DUST 514 Fahrzeug-Entwicklerblog: Teil 2 – Neue Rollen und Eigenschaften von Fahrzeugen enthüllt

1 0

Noch mehr Entwickler-Stuff zu Dust 514 – Hochspannender Titel der da auf uns zukommt..

header_image

Da DUST 514 seinen Stammbaum auf EVE Online zurückführt, wollten wir es in puncto Fahrzeugklassen und -rollen mit der gleichen detailreichen Kampfumgebung ausstatten, die EVE Online bietet. Zum Beispiel gibt es in EVE Online Schiffe, die die gleiche Hülle (und daher auch das gleiche Aussehen) haben, aber sehr verschiedene Leistungsdaten. Das wird auch in DUST 514 so sein: Es wird Fahrzeuge geben, die dieselbe Chassis- oder Hüllenklasse haben, aber sehr unterschiedliche Kampfeigenschaften, je nach Rolle und Technologieniveau.

Ein weiterer Schlüsselaspekt, der bei den Schiffen und Fahrzeugen ähnlich ist, ist der Kondensator. Dieses Konzept kann man ganz leicht verstehen, wenn man sich Kondensatoren als die Energiequelle vorstellt, die alles in einem Fahrzeug mit Kraft versorgt. Von Geschütztürmen bis zu Reparaturmodulen, nahezu alles, was ihr in DUST 514 auf euer Fahrzeug packt, wird Kondensatorpunkte verbrauchen müssen, um zu funktionieren. Wegen der Fusionstechnologie, auf der der Kondensator basiert, werden euch die Kondensatoren langfristig nie völlig „ausgehen“, da sie sich mit der Zeit immer wieder regenerieren. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass euer Fahrzeug seinen Vorrat an Kondensatoren vorerst recht schnell aufbrauchen wird, wenn ihr Waffen, Scanner, ECM und andere Module aktiviert.

Ganz ähnlich wie bei den Schiffen in EVE Online bedeutet dies, dass ihr, wenn ihr in DUST 514 eure Schiffe aufrüstet, darauf achten müsst, wie stark der Kondensator an eurem Fahrzeug ist und wie schnell die Module auf dem Fahrzeug diesen auslaugen werden. Deswegen wird ein gewitzter Spieler darüber nachdenken, außer Kampf- und Reparaturmodulen auch Module einzubauen, die als „Reservetank“ fungieren und entladene Kondensatoren auf Fahrzeugen wieder auffüllen können. Dies wird dem Fahrzeug-Gameplay sicherlich eine zusätzliche Dimension hinzufügen, die das EVE-Universum ganz besonders macht.

Ebenfalls ähnlich wie in EVE Online ist das Fertigkeitssystem für Fahrzeuge, das den Spielern zur Verfügung steht. Für jede Fahrzeugklasse wird ein Spieler erst die notwendigen Fertigkeiten trainieren müssen, bevor er oder sie es steuern kann. Dies wird es den Spielern erlauben, Fahrzeuge auszuprobieren und sich auf Fahrzeuge zu spezialisieren, die ihrem individuellen Spielstil besser entsprechen. Die Bandbreite ist dabei mindestens so weitreichend wie in EVE Online. Schauen wir uns doch einmal ein paar der fortgeschrittenen Fahrzeugrollen an, auf die ihr euch als Spieler spezialisieren könnt – dann könnt ihr euch jetzt schon darauf freuen.

Marauder HAV (Plünderer-SAF)

Das Heavy Attack Vehicle (HAV) (schweres Angriffsfahrzeug, SAF) wurde als Durchbruchswaffe konzipiert und ist daher gedacht, um Söldnereinheiten als bewaffnete Faust zu dienen. Wenn sich allerdings die Situation auf dem Schlachtfeld ändert, kann etwas Schlagkräftigeres nötig werden. Das ist der richtige Zeitpunkt für die Marauder-Klasse des HAV. Mit stärkerer Bewaffnung und schwererer Panzerung kann der Marauder eingesetzt werden, um mit den „weniger bedeutenden“ HAVs des Feindes fertig zu werden.

