Der deutschsprachige PlayStation Blog

Neo-Retro PS Vita Shoot ‚em Up TxK erscheint heute

2 0
Neo-Retro PS Vita Shoot ‚em Up TxK erscheint heute

Die Geschichte, Entwicklung und das Gameplay von Llamasofts neuesten

Ballert euch im Neo-Retro-Look den Weg durch 100 Level. TxK kann sich aber trotzdem sehen lassen! Warum die Entwickler sich wieder für den Stil entschieden haben (sie haben ihn quasi erfunden) erzählt euch Jeff Minter, Gründer von Llamasoft.


 

Jeff Minter, von Llamasoft:

TxK ist der jüngste Sproß eines sehr speziellen Genres im Bereich der Arcade-Shooter, das man vielleicht ganz gut als „Neo-Retro“ beschreiben kann. Diese Spiele sind durch das Gameplay alter Arcade-Spiele charakterisiert, bedienen sich aber der modernen Hardware um eine Grafik und einen Sound zu erzeugen, der alles, was früher möglich war, bei weitem übertrifft.

Oft lassen sie sich von einigen Aspekten älterer Bildschirme inspirieren und wollen ein Erlebnis erzeugen, dass sich zwar an seinen Vorfahren orientiert, dank moderner Grafik-Hardware und -Techniken aber sehr viel schöner aussieht. Ihr habt alle Spiele wie Geometry Wars gesehen, in denen die Feinde und Spieler-Charaktere aus glühenden Linien zusammengesetzt sind.

Diese Linien-basierten Displays gehen auf eine alte, überholte und doch schöne Bildschirm-Technologie zurück, die zu Arcade-Zeiten genutzt und „Vektor Grafik“ genannt wurde. Damals war es noch nicht möglich, Pixel-basierte Grafiken in hoher Auflösug zu erzeugen. Als Resultat sahen die Bilder in den Spielen „blockartig“ aus, als wären sie aus Ziegelsteinen zusammengesetzt gewesen. „Vektor Grafik“ war ein anderer Ansatz zur Grafik-Erzeugung, bei der man dünne Linien zeichnete anstatt Bildschirme mit Pixeln zu bevölkern.

3Das gleiche Spiel – „Gravitar“ – Oben in Vektor Grafik gezeichnet, unten als Pixel-Grafik mit der beschränkten Auflösung, die auf damaligen Konsolen möglich war.

Vektor Grafik litt selbst aber auch unter einigen Einschränkungen. Es war zum Beispiel unmöglich, Objekte mit Farben auszumalen oder detaillierte Hintergründe einzubauen. Alles musste aus dünnen Linien erzeugt werden. Für viele Spiele war das aber ein akzeptabler Handel wenn die Entwickler so den klobigen Look der Pixel-Bildschirme früherer Tage vermeiden konnten.

Es waren genau diese Einschränkungen für Spiele mit Vektor-Grafik, die eine bestimmte, abstrakte Ästhetik erzeugt haben. Die Spiele wurden dadurch einzigartig und viele von ihnen auch auf ihre eigene Art sehr schön.

Die Zeit verging und die Bildschirmtechnologie wurde immer weiter verbessert. Pixel-Darstellungen konnten in immer höheren Auflösungen genutzt werden, die Vektor-Grafik wurde so zunehmend obsolet. Dank der höheren Auflösungen in Form und Farben wurden sehr viel „realistischere“ Darstellungen möglich. Es setzte ein Trend ein, den Realismus in Spielen immer weiter voranzutreiben, bis zum heutigen Tage, an dem viele Spiele fast wie die echte Welt aussehen.

Dabei sind wir in Videospielen nicht an die Notwendigkeit gebunden, realistisch zu sein. Realismus eignet sich für viele Spiele ganz hervorragend. Ich würde nicht darauf verzichten wollen, wenn ich mit Driveclub durch die Gegend düse oder in Skyrim auf Drachenjagd gehe. Manchmal ist es aber auch interessant, unrealistische Grafikstile zu erforschen. Neo-Retro Titel nutzen die gleiche geometrische, abstrakte Ästhetik, zu denen alte Vektor-Spiele gezwungen waren, haben aber die Freiheit, die Beschränkungen alter Bildschirme zu überwinden und so oft wunderschöne, künstlerische Effekte zu erzeugen.

Eine der Grundlagen des Neo-Retro Stils war Llamasofts Tempest 2000 aus dem Jahr 1994. Der Titel nutzte die abstrakte Natur Vektor-basierter Arcade-Vorfahren und erweiterte sie mit grafischen Verbesserungen die damals State of the Art waren – gefüllte Polygone, Partikel-Systeme und Feedback-Effekte.

4„Rez“ ist ein wunderschönes Beispiel für den Neo-Retro Stil.

5Llamasofts Titel „Tempest 2000“ aus dem Jahr 1994 legte den Grundstein für das Neo-Retro Genre.

Das Spiel bot dabei auch neue Tiefen im Gameplay, die weit über das hinausgingen, was bei den alten Arcade-Titeln möglich war und bot zusätzlich einen stürmischen Techno-Soundtrack, der die Shooting-Action begleitete. Das Spiel verteilte sich auf 100 Level und war mit subtilen, flüssigen Bonus-Runden gespickt, die den perfekten Gegenpart zum schnellen Shooter-Gameplay des Hauptspiels bildeten. T2K galt als eines der besten Spiele seiner Zeit und noch heute erinnern sich viele Spieler gerne daran zurück.

Seitdem wurde auf zahlreichen verschiedenen Plattformen viel an unterschiedlichen Stilen gearbeitet. Als wir die Möglichkeit bekamen, ein Spiel für PS Vita zu entwickeln, dachten wir, es wäre doch eine tolle Idee, uns an dem Stil zu orientieren, den wir vor 20 Jahren mit losgetreten hatten. So wurde TxK geboren.

7Retro aber auch modern. Neo-retro!

Wir wollten etwas erschaffen, das rein und schön ist, genauso wie die alten, abstrakten Vektor-Grafik Arcade Spiele, gleichzeitig aber beim Spielen sehr modern wirkt.

Anders als bei einem Arcade-Spiel mussten wir das Spiel nicht sträflich kurz halten als ob wir euch dazu bewegen wollten, immer mehr Münzen in die Maschine zu schmeißen. Ihr könnt euch anschnallen und die Reise genießen. Wir glauben, dass das Spielen eines Spiels selbst eine Belohnung sein sollte, ob man jetzt den High Score knackt oder nicht. In Spielen sollte es immer darum gehen, Spaß zu haben.

8TxK macht Spaß und ist hübsch!

9Springen vor Freude!

Ihr ballert euch euren Weg durch 100 Level und drei unterschiedliche Spielmodi. So könnt ihr euch für die passende Herausforderung entscheiden, ganz gleich ob ihr eine lange Session einlegen oder lieber ein schnelles Fünf-Minuten-Spiel zocken wollt. Freut euch auf zahlreiche Feindestypen auf eurem Weg und das gute Gefühl, sie in Millionen glühender Partikel zu zersetzen.

Eine ganze Reihe exzellenter Musiker hat mitgearbeitet um euch einen Soundtrack zu präsentieren, der sogar noch besser ist als der von T2K von früher. Eure Ohren werden tanzen während ihr euch an die Spitze der Leaderboards ballert.

10Rockt euch durch die Level!

11Gleitet in den TxK Bonusrunden sanft über Felder psychedelischen Fells.

Auf alle Spieler, die in jedem Level unbeirrbar die Powerups einsammeln, warten gleitende Bonusrunden. Man kann hier nicht sterben. Entspannt euch einfach, genießt den Flug und die Musik. Ihr werdet sehen, dass das Spiel auf eurer Vita wunderschön aussieht (und genial klingt, steckt eure Kopfhörer ein!).

„Noise Pulse“ – einer der vielen, genialen Tracks in TxK

Es wird einiges geben, was euch in TxK begeistern wird und wir hoffen, dass wir hier ein Spiel haben, das ihr noch Jahre auf eurer Vita gespeichert haben werdet, einfach weil das Spiel so viel Spaß macht und gleichzeitig so schön ist. Morgen werden wir für euch einen kurzen Anfänger-Guide veröffentlichen. Folgt den einfachen Leitgaben daraus und ihr werdet mit großer Euphorie durch die Level fliegen.

Was dich außerdem interessieren könnte:

PlayStation DE Google+

Kommentare sind geschlossen.

2 Kommentare

  • Tolles Spiel, hab es heute auf meine Vita geladen und genieße den Grafik- und Soundflash!

  • Da ihr im Artikel „REZ“ erwähnt habt..: wäre es eigentlich möglich die HD-Version die es auf der Xbox360 gab auch irgendwie ins psn zu bringen? Ich hab dieses Spiel auf der ps2 geliebt! ^^

    „TxK“ schaut super aus, habs mir ebenfalls gleich geholt 😀