Plants vs. Zombies Garden Warfare angespielt

0 0
Plants vs. Zombies Garden Warfare angespielt

Der ewige Krieg betritt die dritte Dimension.

Es ist zum Verrücktwerden! Nach wie vor erwachen die Toten zum Leben und terrorisieren… die Gärten. Doch so lange es tapfere Gamer wie euch gibt, geht der unerbittliche Kampf weiter. Schlüpft erneut in eine Reihe verschiedener Pflanzenarten und verteidigt euer Gemüse!

Mit dem neuesten Ableger „Garden Warfare“ wagt die Plants vs. Zombies-Serie den Sprung in die dritte Dimension. Wie wir aus Erfahrung wissen, gelingt so ein Sprung nicht immer und kann auch schonmal daneben gehen. Sehen wir uns an, was der Strategie-Shooter zu bieten hat.

Plants vs Zombies Garden WarfarePlants vs Zombies Garden WarfarePlants vs Zombies Garden Warfare

 

Jede Pflanze hat nicht nur ihr eigenes Aussehen, sondern auch ihre ganz eigenen Eigenschaften

Zu Beginn könnt ihr euer Team aus Pflanzen festlegen bzw. anpassen. Jede Pflanze hat nicht nur ihr eigenes Aussehen, sondern auch ihre ganz eigenen Eigenschaften, die im Laufe des Spiels erweitert werden können. Der Kaktus beispielsweise kann seine spitzen Nadeln veschießen und Tretminen am Boden verteilen, während die Sonnenblume eine heilende Wirkung auf die eigenen Spieler in der Umgebung hat. Um den Wiedererkennungswert zu steigern, könnt ihr in den Optionen eure Pflanzen mit Accessoires und Hüten ausstatten.

Mit oder ohne Anpassungen könnt ihr euch sofort ins Gefecht stürzen. Aber welcher Modus darf es sein? Versucht es im Einzelspieler-Modus. Bevor ihr ins Spielgeschehen katapultiert werdet, könnt ihr aus zahlreichen Karten, der Pflanze eurer Wahl und vier unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden wählen. Auf der Karte gelandet, wandert ihr zunächst komplett alleine mit eurer Pflanze umher, um einen geeigneten Ort für euren zukünftigen Garten auszuwählen. Die Plätze sind vorgegegeben, trotzdem unterscheiden sie sich – wählt am besten einen Ort, der euren strategischen Ansprüchen gerecht ist.

Plants vs Zombies Garden WarfarePlants vs Zombies Garden Warfare

Sobald ihr euren Garten per Tastendruck aufgebaut habt, müsst ihr euch beeilen. Ihr habt nur wenige Sekunden Zeit, um euren Garten mit Verteidigungspflanzen auszustatten, bevor die erste Welle Zombies über euch hereinbricht. Ihr manövriert eure Pflanze durch eine komplett ausmodelierte 3D-Umgebung aus der dritten Person. Herannahende Zombies können daher aus jeder erdenklichen Position aus attackiert werden. Seid euch im Klaren, von wo die Zombies angreifen können, sonst können die einzelnen Angriffswellen schnell in Hektik ausbrechen. Euer Garten verträgt zwar so einiges, aber spätestens wenn die Boss-Welle beginnt, solltet ihr gut gewappnet sein.

Nach jeder Welle könnt ihr euch regenerieren und euren Garten wieder aufbessern, vorausgesetzt ihr habt genügend Punkte, um neue Pflanzen anzubauen. Im Laufe des Spiels sammelt ihr Sterne, mit denen ihr in Stufen aufsteigt und die Eigenschaften eurer Pflanzen erweitern könnt.

Plants vs Zombies Garden Warfare

Als Einzelspieler werdet ihr schnell merken, dass es mitunter ziemlich hart werden kann – selbst auf dem normalen Schwierigkeitsgrad. Die eigentliche Freude bei Plants vs. Zombies Garden Warfare steckt nämlich im Multiplayer-Modus. Heckt gemeinsam mit anderen Botanikern strategische Pläne aus, um euren Garten bestmöglich abzusichern. Macht dies im Online-Modus oder sogar im motivierenden lokalen Split-Screen-Modus gemeinsam mit einem Freund.

Plants vs. Zombies Garden Warfare brilliert mit einem motivierenden Belohnungs-System, einem extrem spaßigen Multiplayer-Modus mit Langzeitmotivation sowie einer bunten, hübschen 3D-Optik.

Was dich außerdem interessieren könnte:

Goggle+ CTA