Vorschau auf die Fahrzeuge

Name: Surya
Hülle: Madrugar
Rasse: Gallente
Klasse: Marauder
Slots: 6H/4L
Besatzung: 3
PG: 2540
CPU: 235

Kampf-/Spezialfähigkeiten:

Um Belagerungsmodul erweiterbar

Boni:

10 % Bonus zur Widerstandskraft per Level
20 % Bonus zum spezifischen Geschützturm-Schaden per Level

Wie ihr an den Statistiken oben sehen könnt, bietet der Gallente-Marauder zusätzliche Modulplätze, die den Spielern mehr Möglichkeiten zum Aufrüsten bieten als das normale HAV. Er hat auch Spezialfähigkeiten, die auf regulären HAVs nicht verfügbar sind, insbesondere kann er um ein Belagerungsmodul erweitert werden. Das ist ein sehr schlagkräftiges Upgrade, das es dem Marauder erlaubt, in den „Belagerungs“-Modus zu wechseln, was ihm sogar noch mehr starke Kampffähigkeiten verleiht. Der Marauder bietet auch Rollenboni, die ihm eine zähere Widerstandskraft gegen feindliches Feuer verleihen, ebenso wie höhere Schadensheilungsboni, um den Tod eurer Feinde sicherzustellen.

Natürlich ist diese ganze Performance nicht gerade billig und der Marauder ist auf keinen Fall unbesiegbar … vorausgesetzt, eure Feinde kennen seine Schwäche. Wie ihr bei der nächsten Fahrzeugklasse sehen werdet, haben wir eine ganz neue Fahrzeugrolle entwickelt, um dem Untier von Marauder etwas entgegenzusetzen.

Die Ingame-Karten in DUST 514 sind so gestaltet, dass unterschiedliche Eigenschaften des Terrains genutzt werden können, um den Spielern auf dem Schlachtfeld mehr taktische Wahlmöglichkeiten zu lassen. Das bedeutet, dass es zahlreiche Orte gibt, an denen man sich verbergen und einen Hinterhalt legen kann. Das Kampfnebel-System wird außerdem Feinde verbergen, bis sie von freundlich gesonnenen Einheiten ausgekundschaftet werden. Wie können Spieler einem solchen Aufgebot an Tarnmöglichkeiten etwas entgegensetzen, um schnell das Schlachtfeld offenzulegen und die Lage und einzuschätzen? Die Lösung ist das Force Recon Dropship (Aufklärungslandungsschiff).

Force Recon (Dropship)

Name: Eryx
Hülle: Myron
Rasse: Caldari
Klasse: Force Recon
Slots: 8
Besatzung: 6
PG: 300
CPU: 500

Kampf-/Spezialfähigkeiten:

Kann Spezial-Tarnmodule einsetzen

Boni:

20 % Bonus für die Sensordämpfer-Reichweite
20 % Bonus für die Sichtweite per Level

Mit seiner einzigartigen Kombination aus Tempo, Tarnung, ECM und Sichtboni wird das Force Recon Dropship zum Standbein jeder Söldnerarmee, die auf dem Schlachtfeld von New Eden durch eine starke ECM-/ECCM-Präsenz überzeugen will. Ihr habt Angst vor dem, was sich hinter dem Ufer um die Ecke versteckt? Wie viele getarnte Gegner warten in einem Hinterhalt ganz in der Nähe des nächsten Ziels? Oder braucht des EW LAV (Light Attack, Vehicle, Leichtes Angriffsfahrzeug) in eurem Team eine kleine ECM-Unterstützung? Dann erledigt das Force Recon Dropship den Job für euch!

Mehr Anpassungsmöglichkeiten durch Module

Jetzt, wo ihr einen Vorgeschmack auf die fortgeschrittenen Fahrzeugrollen erhalten habt, sollten wir uns einige der Fahrzeugmodule in DUST 514 und deren Funktionsweisen anschauen.

Wenn ihr den Kondensator-Booster aktiviert, erneuert er sofort eine bestimmte Anzahl an Kondensatorpunkten. Jedes Fahrzeug kann nur eine gewisse Menge and Kondensatorladungen tragen. Ein leerer Kondensator-Booster kann von selbst keine Kondensatorpunkte auffüllen.

Manchmal kann man einen schwierigen Gegner am besten ausschalten, indem man seinen Kondensator-Speicher leert. Wie schon in EVE Online gilt auch in DUST 514 die Maxime: „Ein leerer Kondensator bedeutet das Aus.“ Energie-Neutralisatoren funktionieren, indem sie schrittweise den Kondensator-Speicher eines anvisierten Fahrzeugs leeren. Man braucht jedoch eine Menge Kondensatorpunkte, um ihn zu aktivieren. Ihr braucht wahrscheinlich ein Kondensator-Booster-Modul, um den kondensatorschluckenden Energie-Neutralisator zu füttern.

Ein altes Sprichwort besagt: „Ein Feind kann nicht angreifen, was er nicht sehen kann.“ Darauf könnt ihr bauen, wenn wir die elektronische Kriegsführung aufs Schlachtfeld bringen. Fortschrittliche Kampffahrzeuge wie das HAV benötigen eine Reihe elektronischer Gerätschaften, um Aufgaben effektiv zu erkennen, zu übernehmen und zu lösen. Elektronische Gegenmaßnahmen können den Gegner jedoch in kritischen Momenten auf dem Schlachtfeld zu einem blinden, kopflosen Huhn machen.

Wie kann also ein gerissener Spieler die erwähnten Module einsetzen, um die Effektivität seines Fahrzeugs zu maximieren? Stellt euch eine Schlacht auf einem weit entfernten Planeten im EVE-Universum vor. Die angreifenden Söldnertruppen haben ihren Marauder in die Schlacht geschickt, um die Befestigungen des Verteidigers zu durchbrechen. Während der Marauder durch die Barrieren und Engpässe pflügt, um sein Ziel zu erfüllen, taucht plötzlich mitten in der Luft ein bis dato getarntes Force Recon Dropship auf und saugt den Kondensator des Marauders leer. Die Kondensatorspeicher auf beiden Seiten sinken und beide Piloten hämmern verzweifelt auf die Kondensator-Booster-Aktivierungstasten ein, um ihre Fahrzeuge mit genügend Energie zu versorgen.

Der Marauder-Pilot sieht, dass sich sein Kondensatorspeicher leert, und bemerkt zeitgleich, dass er keine Kondensator-Booster mehr hat. Er bittet über den Truppenkanal – nein, er bettelt geradezu – dass ihn jemand aus dieser Lage befreit. Während das Dropship die letzten Panzerungen des Marauders pulverisiert, springt ein nettes LAV von der Klippe und landet neben dem Marauder. Es aktiviert das ECM-Modul, um den Marauder aus dem Griff des Dropships zu befreien. Der Pilot des Marauders dankt dem LAV-Piloten und rettet sich in die hinteren Reihen, um dringliche Reparaturen vorzunehmen.

Die Informationen oben sind nur ein kleiner Teil der vernetzten Dynamiken des Gameplay von DUST 514 und der verschiedenen Fahrzeuge, die den Spielern in naher Zukunft zur Verfügung stehen werden. Wir hoffen, dass ihr so gespannt seid, wie wir es sind.

PS: Der gerettete Marauder wurde später an einem Engpass durch einen Hinterhalt zerstört – noch bevor er repariert werden konnte. 

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • oX-GER_KiiLLA-Xo

    Das hört sich ganz cool an 🙂
    Bin gespannt wann’s im Store sein wird.