Veröffentlicht am

Community Kampfspiel-Phänomen Divekick kommt ins PSN

GDC 13

Als weiterer Indie Titel der auf der Game Developer Conference 2013 vorgestellt wurde, darf ich euch den Prügler “Divekick” vorstellen. Wie die Idee zu Divekick entstand und was hinter dem doch etwas unkonventionellen Titel steckt, verrät euch Adam Heart, der Schöpfer von Divekick!

Divekick on PSN

Divekick begann als ein Witz. Mitten in der Nacht fragte ich meinen Freund Stephen: Wie wäre es, wenn es ein Spiel names Divekick geben würde und die Charaktere wären Dive und Kick und die Tasten wären Dive und Kick?. Er lachte und erklärte mir stolz, dass er so ein Spiel bauen könnte. Schon am nächsten Morgen hatten wir ein Design-Dokument und konnten loslegen. Ich wusste es nicht, als ich den Joke machte, aber Stephen hatte offenbar genug Input, um ein Spiel zu coden.

Als wir den Prototypen entwickelten, wurde deutlich dass dieses Spiel ein tooles Tool war um deutlich zu machen, wie tiefgehend ein einziger Move wirklich sein kann und dass stress- und spannungsintensive Gameplay unsere Testgruppe fesselte. Wir sind sie nicht mehr losgeworden. Wir konnten eine Testgruppe für eine vierstündige Session einladen und nach 14 Stunden saßen sie immer noch da, lachten und schimpften miteinander.

Ich freue mich so sehr, unsere Arbeit jetzt der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ihr müsst es halt wirklich selbst probieren um zu verstehen, worum es geht. Wir haben es jetzt seit sechs Monaten täglich nach dem Lunch im Büro von Iron Galaxy gespielt.

Während sich unsere Fähigkeiten verbessern und die Fehleranzahl zurückgeht, zeigt sich wirklich, was ich am meisten an Divekick liebe: Das Spiel handelt ausschließlich davon, seinen Gegenüber zu übertrumpfen und ihm euren Willen aufzuzwängen. Diese Fähigkeit ist der Schlüssel für das Kampfspiel-Genre, doch wir haben die Ausführungs- und Erinnerungs-Barrieren anderer Spiele weggeschält.

Also, wie funktioniert es? Das Gameplay ist simpel doch es gibt ein paar Dinge die für strategische Spieler interessant sein dürften. Es gibt nur zwei Tasten. Dive lässt euch springen. Die Kick-Taste lässt euch mit dem Fuß voran nach unten fahren. Wenn ihr Kick auf dem Boden stehend ausführt, könnt ihr von eurem Gegner wegspringen. Der erste Treffer gewinnt die Runde und der Spieler, der zuerst fünf Runden gewinnt, gewinnt das Spiel. Es ist pures Adrenalin. Ihr müsst aufmerksam sein und schlauer als euer Gegner.

Während ihr angreift, füllt ihr euren Kick Meter (jedes Kampfspiel braucht einen Meter, oder?). Wenn ihr ihn füllt, kommt ihr in den “Kick Factor” und werdet viel schneller als vorher. Lasst euch aber nicht am Kopf treffen, sonst bekommt ihr eine Gehirnerschütterung, was bedeutet, dass ihr euren kompletten Kick Meter verliert und euch zur nächsten Runde viel langsamer bewegt.

Divekick on PSNDivekick on PSN

Jeder Charakter hat außerdem zwei einzigartige Techniken. Eine kann am Boden ausgeführt werden und eine in der Luft. Ihr führt sie aus indem ihr genug Kick Meter aufbaut und beide Knöpfe gleichzeitig drückt. Wenn die Zeit abläuft gewinnt der Spieler, der am nähesten zur Mitte des Levels steht.

Danke, dass ihr euch diesen Text zu unserem verrücktem Kampfspiel durchgelesen habt. Wir haben noch viel mehr zu enthüllen vor unserem PSN Launch im Sommer. Wir hoffen, ihr holt eure Freunde zusammen und gebt diesem Spiel eine Chance.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf