Veröffentlicht am

Wie ein realer Konflikt Far Cry 4 inspirierte

PS Blog spricht mit den Entwicklern hinter Ubisofts abwechslungsreicher FPS-Fortsetzung

Tom Wallis hat mit einigen Entwicklern von Far Cry 4 über deren Inspiration zum Spiel gesprochen. Lest über ihre Erfahrungen und Eindrücke, die sie von Einwohnern und Beteiligten des nepalesischen Bürgerkrieges bekommen haben.


Tom Wallis, SCEE:
Far Cry 4 ist ein bald erscheinender Ego-Shooter des Entwicklerstudios a href=”http://www.ubi.com/de/” target=”_blank”>Ubisoft Montreal. Schauplatz ist der fiktive Staat Kyrat im Himalaja, eine Nation, die vom Krieg zerrissen wurde und zu weiten Teilen auf realen Umgebungen basiert, um dem Spiel eine hohe Authentizität zu verleihen.
Wir haben uns mit Mark Thompson (Narrative Director) und Alex Hutchinson (Creative Director) zusammengesetzt, um herauszufinden, wie eine Reise nach Nepal und Treffen mit Personen, die tatsächlich im Bürgerkrieg gekämpft haben, zur Inspiration von Far Cry 4 beigetragen haben.
„Eines der ersten Dinge, die wir getan haben, war, eine Liste mit verschiedenen Tieren zu erstellen, die wir ins Spiel einbringen wollten”, erzählte uns Mark, als wir uns erst neulich mit dem Team von Ubisoft in Montreal getroffen haben.

FC4_Screen_OW_Rhinos_GC_140813_10amCET_1407889628.jpg

„Wir erstellten auch eine Liste mit Umgebungsfeatures, die wir unbedingt wollten. Davon ausgehend machten wir uns auf die Suche nach Orten, die für beide Dinge Sinn ergeben würden, und landeten schließlich im Himalaja. Wir mussten einen Ort finden, dessen Geschichte von Konflikten geprägt war – einen, wo es politisch sehr instabil sein konnte. Die Art von Ort, an den man gehen würde, der ziemlich weit ab vom Schuss liegt. Orte, die als ‚gescheiterte Staaten’ bezeichnet werden.”
Der Unterschied zwischen der Inspiration durch einen realen Konflikt und dem Versuch, einen echten Krieg zu zeigen, ist der Schlüssel zum Verständnis für die Schauplätze in Far Cry 4, erklärte Mark:
„Wenn du einem Menschen gegenüberstehst, der einen Konflikt erlebt hat, lässt dich das ein wenig anders über manche Dinge denken. Du denkst viel darüber nach, was dieser Konflikt ist und wie du dich am besten davon inspirieren lassen kannst, um ein Videospiel daraus zu entwickeln. Bevor wir nach Nepal reisten, waren wir viel ernsthafter. Wir waren ziemlich auf den nepalesischen Bürgerkrieg fokussiert, und unsere Einteilung von Gut und Böse war ziemlich davon beeinflusst.”
Nach Treffen mit Menschen vor Ort, die von solchen Konflikten betroffen gewesen waren, änderte das, was das Team dabei erfuhr, die Richtung des Spiels unwiderruflich.
„In Nepal sprach ich mit Menschen, die Kindersoldaten in einem Konflikt gewesen waren, um ihr eigenes Land zu retten, und das wollten wir auf keinen Fall falsch darstellen”, sagte Mark. „Wir hatten viele Ziele und Belohnungen, die das Schießen mit Waffen nur zum Spaß beinhalten – letztendlich ist das Spiel, das wir entwickeln dazu gedacht, Spaß zu machen.”

FC4_Screen_KYRAT_Convoy_Assault_GC_140813_10amCET_1407889603

Anstatt zu versuchen, einen historischen Krieg zu katalogisieren, bewegt sich das Spiel storytechnisch in eine extreme, fast schon schwarzhumorige Richtung, wie Alex Hutchinson, Creative Director von Far Cry 4, erklärt:
„Wir sind kein graubrauner Militär-Shooter. Ihr seid nicht im Spiel, weil ihr jemandem ein Versprechen gegeben habt oder eure Männer hinter feindlichen Linien retten wollt – wir erzählen ‚Wie ein Fisch auf dem Trockenen’-Geschichten.
In Far Cry 4 ist euer Charakter wirklich aus Kyrat und ihr kehrt dorthin zurück. Wir lassen die Spieler in die Schuhe Rolle des Charakters, damit sie den Schauplatz für sich selbst entdecken – oder wiederentdecken.”
Ihr habt vielleicht schon einige extremere Aspekte von Kyrat in den neuesten Trailern zu Far Cry 4 gesehen, in denen auch der Hauptbösewicht Pagan Min vorkommt. Ihr werdet ihn auf dem Cover des Spiels sehen, wo er einen Anzug in leuchtendem Rosa trägt und seine blondierte Frisur schwingt. Aber Pagan Min hätte auch ganz anders aussehen können.
„Am Anfang war Pagan Min eher der geradlinige, klassische Diktator”, sagte Alex. Über den scheinbar psychotischen Min werden noch viele weitere Infos enthüllt, die diesen Tyrannen ebenso interessant wie furchterregend erscheinen lassen werden.

PixTheCat_art7

pix_the_cat_016pix_the_cat_017
Es gibt zahlreiche Aspekte in Far Cry 4, durch die es sich als extrem ironisches Spiel erweist, egal, ob ihr gerade überdrehte Action an Bord eines Gyrokopters erlebt oder auf dem Rücken eines Elefanten auf eure Gegner zustürmt. Ein Gebiet, das uns besonders erfreut, sind die feinen, geistreichen Wortspiele des lebhaften, abwechslungsreichen Skripts.
„Ich bin der einzige britische Kerl, der etwas zur Story beiträgt, und ich denke, dass ich ziemlich durch die Wortspielkultur der Regenbogenpresse Großbritanniens geprägt worden bin. Die meisten dieser schrecklichen Wortspiele, die ihr innerhalb des Spiels finden könnt, gehen auf meine Kappe.” Haltet Ausschau nach „Shangri Lager”, eine Anspielung auf die erst kürzlich angekündigten Shangri-La-Singleplayer-Missionen, um eine Kostprobe von Marks Kalauer-Künsten zu bekommen.
„Manchmal werdet ihr erleben, dass das Spiel sich seiner Natur bewusst ist, manchmal stoßt ihr auf ziemlich schwarzen Humor und werdet nicht wissen, ob ihr lachen oder euch auf den Schlips getreten fühlen sollt. Aber die Wortspiele, die ihr finden werdet, sind meine Art, das Spiel ein wenig weniger schwerwiegender zu machen – was, wie ich denke, ziemlich viele Shooter versuchen.”
Ab dem 18. November 2014 habt ihr die Möglichkeit, Far Cry 4 für PlayStation 3 und PlayStation 4 zu erwerben. Unsere gesamte Berichterstattungen zum Spiel findet ihr auf PlayStation.com.
Was dich außerdem interessieren könnte:

Twitter CTA

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf