Sniper Elite 3 für PS4 angespielt

1 0
Sniper Elite 3 für PS4 angespielt

Stealth-Action im zweiten Weltkrieg

Manche Spiele brauchen einfach ein bisschen Zeit, bis sie in Fahrt kommen. So auch Sniper Elite III für PS4, das mittlerweile schon im PlayStation Store erhältlich ist. Zu Beginn werdet ihr durch gezeichnete Zwischensequenzen in die dramatische Geschichte eingeführt, die während des zweiten Weltkriegs stattfindet. Die Deutschen bauen an einer streng geheimen Waffen namens „Wunderwaffe“, die die Alliierten zur Kapitulation oder vielleicht sogar zur Vernichtung treiben könnte.

Ein richtig gesetzter Schuss und die abgeschossene Kugel wird in Zeitlupe von der Kamera verfolgt, wie sie dann in feinster Röntgemanier den Körper des Zieles durchbohrt.

Und schon werdet ihr auf den Plan gerufen, die Achsenmächte zurückzuhalten, eine Festung in Afrika zu überrennen. Ihr startet und befindet euch mitten im Kriegsgeschehen. Entwickler 505 Games hat es einigermaßen geschafft, eine „bombige“ Stimmung zu erzeugen, mit den anderen Größen des Genres kann es aber leider nicht mithalten. Man möchte meinen, das größte Potenzial entwickle sich beim Präzisionsschießen mit eurer Garand, aber dem ist nicht ganz so.

Per Knopfdruck schaltet ihr in die Ansicht des Zielfernrohrs. Bestenfalls haltet ihr noch euren Atem an und verlangsamt das Geschehen. Ein richtig gesetzter Schuss und die abgeschossene Kugel wird in Zeitlupe von der Kamera verfolgt, wie sie dann in feinster Röntgemanier den Körper des Zieles durchbohrt. Dabei kann man schonmal beobachten, wie einzelne Innereien buchstäblich zerplatzen. Man muss zugeben, dass es ein ziemlich befriedigendes Gefühl gibt, so einen Schuss zu setzen. Selbes lässt sich auch übrigens mit Fahrzeugen anstellen, die eine Schwachstelle haben, wie beispielsweise einen Benzintank.

Sniper Elite 3

Mit den so genannten Stealth-Kills meuchelt ihr Patroullien ganz unbemerkt und teilweise ziemlich spektakulär

Habt ihr den ersten Angriff überlebt, geht ihr weiter ins Gebirge, um die so genannten Nebelwerfer der Achsenmächte zu zerstören. Erst jetzt entwickelt das Spiel sein volles Potenzial. Es entpuppt sich als ein ausgewogenes Stealth-Spiel mit altbekannten Raffinessen. Mit den so genannten Stealth-Kills meuchelt ihr Patroullien ganz unbemerkt und teilweise ziemlich spektakulär. Damit die Kollegen nichts mitbekommen, lässt sich die Leiche auch gleich verstecken. Bevor ihr euch den nächsten vornehmt, könnt ihr die Leiche auch noch nach Brauchbarem durchsuchen, wie Medi-Kits oder Munition. Um Patroullien auf die falsche Fährte zu führen, könnt ihr auch Gegenstände werfen, wie zum Beispiel Steine.

Sniper Elite 3

Während ihr durch die feindlichen Lager streift, solltet ihr immer das Eye-Icon im Auge behalten, es verrät eure Sichtbarkeit gegenüber dem Feind. Die Wachsamkeit der Feinde könnte euch dabei ganz schön zum Verhängnis werden. Ein Kreis-Symbol zeigt, in welchem Zustand sich der Soldat befindet; ob er misstrauisch ist, euch sucht, oder bereits in alarmbereitschaft ist und seine Kollegen warnt. Es bedarf also äußerster Vorsicht und viel Geduld.
Um im Gelände besser voranzukommen, könnt ihr auf Bewegungen wie Ducken, Kriechen oder über Deckungen hüpfen zurückgreifen. Während ihr die Nebelscheinwerfer zerstört, findet ihr in den umliegenden Zelten auch immer wieder Briefe von Soldaten oder Offizieren, die teilweise interessant zu lesen sind, und teilweise eher nicht so.

Sniper Elite 3

In einem weiteren Level spielt ihr bereits bei Nacht und späht aus sicherer Entfernung ein großes Lager aus. Euer Ziel ist es, die Soldaten auszuschalten. Am besten immer dann, wenn in der Entfernung ein Geräusch ertönt, das euren Schuss übertont – dazu leuchtet ein Symbol auf. Sollte euch das nicht gelingen, könnte es schnell passieren, dass die Feinde eure Position herausfinden und dahingehend das Feuer eröffnen. An dieser Stelle kommt ein ähnliches System wie bei der Batman Arkham-Serie zum Einsatz. Die Feinde merken sich eure letzte Position, wo sie euch gesehen haben, und suchen dort nach euch. Ihr solltet daher schnell eure Position wechseln, bis die aufgeregten Soldaten wieder ihren Normal-Zustand erreicht haben. Solltet ihr trotzdem in Bedrängnis geraten, so könnt ihr auch auf Waffen wie Maschinenpistolen, Pistolen oder Granaten zurückgreifen.
Man sieht also, Sniper Elite III ist mehr als ein simpler Sniper – es steckt ein echtes Stealth-Action-Spiel dahinter.
Neben dem Originalspiel für PS3 oder PS4, gibt es bereits einige DLCs im PlayStation Store – werft dazu einen Blick auf unsere aktuelle Ausgabe der Digital Pleasures.

Was dich außerdem interessieren könnte:

YouTube CTA

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • Oha, ein kritischer Test zu einem Spiel hier im Blog. Der erste den ich bisher gesehen habe. Normal wird hier ja alles über den grünen Klee gelobt. 🙂 Find ich gut! Zukünftig bitte öfters die Negativpunkte ansprechen, am besten auch bei den eigenen Produkten. Wirkt sofort glaubwürdiger. MfG