Monster aus Ascension: Polyphem

1 0

Wir arbeiten gerade an der Fertigstellung von God of War: Ascension und dachten uns, dass wir euch einen kleinen Einblick in das faszinierende Universum von God of War gewähren. So erhaltet ihr einen ersten Eindruck von den Ideen, den Geschichten, vom Design und vom Gameplay, die gerade ins Spiel aufgenommen werden. Willkommen zu unserer ersten Ausgabe von „Monster aus Ascension“.

In God of War: Ascensionbieten wir euch ein episches, brandneues Multiplayer-Erlebnis, wie das sich von allem abhebt, was es bis jetzt bei God of War gab. Ihr werdet zu Streitern der Götter, müsst euch aber vorher einem der größten Titanen, die ihr jemals in God of War gesehen habt,stellen und ihn besiegen- Polyphem.

God of War: Ascension - Polyphemus

Bekannt als gigantischer, einäugiger Sohn des Poseidon, ist der Titanzyklop Polyphem eingnadenloser „Endgegner“ in unserer Wüsten-Multiplayer-Karte. Er wird euch und eure Feinde regelrecht zermalmen – unzählige Male -, bis ihr genug Ansehen bei den Göttern erlangt habt, um den Speer des Olympszu erhalten – die einzige bekannte Waffe, mit der man Polyphem besiegen kann.

Wer in unserem Entwicklerteam hatte also die Vision für dieses Titanenmonster? Liebe „God of War“-Fans,bei mir ist Izzy …

Wer ist„Izzy“? Wer ist dieser sterbliche Konzeptkünstler? Oder bist du vielleicht doch unsterblich?

Mein Name ist Izzy (ich bin sterblich)und ich bin der leitende Charakter-Konzeptkünstler für God of War: Ascension. Ich habe auf dem Art Center College of Design studiert und meinen Abschluss im Entertainment-Design gemacht. Seitdem arbeite ich in der Games-Branche und habe an Konzeptkunst für einige bekannte Titel gearbeitet, inklusive Gun, der „Tony Hawk“-Reihe, unseres geliebten Starhawk und natürlich God of War III. In meiner Zeit beim Team von God of War habe ich viele wahnsinnige Charaktere und Waffen erfunden und designt, wie denNemeischen Löwen, Pandora, Herkules und Cerebus, um nur ein paar zu nennen.

God of War: Ascension - HerculesGod of War: Ascension - Pandora

God of War: Ascension - CestusGod of War: Ascension - Cerebus

Wenn ihr unsere neuesten Gameplay-Videos verfolgt habt, kennt ihr bereits einen Teil meiner ersten Arbeiten für God of War: Ascension – ich habe die Satyrsoldaten, den Satyrhauptmann und den riesigenElefantaurus entwickelt!

Wie ihr bestimmt bereits erraten habt, habe ich auch den gigantischen Titan Polyphemdesignt, der in der spielbaren Multiplayer-Demo bei der diesjährigen E3 vorkam – eine unvorstellbare Bestie.

Polyphem ist der gigantische, einäugige Titanensohnvon Poseidon und Thoosa aus der alten griechischen Mythologie. Als du diese kurze Beschreibung bekamst, um ihn zu designen, was waren da die ersten verrückten Bilder, die dir in den Kopf kamen? Wie startet man als Konzeptkünstler den visuellen Entdeckungsprozess?

Als mir die Ansprüche an das Design erstmalig vorgetragen wurden, hatten wir uns noch nicht auf eine Figur aus einer bestimmten Sage geeinigt. Was gebraucht wurde, war ein riesiger Titan für den Hintergrund unseres Wüsten-Multiplayer-Levels. Er musste böse aussehen, eine ständige Bedrohung darstellen und würde natürlich das große, unbarmherzige Finale für unseren Level bilden. Als ich das mit unserem Chef Todd Papy und Art Director Chris Suttonbesprach, merkte ich, dass ihnen eine alte Idee von mir für einen plumpen Obermackerzyklopen ziemlich gut gefiel.

