Final Fantasy XIV: A Realm Reborn: Von Dungeons, Schlachtzügen und Gottheiten

0 0
Final Fantasy XIV: A Realm Reborn: Von Dungeons, Schlachtzügen und Gottheiten

Willkommen zu unserem neuen wöchentlichen Feature! Ihr habt wahrscheinlich unsere Artikeln in den letzten Wochen hier und da mal auftauchen sehen. Nachdem wir so viel positives Feedback von euch bekommen haben, haben wir uns dafür entschieden, diese Artikel von jetzt an wöchentlich zu machen. Damit ihr einen ordentlichen Einstieg in Final Fantasy XIV: A Realm Reborn habt, wenn es am 14. April 2014 für PS4 erscheint! Jede Woche werden wir euch einen anderen Teil des Spieles vorstellen – diese Woche berichten wir euch von den Dungeons, Schlachtzügen und Gottheiten.

Die Spieler können die Welt von Final Fantasy XIV größtenteils nach Belieben erkunden. Aber was wäre ein MMO ohne den einen oder anderen Gruppeninhalt? In diesem Artikel werden wir euch die zahlreichen Aktivitäten vorstellen, die ihr nur in Gruppen von vier bis 24 Spielern meistern könnt.

FFXIVARR_PUB_13

Der Kontinent Eorzea mit seinen drei Stadtstaaten erstreckt sich über eine riesige Fläche und bietet viele entlegene Gebiete und Abgründe, in denen sich böse und düstere Wesen nur allzu leicht verstecken können. Sei es das Herrenhaus einer Adligen, die die eigene Eitelkeit um den Verstand gebracht hat, oder eine stillgelegte Mine, die von Angehörigen der Wilden Stämme eingenommen wurde – überall werden Abenteurer gebraucht und es gibt immer etwas zu tun.

Während des Spiels begegnen die Abenteurer außerdem den sogenannten „Primae“. Wie diese gottähnlichen Wesen in das Reich gerufen werden, ist ein wichtiger Teil der Handlung, also werden wir hier nicht allzu viel verraten.

Das am besten bekannte Beispiel der gewaltigen Zerstörungskraft der Primae war das Hereinbrechen der Siebten Ära des Schattens, das von einem Ältesten der Primae, Bahamut, ausgelöst wurde, der aus seinem Gefängnis in dem kleinen Mond Dalamud befreit worden war. Eine einzige, riesige Schlacht mit Bahamut änderte das Gesicht von Eorzea für alle Zeiten. Niemand weiß, was nach der Schlacht mit Bahamut geschah …

Seht euch den furchteinflößenden Kampf mit Bahamut in diesem Trailer an:

Dungeons

Abenteurer werden nicht einfach berühmt, indem sie die Aufträge der allgemeinen Bevölkerung ausführen. Habt ihr jemals von Dungeons gehört? In diesen unterirdischen Abgründen und Unterschlüpfen wimmelt es nur so von Feinden. Was bedeutet das für euch? Ganz einfach: Schnappt euch drei eurer Freunde und befreit die Dungeons – für Ruhm und Reichtum!

Dungeons sind instanziiert. Das bedeutet, dass nur ihr und eure Gruppe (mit einer Gesamtgröße zwischen vier und acht Teilnehmern) sie betreten könnt. Sie sind in der Regel schwerer als Abenteuer, denen ihr in der Außenwelt begegnen würdet, aber sie bieten euch auch einzigartige Belohnungen (wie z. B. Ausrüstung, die ihr nirgendwo sonst finden könnt), und jede Menge Erfahrungspunkte.

Und was, wenn ihr eins verpasst habt? Oder eine höhere Stufe habt als der Dungeon? Kein Problem – jeder Dungeon verfügt über eine „maximale Stufe“. Falls eure Stufe höher sein sollte, werdet ihr auf die erforderliche Stufe herabgestuft.

Und ihr müsst nicht jedes Mal, wenn ihr einen Dungeon betreten wollt, dorthin laufen … Nachdem ihr einen Dungeon freigeschaltet habt, findet ihr ihn in der Inhaltssuche, wo ihr euch mit zufälligen Spielern für den Dungeon zusammenschließen könnt – vielleicht zieht ihr es aber auch vor, eine eigene Gruppe zu bilden.

Und was ist mit dem Endgame? Nun, etwa ein Viertel der Dungeons sind für die Stufe 50 ausgelegt und zwei davon sind im „Schweren Modus“ verfügbar – aber wir wollen euch doch nicht den ganzen Spaß verderben, oder?

FFXIVARR_PUB_47

Raids

Was wäre das Endgame ohne Raids? Derzeit gibt es zwei im Spiel – das Labyrinth der Alten innerhalb des Kristallturms, ein Raid für 24 Spieler in drei verschiedenen Gruppen von jeweils acht Spielern, und Verschlungene Schatten von Bahamut, ein Raid für acht Spieler, der wirklich nur von hartgesottenen Gruppen versucht werden sollte – allerdings bringt er auch die beste derzeit verfügbare Ausrüstung …

Verschlungene Schatten von Bahamut ist für diejenigen unter euch, die viel Erfahrung im Gruppenspiel haben und eine echte Herausforderung suchen, denn nur wenige Gruppen haben es bisher geschafft, den Endgegner zu überwinden.

Mit zukünftigen größeren Updates (derzeit ist geplant, diese alle drei Monate zu veröffentlichen) werden wir die Endgame-Landschaft ständig weiter ausdehnen.

Primae

Auf euren Reisen werden euch auch die Primae begegnen. Gottähnliche Wesen, die durch die Wilden Stämme auf zu Beginn unbekannte Weise in diese Welt gerufen werden. Diese anspruchsvollen Kämpfe sind immer sehr beeindruckend, und viele Abenteurer haben ihre Berufung darin gefunden, diese höllischen Bestien dorthin zurückzuschicken, wo sie hergekommen sind.

Aber damit nicht genug. Es gibt nicht nur schwere Modi für die Primae, sondern auch die unerreichten und äußerst schwer zu bestehenden Extrem-Modi. Glaubt ihr, dass ihr das Zeug dazu habt, sie zu bestehen?

Sämtliche dieser Inhalte sind für euch bequem über ein Hilfsmittel zu erreichen – die sogenannte Inhaltssuche. Mit ihrer Hilfe könnt ihr sie jederzeit erneut in Angriff nehmen, Freunden helfen, sie zu bestehen, und Gefährten finden, um euch bis ganz nach oben zu kämpfen.

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn für PS4 kommt am 14. April. Genießt eure Zeit in Eorzea!

Was dich außerdem interessieren könnte:

PlayStation 4 Newsletter