Digital Pleasures – ein Rückblick auf die Store-Highlights der Woche 28.01 – 03.02.2013

3 0

Auch diese Woche gab es wieder reichlich neue Kost im PlayStation Store. Damit ihr nicht den Überblick verliert, wollen wir euch an dieser Stelle die wichtigsten Spiele kurz vorstellen. Trotz der sehr unterschiedlichen Genres und Stile, eines haben all unsere hier präsentierten Titel doch gemeinsam: Sie werden euch in fremde, magische Welten entführen…

Ni No Kuni (PS3)


Unser erstes Highlight ist brandaktuell – Ni No Kuni ist nämlich erst seit heute im Store erhältlich. Das mit Spannung erwartete Rollenspiel von Level-5 und Studio Ghibli hat nun endlich auch den Weg in unsere Gefilde gefunden und jetzt könnt auch ihr euch in der Rolle des jungen Oliver ins Abenteuer stürzen. Dieser hat durch einen Unfall seine Mutter verloren und will sie nun, mit Hilfe seines zum Leben erweckten Plüschtiers Tröpfchen, retten. Wie das so üblich ist in Videospielen müsst ihr bei diesem Unterfangen zuerst einige Hindernisse überwinden, werdet aber auch neue Freunde finden. Für Liebhaber klassischer Rollenspiele auf jeden Fall eine Kaufempfehlung!

Auf eu.playstation.com/psn/competitions könnt ihr dieses Meisterwerk übrigens in der Wizard’s Edition gewinnen. Aber beeilt euch, das Gewinnspiel endet schon am 6. Februar!


Ni No Kuni – Der Fluch der weißen Königin (ab heute)
Preis: £49.99/€59.99
PEGI: 12



Bayonetta (PS3)


Der ein oder andere von euch hat das futuristische Hack and Slay Game von den Machern von Devil May Cry und Resident Evil vielleicht schon mal gespielt, denn in Europa erschien es erstmals 2010. Damals konnte Bayonetta (zurecht!) viel Lob von Videospielgemeinde und Presse einheimsen. Solltet ihr Bayonetta also noch nicht kennen, wird es höchste Zeit! Ihr schlüpft in die Rolle der Hexe Bayonetta, die so gut wie keine Erinnerungen an ihre Vergangenheit hat. Um Licht ins Dunkel zu bringen, begibt sie sich auf die Suche nach dem „rechten Auge“, welches ihr helfen soll, ihre Erinnerung zurück zu erlangen. Genre-typisch müsst ihr auf eurer Reise mittels eurer magischen Kräfte sowie diverser Waffen und Gegenstände zahlreiche übernatürliche Gegner auf brutale, aber innovative Weise besiegen. Es ist seit dem 30. Januar im Store erhältlich, also ran an den Controller!


Bayonetta
Preis: £11.99/€14.99
PEGI: 18



Dokuro (PS Vita)


Auch unser PS Vita Höhepunkt konnte bereits viele Lorbeeren einheimsen. Seit Mittwoch ist es nun endlich im europäischen Store und ihr kommt in den Genuss eines charmanten Action-Abenteuers aus dem Hause Game Arts. Der titelgebende Dokuro ist ein kleines Skelett und Teil der Armee des Dark Lords, des dunklen Lords. Als er die Tränen einer gefangenen Prinzessin sieht, entschließt er sich, seinen Job hinzuschmeißen und stattdessen ein Held zu werden und die Prinzessin zu retten. Klingt nach einem guten Plan, nicht wahr? Die Prinzessin bemerkt ihn jedoch erst, nachdem Dokuro einen Zaubertrank zu sich genommen hat und dadurch mit neuem Look und neuen Fähigkeiten besticht. Um die verschiedenen Aufgaben in Dokuro zu lösen, müsst ihr zwischen der Heldenform und der normalen Form des Protagonisten hin und her wechseln.
Das Spiel zeichnet sich neben seiner dichten Story und außergewöhnlicher Grafik auch mit seinem Schwierigkeitsgrad aus: Es ist zwar leicht zugänglich, aber erfahrene Spieler dürfen sich mit Dokuro auf eine Herausforderung gefasst machen.


Dokuro
Preis: £11.99/€14.99
PEGI: 7

Kommentare sind geschlossen.

3 Kommentare

  • Super Auswahl 🙂
    Wird es Dead Space 3 nächste Woche auch als digitale Version in den Store schaffen?

  • jkknmueller

    gibt es konkrete Daten wann Black Ops 2 im store erscheinen soll? Würd mich über eine schnelle Antwort freuen

  • ShardofTruth

    Ich möchte mich übrigens an dieser Stelle bedanken, dass der Draggle und der Gold Gurly Begleiter für Ni no Kuni ohne Umschweife bei uns verfügbar gemacht wurden, dass läuft ja in Amerika nicht ganz so einfach ab.
    Überhaupt habe ich das Gefühl, dass man gerade bei solchen Kleinigkeiten im europäischen Raum großzügiger ist und auch mal mehr Sachen zusammenfasst bzw. einfacher veröffentlicht, wohingegen man in Amerika jeden noch so kleinen Inhalt möglichst auf möglichst viele Produkte verteilt.