God of War: Ascension - Cyclops Daddy

Also begann ich mit Recherchen und machte mich an die Arbeit. Meine Arbeit beginnt fast immer mit dem Durchsuchen von relevanten Websites und Enzyklopädien sowiealtmodischer Leserecherche. Worte geben mir zumeist mehr visuelle Anreize als die reine Suche nach Bildern. Mir war ziemlich schnell klar, dass ich eine Version des Polyphem erschaffen wollte. Ich entschied mich für eine aus der traditionellen griechischen Mythologie, bei der sein Auge bereits von Odysseus ausgestochen war. Das war ein kleines Mitbringsel von der Odyssee, bei der der König von Ithaka die Zyklopeninselbesuchte und in die Geschichte mit den Schafen geriet. Natürlich stieß er am Ende ein heißes Schüreisen in das einzige Auge der Kreatur. Der Aspekt der Blindheit wurde ziemlich schnell abgelehnt, da sich der „finale Kill“ wie ein klassischer Sieg über einen Zyklopenanfühlen sollte.

God of War: Ascension - Polyphemus Sketch 4God of War: Ascension - Polyphemus Sketch 5

Was hat dein visuelles Konzept desPolyphem inspiriert?Irgendwelche anderen Monster, Filme, Comic-Schurken, eine nicht lange zurückliegende Reise nach Mesopotamien oder vielleicht ein bestimmtes Mitglied des Entwicklerteams?

Witzigerweise habe ich seine Körperform teilweise meiner eigenen und ähnlich geformter Leute nachempfunden. Ich habe einen sehr breiten Oberkörper und einen schönen Bauch zu bieten. Jemandem fiel die Ähnlichkeit auf, woraufhin ich schnell eine Version von Polyphem mit den für mich typischen Locken, spiralförmigen Ohrringen und Kapuzenpulli zeichnete – beim nächsten Review erntete das einiges an Gelächter!

God of War: Ascension - Polyphemus Sketch 7

Ich finde, man kann bei vielen dieser klassischen, griechischen Monster etwas wirklich Traditionelles mit etwas höchst Ungewöhnlichem vermengen. In diesem Fall hier kristallisierten sich sehr schnell Hörner zu Ehren vonHarryhausens Zyklopen heraus und die Einschränkungen von Polyphem haben eher ein modernes Bondage-/Piercing-Thema.

God of War: Ascension - Polyphemus Sketch 2God of War: Ascension - Polyphemus Sketch 3

Etwas anderes, das ich in die Figur eingebracht habe, ist das Wissen, dass die Original-Sagenvon denZyklopenaus der Zeit stammen, als die Griechen erstmals auf Elefantenschädel stießen. Erst viel später in der Zeit Hannibalswurden Elefanten in der Kultur bekannt, weshalb es wahrscheinlich ist, dass sie die Zyklopengeschichten erfanden, um diese massiven Fossilien zu erklären. Daher habe ich dem Charakter am Kiefer kurze Stoßzähne verpasstund seiner Haut etwas von einer Elefantentextur gegeben. Es könnte meine Schuld sein, dassGod of War: Ascension insgesamt einen gewissen elefantösen Touch bekommen hat. Ich meine ja nur …

Was zeichnete den Entwicklungsprozess von Polyphem vom Konzept bis zum angenommenen Modell aus? Wir haben gehört, dass diese Bestie vielleicht einen ungewöhnlichen Rekord aufgestellt haben könnte?

Glaubt es oder nicht, aber es hat keine Jahrhunderte lang gedauert, Polyphem zu konzipieren und im Spiel zu erstellen. Wir haben uns sehr auf das Kern-Multiplayer-Gameplay konzentriert, um ein PvP-Erlebnis zu kreieren, das Spaß macht und zum erneuten Spielen anspornt. Wir bemerkten aber, dass genau diese Karte ein wenig von diesem „God of War“-Flair vermissen ließ.

Wir brauchten etwas Episches, etwas Riesiges, das unser Universum zusammenhält. Mit diesem Wissen im Hinterkopf und angesichts der engen E3-Deadline glaube ich, dass Polyphem vielleicht den Rekord für die „schnellste Entwicklung einer Titanen-Hauptfigur“ in diesem Studio gebrochen haben könnte.

Meine Konzeptkunst traf ziemlich schnell den Nagel auf den Kopf, was man hier nicht so oft erlebt. In der Konzeptabteilung brach die große Hektik aus, nachdem ich ihn an unser Modelling-Team weitergegeben hatte, weshalb ich überhaupt nicht mitgekriegt habe, wie lange sie gebraucht haben, um dieses Wahnsinnsmodell zu kreieren!

God of War: Ascension - Polyphemus - Orthos

Vom Konzept bis zur endgültigen Version – was ist an der Arbeit des Teams von God of War mit dir als Konzeptkünstler, dessen Kunst in ein Spiel übertragen wird, das Einzigartige? Wie nah an der 1:1-Abbildung ist man für gewöhnlich und was treibt diesen Prozess voran?

Das wirklich Interessante an der Vorbereitung der visuellen Entwicklung für dieses Team ist, wie sehr sie einen guten Denkprozess schätzen. Es geht hier um viel mehr, als einfach nur eine krasse Superkreatur zu zeichnen – sie ermutigen uns, die Grundidee weiterzuspinnen und so viel Leben, Mythen und Geschichten wie möglich in die Figur zu packen. Der Spieler erfährt vielleicht niemals etwas von den Ideen, die zwischen den einzelnen Arbeitsbereichen entstanden sind, aber sie sind definitiv in den Endprodukten enthalten, die dadurch noch spannender werden!

Noch ein willkürlich ausgewählter, aber interessanter Aspekt, besonders bei der Charakter-Konzeptkunst, sind die Fälle, in denen wir die Animationen mit Skizzen zu den potenziellen Bewegungen und Angriffen der Kreaturen unterstützen können.

God of War: Ascension - Polyphemus Sketch 1

Die Umsetzung vom Konzept bis zur Figur im Spiel erfolgt nie 1:1, aber ich würde das auch niemals wollen. Ich bin immer wieder fasziniert davon, wie die Modellkünstler unsere Konzepte dreidimensional auf die nächste Ebene heben und wie die Animationskünstler die finalen Modelle nehmen und ihnen so viel Leben und Charakter einhauchen. Niemals könnte ein einzelner Konzeptkünstler etwas so Komplexes und Schönes für das finale Spiel entwickeln und umsetzen. Die Zusammenarbeit war immer super, und deshalb muss ein Konzeptkünstler freudig akzeptieren, dass es so etwas wie „1:1″ nicht gibt – und das ist vollkommen in Ordnung.

Was denkst du darüber, dass Polyphem ein „Endgegner“ im Multiplayer-Modus ist, statt ein epischer Einzelspieler-Endgegner, wie du sie normalerweise für God of War erschaffen hast?

Ich bin mit der Rolle von Polyphem im Multiplayer-Modus wirklich sehr zufrieden. Er ist der allererste Multiplayer-Boss von GOW und bewegt sich in vielerlei Hinsicht in neuen Bahnen. Dabei denkt man natürlich zuerst an die technische Seite. Wir haben hier einen ausgewachsenen Titanen-Endgegner von GOW, wie man ihn als Spieler eher im Einzelspieler-Modus erwarten würde, der jetzt in einer Multiplayer-Schlacht für acht Spieler vorkommt. Das ist unglaublich! Er ist vielleicht nicht das, was ich gewöhnt bin, aber er ist auf jeden Fall ein Monster der besonderen Art – EIN BOSS EBEN.

God of War: Ascension - MP Polyphemus Wireframe

Was ist das Verrückte an Polyphem?

