den 4-6 Stunden Spielzeit,da danke ich dir mal fûr den Bericht.Da wird das Spiel morgen gleich mal Storniert und irgend wann gebraucht vom Krabbel Tisch gekauft.

  • RealDuranir

    Naja leider schon. Würde es aber nicht stornieren. Es ist ein klasse Spiel. Grafisch eine Pracht und auch vom Aufbau super gehalten. Ich finde vor allem schön, dass es an Spiele wie The Walking Dead erinnert. Also viele interaktive Videoszenen, die nicht gerendert sind. Man merkt ja nicht mal die Übergänge vom Spiel zum Film und umgekehrt. Außer halt, wenn die „Direktive“ oben einblendet und die Figur links aufm Bildschirm stehen bleibt ^^. Abraten würd ich es nur Leuten, die immer die volle Kontrolle behalten wollen und ein sehr langes Spiel erhoffen. Ich wünsche mir nur eben viele DLCs dazu, da die Story so viel offen hält. Und es ist einfach so interessant gemacht, dass diese kurze Spielzeit einfach wirklich ZU kurz IST. Es gibt Spiele, da wünscht man sich schon nach 4 Stunden, dass es endlich durch ist. Aber hier ist einfach die Luft nie raus. Sie wird einem am Ende aber einfach abgeschnitten, da es abrupt aufhört. Grad dann, wenns eigentlich erst richtig los gehen sollte.
    Ein zweiter Anlauf motiviert halt noch nicht so recht. Vielleicht kommt ja beim offiziellen Release noch was dazu. Zum Beispiel ein größerer D1 Patch oder so. Es gab nur einen kleinen nach der Installation. Ich hoffe einfach, dass da noch mehr kommt… Es ist das für mich erste wirklich nennenswerte PS4 exklusiv Spiel neben Second Son gewesen^^

  • MARVIN_1980

    Ne Jander,von den Spielern die das Spiel Kritisieren und das obwohl sie es nicht gespielt haben,da ist genauso viel zu halten wie von den Spielern die das Spiel in den Himmel heben und das „Obwohl “ sie es nicht gespielt haben.@ Real Duranir Finde es Ok das dir das Spiel gefällt,das bei einer Spielzeit von 4 -6 Stunden.Doch mir persõhnlich ist das zu wenig und fûr ein Sogenanntes „Exclusiv PS4 “ Game dann 2 mal.Den ich habe hier Spiele On Mass liegen die nur Eingeschränkt funzen oder wo mein Gassi Gang mit meinem Hund,dann länger dauert als Manche Spiel Zeit eines Spieles.Da ja dank You Tube und manchem Online Versand schon zig Trailer bis ganze Filme im Netz sind von The Order.Nach meinem Empfinden sind das Schlauchartige Level mit Shoot und Quick Time Events versetzt und Wunderschõne Zwischen Seqeunzen.Aber ich habe ehrlich gesagt etwas mehr Erwartet.Den Schön Aus sehen ist nicht alles.Hoffe ja dass das mit den Dlc nur ein Spass von dir war.Den meiner Meinung nach sind dlc dafúr da um den Wiederspiel Wert zu steigern und Neues Equipment zu stellen.Wen dabei die Spielzeit Verlängert wird,dann ist es ein guter Neben Effeckt.Doch eine Aktzetable Spielzeit zu Präsentieren,das sollte jedes Spiel von Haus aus.Und wen es ohne MP daher kommt,dann meiner Meinung nach 2 mal.

  • RealDuranir

    Nun man muss es mal so sehen. Die Spielzeit bei den meisten Spielen ist eher zu lang. Man will einfach nur endlich durch sein. open world Spiele zieh ich da mal nicht mit dazu ^^
    Hier ist es aber eher so, dass man immer mehr und mehr will. Es endet dann, wenns endlich richtig los zu gehen scheint. Das Gefühl wird einem vermittelt. Und man will mehr. Der Pilotfilm einer neuen Serie ist auch entscheidend dafür, ob man die Serie anschauen will oder nicht. Nicht immer, aber oft. Und so ist es hier. Wenn es kostenlose DLCs gibt, dann wär es klasse. Wenn sie nicht viel kosten, wär es auch noch ok. Aber wenn es dann heißt: The Order 1886: S01E01 Teil 1- The Order 1886: S01E01 Teil 2- The Order 1886: S01E02 usw. Und das jeweils ein neues Spiel ist um ne Serie daraus zu machen… Na dann wird’s wirklich happig ^^