Hat uns auf der E3 2014 beeindruckt: The Witcher 3 – Wild Hunt

0 0
Hat uns auf der E3 2014 beeindruckt: The Witcher 3 – Wild Hunt

Weite Welten: Das Rollenspielepos The Witcher 3 – Wild Hunt nimmt Formen an.

Ein Highlight auf der diesjährigen E3 war sicherlich die Präsentation neuen Materials des hochglanzpolierten 3D-Rollenspiels „The Witcher 3 – Wild Hunt„. Hier begibt sich der Hexer Geralt von Riva, einer der Letzten der magischen Monsterschlächter, auf seine finale Mission und die Suche nach seiner großen Liebe. Was immer sich ihm auch in den Weg stellt, Drachen, Giganten oder die titelgebende Wild Hunt, eine geisterhafte Armee die Tod und Schrecken verbreitet: Geralt nimmt es mit allem und jedem auf.
Witcher_3_E3_Screenshots_1Witcher_3_E3_Screenshots_2Witcher_3_E3_Screenshots_4
Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt RED, das den Titel jetzt für Februar 2015 angekündigt hat, spart nicht mit starken Versprechungen: dreimal so groß wie die Welt von „The Elder Scrolls V: Skyrim“ soll die Fläche sein. Könne man in vollem Galopp von Norden nach Süden reiten, wäre der Spieler fast eine Stunde lang unterwegs. Gut 100 Stunden Spielzeit müssen eingeplant werden, um die Haupt- und Nebenaufgaben zu meistern.

Gut 100 Stunden Spielzeit müssen eingeplant werden, um die Haupt- und Nebenaufgaben zu meistern.

Während der Präsentation, die überwiegend tatsächlich gespielt wurde und nicht aus vorgefertigten Filmen bestand, konnten wir sehen, wie sich die Quests des Hexers entwickeln. Auf der Suche nach Informationen galt es rollenspieltypische Aufgaben zu bestehen: Töte ein geflügeltes Monster, sammle diverse Gegenstände, bestehe einige Kämpfe gegen Sumpfmonster. Klingt erst mal nach 08/15-Kost, ist aber hervorragend inszeniert und stimmig in eine Geschichte voller Geheimnisse und Verrat eingebunden. Die cineastische Präsentation inklusive dramatischer Kamerafahrten, Rückblenden und gut vertonten Dialogszenen sucht bislang seinesgleichen. Ein Tag- und Nachtsystem, dynamische Wetterveränderungen und die selbst in den Nebenmissionen eingebundenen Entscheidungen, die tatsächlich auch Auswirkungen auf die Welt und die dort lebenden Menschen hat, lassen auf ein komplexes Spielgeschehen hoffen.