Wenn ihr euch die Piercings an unserem großen, mürrischen Freund anseht, wird euch auffallen, dass er drei gigantische Piercings hat, die ihn halten. Zwei durchstechen seine Arme. Sie trennen seinen Bizeps von seinem Oberarmknochen, was man wohl als die heftigste Körperveränderung aller Zeiten bezeichnen könnte. Die Schmerzen, wenn einem ständig die Muskeln vom Knochen gerissen werden, müssen unbeschreiblich groß sein. Trotzdem zerrt er mit all seiner gigantischen Kraft an seinen Fesseln, um die erbärmlichen Menschen an seiner Festtafel fertigzumachen.

God of War: Ascension - Screen 1God of War: Ascension - Screen 3

Doch DAS sind nur Mückenstiche, wenn man sie mit dem Piercing in seinem Nacken vergleicht. Man kann es nicht oft sehen, nur aus wenigen guten Blickwinkeln auf der Karte (sucht nach ihnen – es lohnt sich!). Ein riesiger Ring führt hinten um seinen Hals und sticht durch das Fleisch an den Seiten direkt unter seinen Ohren. Das Piercing schlägt direkt vor dem Rückgrat durch, aber hinter der Speiseröhre, sodass er immer noch dieses mächtige Brüllen von sich geben kann!

Er setzt also seine gesamte, antikeTitanen-Wut ein und zieht an Dingen, die so sehr weh tun, nur um etwas, das einer großen Ameise entspricht, zerquetschen zu können. Wenn das nicht das Krasseste auf der Welt ist, dann weiß ich auch nicht mehr …

Wenn Kratos mit Polyphem kämpfen würde, wie könnte er ihn besiegen? In der Antwort dürfen gerne ein paar Eingeweide vorkommen …

Kratos steht ja wie kein Zweiter für Eingeweide. Er hat aus den Augäpfeln Tausender Zyklopen den Wein der Toten gepresst. Polyphem würde bei einem Showdown keine Bedrohung darstellen. Der von der Schlacht ermüdete Titan könnte mit dem Wahnsinn und den Rachegelüsten, die das Herz des Spartaners rasen lassen, nicht mithalten. Kratos ist doch der Augäpfel und Nervenfasern überdrüssig und würde mit dem Gottkönig der Zyklopen etwas völlig anderes machen.

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung würde er auf das Gesicht des Titanen klettern und seine zitternden, blutverschmierten Lippen auseinanderreißen. Er würde dem Schrecken der Gerüche aus Polyphems kannibalischem Schlund die Stirn bietenund mit seinen Schwertern die Schneide- und Backenzähne bearbeiten. Das markerschütternde Gefühl seiner Zähne, die wie Betonblöcke zerbersten und in seiner Speiseröhre verschwinden, würde den Titan aufschreien lassen. Kinder in den Dörfern in einem Umkreis von Hunderten Meilen könnten den Rest ihres Lebens nicht mehr ruhig schlafen.

Sobald Polyphems Maul voller kaputter Zähne offenstünde, würde Kratos den verschluckten Zahnschmelzstücken und dem dicken Zyklopenblut in den Hals der Kreatur folgen. Er würde am Zäpfchen vorbeispringen und seine Klingen hart in den weichen Gaumen von Polyphems Schädel rammen und in die Stirnhöhlen des Zyklopen klettern. Tränen und Blut würden aus den Augen des Monsters hervorquellen, wenn es gewaltig niesen und noch mehr Blut auf die Knochen der vielen Krieger erbrechen würde, die er eigentlich verspeisen wollte.

God of War: Ascension - Screen 2God of War: Ascension - E3MP

Kratos würde die dicken Knochenplatten hinter Polyphems Auge wie eine schwere Keramikvase durchschlagen. Das Monster würde sich ins Gesicht schlagen, um den Dämon loszuwerden, der im wahrsten Sinne des Wortes in seinem Kopf herumspukt. Das Letzte, was der monströse Menschenfresser, den man als Polyphem und Sohn des Poseidon kennt, sehen würde, bevor Kratos schließlich seinen Sehnerv durchtrennt, wären seine Hände voller Blut und seiner eigenen Zähne.

War das anschaulich genug? =)

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • Der Zyklopendaddy sieht exakt wie der Zyklop aus Disney´s Hercules aus…