Tim Schafer erklärt, warum ihr euch unbedingt Grim Fandango für PS4 und PS Vita anschauen müsst

1 0
Tim Schafer erklärt, warum ihr euch unbedingt Grim Fandango für PS4 und PS Vita anschauen müsst

Der Gründer von Double Fine freut sich auf die Veröffentlichung der HD-Version im Januar

Tim Schafer hat die Faxen niemals dicke. Der komödiantisch begabte Game Designer und Gründer von Double Fine Productions reißt die ganze Zeit Witze, selbst dann, wenn er eigentlich versucht, ernst zu bleiben. Als wir also die Gelegenheit bekamen, uns mit ihm über sein kommendes Adventure-Spiel Grim Fandango Remastered zu unterhalten, versuchten wir gar nicht erst, uns zusammenzunehmen (größtenteils jedenfalls).

 

Ursprünglich ist Grim Fandango vor über 16 Jahren erschienen und wurde damals zu einem Kult-Klassiker. Jetzt bekommt es eine vollständige, frische HD-Überarbeitung für PlayStation 4 und PlayStation Vita, die im Januar 2015 erscheinen wird. Aber wen sollte das interessieren? Schafer erläutert:

Ich bin ein 15-jähriger Zocker und Grim Fandango ist erschienen, bevor ich überhaupt geboren wurde. Was sollte ich mit deinem Altherrenspiel anfangen?
Tim Schafer: Als mein großer Bruder damals wegzog, um ins College zu gehen, habe ich seine Plattensammlung durchwühlt und wahllos Led Zeppelin III herausgekramt. Ich hatte vorher noch nie etwas von Led Zeppelin gehört. Als sich die ersten Töne von Immigrant Song in mein Gehirn gruben, war ich darauf überhaupt nicht vorbereitet. Mein Kopf explodierte fast und mein Leben sollte nie mehr sein, wie es einmal war. Was wäre passiert, wenn ich damals gesagt hätte: „Nö, das interessiert mich nicht. Das war ja noch vor meiner Zeit.“ Das wäre sehr traurig gewesen. Zusammenfassend gesagt: Grim Fandango ist so gut wie Led Zeppelin. Deshalb.

Ich bin ein 35-jähriger Zocker und habe das Original von Grim Fandango so, so, so sehr geliebt! Aber jetzt bin ich ein beschäftigter Erwachsener mit Kindern, Karriere und gehe um 21:30 Uhr ins Bett. Warum sollte ich mir die Zeit nehmen, dein Spiel noch mal zu spielen?
Tim Schafer: Weil wir die zähe Steuerungsmechanik entfernt haben.

Ich muss Drecks Kerle in Call of Duty erledigen. Wer hat schon Bock auf Grim Fandango Remastered?
Tim Schafer: Hat Call of Duty Dämonenbiber? Beat-Poesie? Einen Oktopus, der ein U-Boot steuern kann? (Bitte sagt mir Bescheid, wenn das der Fall ist – ich habe den neuen Teil noch nicht gespielt.)

Die Videospiel-Landschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten dramatisch verändert. Miteinander verbundene, leistungsstärkere Konsolen. Spiele als medialer Mainstream. Geteilte und umkämpfte Zielgruppen. Der Aufstieg von unabhängiger Entwicklung, Crowdsourcing, kritischen Analysen usw. Was hältst du davon, wie sich die Industrie in den letzten 15 bis 20 Jahren entwickelt hat?
Tim Schafer: Vieles hat sich verändert, aber am Ende ist eine Sache doch gleich geblieben: Die Menschen wollen tolle Spiele. Und abgesehen von ein paar damaligen technischen Problemen (die in der „Remastered“-Version alle heldenhaft beseitigt wurden) überdauert Grim Fandango meiner Meinung nach die Zeiten. Es erzählt eine Geschichte um Leben und Tod, Treue und Geheimnisse. Ich glaube, diese Motive durchdringen alle Trends von Plattformen, Finanzierungsmethoden oder Technologien.
  
Na gut! Wenn ich das Spiel kaufe, wird dann Day of the Tentacle endlich neu aufgelegt?
Tim Schafer: Ja, aber nur beim Kauf von fünf Exemplaren von Grim.

Oder nein, sieben. Bei zehn Exemplaren wäre es todsicher.

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar