Vor allen anderen THIEF auf PS4 anspielen – jetzt gewinnen!

9 2
Vor allen anderen THIEF auf PS4 anspielen – jetzt gewinnen!

Thief, 06

Wenn in der Stadt plötzlich spurlos Diamanten vom Hals verschwinden und auch der sicherste Safe nicht mehr sicher ist, kann dies nur auf eins hindeuten: Garrett ist zurück! Ab 28. Februar 2014 treibt der Meisterdieb sein Unwesen auf PS4 und PS3. Die Kluft zwischen Arm und Reich hat einen neuen Tiefpunkt erreicht und die Bevölkerung steht kurz vor einer Revolution. Die Erfolgsserie kehrt erneut mit einem düsteren Stealth-Abenteuer zurück und baut dabei die einzigartigen Features der neuen Konsolengeneration intelligent in das Gameplay ein, um dem Spielverlauf noch mehr Tiefgang zu verleihen. Um in dieser maroden Stadt an euer Ziel zu kommen, schleicht, betrügt und kämpft ihr mit allen Mitteln.

Es ist für euch die Zeit gekommen, das brandneue THIEF anzuspielen. Dafür halten wir gemeinsam mit Publisher Square Enix 2 VIP-Pässe bereit, die euch einen ganzen Nachmittag Zugang zur PS4-Version von THIEF verschaffen. Ihr dürft dabei eine ganze Mission spielen. Anschließend wollen wir, und die gesamte PlayStation-Community, eure Spielerfahrung hören – ihr dürft euren Erfahrungsbericht im PlayStation-Blog veröffentlichen.

Ihr möchtet einen VIP-Pass gewinnen? Meistert die folgende Schleich-Aufgabe auf eine möglichst elegante Weise.

Ihr befindet euch in der Nähe dieses auf dem untenstehenden Bild befindlichen Gebäudes aus THIEF. Schreibt in den Kommentaren, wie ihr ungesehen in das Gebäude kommen würdet? Berücksichtigt dabei alle Gegenstände und Charaktere, die sich auf dem Bild befinden. Klickt auf das Bild, um es zu vergrößern.

Thief, 04

Die zwei meisterhaftesten Lösungswege erhalten jeweils einen VIP-Pass.

Wo und wann werden die Gewinner THIEF anspielen können?

Ort: Square Enix Büro, Hamburg, Deutschland
Datum: 14. Januar 2014
Uhrzeit: Nachmittags
Reisekosten werden nicht übernommen.

Einsendeschluss ist der 9. Januar 13:00. Wir freuen uns auf interessante und ausgefallene Lösungswege.

Gran Turismo 6 Stickeralbum

Kommentare sind geschlossen.

9 Kommentare

2 Antworten des Autors

  • im Schutz des Nebels die Fahne kappen um die 3 Wachen an der Statue ab zu lenken um mich im brunnen zu verstecken. Sobald die Wachen wieder auf ihren Posten sind aus dem wasser heraus lautlos 2 von ihnen zu töten und danach den dritten ausschalten. Danach würd ich mich unter die kleine Gruppe von Menschen mischen und dort ein wenig für aufruhe sorgen um die Wachen vor der Tür weg zu locken und mich dann heimlich im nebel wegschlechen, fdanach den einzelnen zivilisten niederschlagen um die letzte wache rechts noch ab zu lenken und mich dann hinter dem ganzen tumult ins haus schleichen.

  • Im Schatten der Nacht würde ich dem Hauptmann der Wache links im Bild den Schlüssel für das Gebäude unauffällig entwenden.
    Den anderen beiden Wachen würde ich ebenfalls die Taschen leeren. Dabei immer die Wache im Auge behaltend, welche sich mit einer Laterne nähert, um nicht entdeckt zu werden.
    Sobald die Wache mit der Laterne bei der Statue ankommt, würde ich mich hinter ihm vorbeischleichen um dort das Gespräch der Wachen zu belauschen, nichts interessantes,aber immerhin bot sich so die Gelegenheit noch die Wache mit der Laterne zu bestehlen.
    Anschließend geht es weiter, an den 3 Personen vorbei zum Vorsprung, nach rechts um die Ecke. Dort im Schatten verweile ich so lange, bis die Wache über mir ihren Blick zur Wache mit der Laterne zuwendet.
    Jetzt geht’s ans klettern. Unterhalb des kleinen Balkons würde ich auf die richtige Gelegenheit warten um diese Wache zu bestehlen. Anschließend geht’s auf die linke Seite, um den großen Balkon in der Mitte zu erreichen.
    Der Balkon ist zwar unbewacht, doch die Fenster sind mir entschieden zu gut beleuchtet, daher richte ich mein Augenmerk lieber auf das kleine unbeleuchtete Fenster rechts um in das Gebäude zu gelangen.

    • Roland Fauster

      Hi X_senka_X,
      wir haben deinen Beitrag ausgewählt, herzlichen Glückwunsch. Bitte antworte bis morgen auf die PSN-Nachricht, die wir gerade geschickt haben. lg Roland

  • Kurz und Knapp
    Zuerst tötest du die Wache links von hinten und klaust seinen schlüssel.
    In solchen spielen tötet man doch immer von hinten.
    Danach kletterst du auf die mauer im Hintergrund und rennst auf die andere Straßenseite.
    Da die NPC in solchen spielen ja so „realistisch“ programmiert sind, wird man auch nicht gesehen werden.
    Von der Mauer kletterst du da dann am Haus hoch.
    Die Wache ist leider keine Frau mit einem riesigen Vorbau, also uninteressant.
    Die Wache ignorierend, gelangt man schließlich über den Balkon in das Haus und ENDE

  • Decoy_Frost

    Die Schwachstelle ist schnell ausgemacht: Das Kind rechts. Ich will ihn in mein Vorhaben einbinden und muss versuchen näher an ihn heran zukommen um seine Aufmerksamkeit bekommen zu können.
    Im Schutze des Schattens kauere ich mich an die rechte Wand des Hausvorsprunges. Am Boden entdecke ich ein Stück Seil, welches ich mitnehme. Ich werfe dem Jungen Kieselsteine vor die Schuhe bis er mich bemerkt. Ich lege den Zeigefinger auf meine Lippen und deute ihm, dass er näher kommen soll. Den Gefallen den Fahnenmasten für eine Goldmünze zu sabotieren kann er mir nicht ausschlagen.
    Der Junge tut wie ihm geheißen. Die Fahne öffnet sich und löst sich dann aus ihrer Halterung. Durch den Wind wird die Fahne am Vorhof umhergewirbelt. Die aufgescheuchten Wachleute versuchen die Fahne zu bändigen, was schwerer ist als es zu sein scheint. Als ich sehe, dass alle mit der Fahne beschäftigt sind, klettere ich auf der rechten Seite hoch.
    Oben angekommen positioniere ich mich über dem Fenster der rechten Wache. Gut, dass ich das Seil mitgenommen habe. Ich knote es fest und schwinge mich mit einem Satz vom Balkon in das Fenster unter mir. Die noch immer abgelenkte Wache bekommt dabei einen Tritt ab, der sie zum Schlafen bringt

  • TEIL 1:
    Ich schleiche Geduckt an der linken Wand des großen Hauses entlang und verstecke mich in der sehr dunklen Ecke, sobald die mittlere Wache sich auch nur kurz von mir wegdreht, stehe ich rasch auf, ersteche die linke Wache, und ziehe sie zu mir runter.
    Beim zurück drehen sieht die mittlere allerdings, dass sein Kollege verschwunden ist. Als er nachsehen will, wo sein Kollege ist, verfällt er demselben Schicksal. Zum glück konnte die dritte Wache das Würgen und die anderen Laute, die die zwei Toten beim sterben von sich gegeben hatten nicht hören, da der Brunnen in gehöriger Lautstärke plätscherte.
    Als ich hoch zu dem Brunnen geklettert bin, rolle ich einen kleinen Stein zu der Wache, die mir den Rücken kehrt. Er dreht sich um, und bewegt sich in meine Richtung. So bald er in greifbarer nähe ist, strecke ich meine Hände hinter der Ecke hervor, und breche ihm das genickt. Ich habe keine Waffen benutzt, da ich Blut vermeiden wollte, um mir jetzt schnell seine Uniform über zuziehen. Seine mit Unterwäsche bekleidete Leiche verschwindet im Brunnen.

  • TEIL2:
    Ich bewege mich mit heruntergezogenem Helm und der Laterne, die auf der kleinen Mauer stand, über den Hof. In der Hoffnung, dass die entgegenkommende Wache mich nicht erkennt. Als wir auf gleicher höhe sind, grüßte mich die Wache mit: „Na, was ist Los, Eric?“. Ich antworte nicht und gehe weiter. „HALT!“, ruft die Stimme hinter mir, mir stockt der Atem, ich drehe meinen Kopf nur halb nach hinten, mein Körper bleibt nach vorne gerichtet. „Grüßen hättest du schon können mein Lieber.“, ich nickte kurz. Der kleine Junge der anfangs noch am Rand des Hofes ist nun bis zu mir gelaufen und rupft mir am Ärmel, „Willst du eine Zeitung kaufen?“, ich sehe seine Angst vor meiner Uniform, dass er Geld braucht aber ignoriere ihn. Er läuft zu den anderen drei Personen um dort sein Glück zu versuchen. Ich gehe die ersten Stufen hoch, und nicke dem Türsteher zu – keine Reaktion. Also gehe ich einfach auf die Tür zu. Beim öffnen sehe ich zwei kleine Plakate auf dem ersten scheint es um ein Theater zu gehen, auf dem zweiten steht: …

  • TEIL 3:
    „GESUCHT: Bekannt unter dem Namen Garrett, gesucht wegen Diebstahl und Mord. 500 Livre“. Ich gehe hinein und drehe mich um, damit die Tür nicht Laut ins Schloss fällt.

    Ich begründe die Aktion mit dem Kind, damit, dass Garrett in den anderen teilen auch immer ein Egoistischer Antiheld ist.
    Die Währung Livre hab ich deshalb genommen, da es im Mittelalter spielt, und Frankreich ein, für mich, passender Spielort ist.

    • Roland Fauster

      Hi MiracoIIix,
      wir haben dich ausgewählt, um exklusiv bei Square Enix THIEF anzuspielen. Bitte antworte bis morgen auf die PSN-Nachricht, die wir gerade geschickt haben. lg Roland

  • Ich würde erstmal keine Aufmerksamkeit erregen und als Zivilist getarnt die Gegend untersuchen, dabei achte ich darauf nicht zu nah an die Wachen heranzugehen da sie mich sonst wahrscheinlich entlarven. Nachdem ich alles nach Schlüsseln und Sicherheitslücken sondiert hab, versuch ich entweder erst einen Schlüssel von einer Wache zu stibitzen und die Hintertür zu öffnen oder aufs dach zu klettern und zum Fenster reinzukommen, was mir lieber wäre. Drinnen angekommen ist nichts mehr vor meinen Langfingern sicher. 8)
    Keine Morde keine Sichtungen einfach nie dagewesen, von niemandem bemerkt.

  • ein Dickes Dankeee :), Antwort ist abgeschickt 8)