Veröffentlicht am

WipEout 2048: Willkommen im Jahr 2048

WipEout 2048 für PlayStation Vita nimmt uns mit in eine 36 Jahre entfernte Zukunft und bietet einen Einblick in die Geburtsstunde des Antigravitationsrennsports, einer fiktionalen Sportart, die zu einem Synonym für PlayStation geworden ist. Werft einen Blick auf diesen neuen Trailer und passt besonders am Anfang genau auf, um einen Eindruck davon zu gewinnen, wie es aussehen könnte, wenn zwei WipEout-Schiffe auf britischen Straßen aufeinandertreffen.

Passend zum Thema hier ein paar Worte von Mick Hocking, dem Vizepräsidenten von Studio Liverpool, Evolution Studios und Studio London, zu seinen Erwartungen an die Computerspiele des Jahres 2048. Mick ist größtenteils verantwortlich für die Entwicklung und Verbesserung von Serien wie WipEout, MotorStorm oder SingStar und daher bestens qualifiziert, um zu erörtern, wo wir herkommen, und vor allem, wohin uns die Reise führt.

Hallo, Mick! Können Sie mir ein wenig von Ihnen und Ihrer Arbeit erzählen?

Ich bin Vizepräsident des Studios in Liverpool, von Evolution und der London Studios, die Teil der Sony Computer Entertainment Worldwide Studios sind. Hauptsächlich bin ich verantwortlich für die Ausarbeitung und Entwicklung einiger führender Marken für PlayStation wie „SingStar”, „DanceStar”, „Formula 1″, „World Rally Championship”, „MotorStorm” und natürlich „WipEout”.

Inwiefern kommen Sie mit dem PlayStation®Vita-System in Berührung?

Ich habe an WipEout 2048 gearbeitet und bin stolz sagen zu dürfen, dass es ein Starttitel für das PS Vita-System ist. Wir konnten erstmals ein Spiel entwickeln, dessen tragbare Version es mit der Konsolenfassung aufnehmen kann – einige Spieler finden sogar, dass die PS Vita-Version besser aussieht als die PlayStation®3-Version! Das finden wir wirklich großartig.
Außerdem erlaubt das PS Vita-System uns Entwicklern, Interaktionsmöglichkeiten zwischen Plattformen zu schaffen, die der Spieler nie zuvor erlebt hat. Das plattformübergreifende Feature bietet echte Interaktion zwischen den Plattformen. So sind packende Rennen zwischen Spielern mit PS3-System am großen Bildschirm und Spielern mit PS Vita-Systemen möglich.

Auf der Gamescom gehörten Sie zu einem Gremium, das über das Gaming im Jahr 2021 diskutierte. Das neueste WipEout-Spiel spielt im Jahr 2048. Wie wird das Spielen in 2048 Ihrer Meinung nach aussehen, insbesondere das Spielen auf tragbaren Geräten?

Das Tempo der Veränderungen ist jetzt schon rasant. Sehen Sie sich nur den Fortschritt vom PSP®-System zum PS Vita-System an. In nur sieben Jahren wurde das System um Touchscreens, das plattformübergreifende Gaming, hochmoderne Grafik und Dual-Analogsticks erweitert. Das ist einfach unglaublich!

Und was kommt als Nächstes? Was meinen Sie?

Auf der Gamescom sprach ich über die Möglichkeit, Stereoscopic 3D mit Augmented Reality zu kombinieren. Irgendwann werden entsprechende Headsets Realität sein. Sie werden nicht viel wiegen, ihre Bildschirme werden eine hohe Auflösung bieten und sie werden Sensoren besitzen. Möglicherweise werden diese Headset-Bildschirme sogar transparent sein, sodass der Spieler gleichzeitig sowohl die reale Welt sehen kann als auch die Augmented Reality in Stereoscopic 3D. Somit bietet dieses Gerät wahlweise ein völlig eigenständiges Spielerlebnis, ein partiell eigenständiges Spielerlebnis oder ein Augmented-Reality-Spielerlebnis.

Und wie sieht es bei den tragbaren Systemen aus?

Bleiben wir bei der Idee mit dem Headset. Wenn so eine Technologie für Zuhause machbar ist, sehe ich keinen Grund, warum das nicht auch für tragbare Systeme möglich sein kann. Ich habe neulich „Heavy Rain” gespielt und dachte mir, dass die Augmented-Reality-Technologie, die Norman Jayden zur Lösung von Fällen benutzt, auch als Videospiel-Feature fantastisch sein könnte. Jeder, der dieses Spiel gespielt hat, erinnert sich an die Szene, als er das winzige Büro bekommt und mit der AR-Brille seine Wahrnehmung der Umwelt komplett verändert. Im einen Moment ist er unter Wasser, im nächsten auf der Marsoberfläche und dann über den Wolken mit einem atemberaubenden Blick auf die Berge. Stellen Sie sich vor, Sie würden eine ähnliche Brille tragen oder sogar Kontaktlinsen, sodass Sie Ihre Umgebung – im Bus, im Park, wo auch immer – in eine absolut interaktive Spielwelt verwandeln, in die Sie eintauchen.

Was wird das Jahr 2048 in Bezug auf die Software bringen? Welche Art von Spielen werden wir auf tragbaren Konsolen der Zukunft erleben?

Ich hoffe, dass wir immer noch WipEout-Spiele entwickeln werden!

Natürlich! Aber werden sich die Spiele radikal von den heutigen unterscheiden?

Ich glaube, dass es Spiele geben wird, die die Grenze zwischen realer Umgebung und Spielumgebung immer mehr verschwimmen lassen. Das PS Vita-System tut dies bereits in mancher Hinsicht. Frontkamera und Rückseitenkamera werden genutzt, um auf dem Bildschirm Spielobjekte in einer realen Umgebung darzustellen. Reality Fighters ist ein Starttitel, der diese Qualität demonstriert. Und mit der near-Funktion kann man virtuelle Gegenstände sammeln an realen Schauplätzen, an denen sich die PS Vita-Nutzer befinden oder an denen sie waren. Projizieren Sie das 30 Jahre in die Zukunft, denken Sie an die AR-Technologie, über die wir geredet haben, und stellen Sie sich die Möglichkeiten vor. Selbst wenn man nicht gerade ein Spiel spielt, könnte man sich umsehen und Spielgegenstände, Charaktere, vielleicht sogar ganze „Levels” sehen, mit denen man interagieren kann.

Es hört sich an, als ob Sie über das Eintauchen in Filme wie Matrix reden. Könnte Science-Fiction bei Spielen für unterwegs zur Realität werden?

Warum nicht? Wir reden ja von einer fernen Zukunft. Deshalb sollten wir nicht zu konservativ sein! Vor 30 Jahren, als man tragbare Konsolen nur als Game-&-Watch-Spiele kannte, hätte man die Leistungsfähigkeit und Spielerlebnis des PS Vita-Systems für unmöglich gehalten. Die Technologie der Zukunft wird es den Spielentwicklern erlauben, Erlebnisse zu schaffen, denen nur die eigene Vorstellungskraft Grenzen setzt.

1 Kommentare
0 Autorenantworten

Wipeout 2048 ist eines der besten Spiele zurzeit auf der Vita.. mehr könnt ihr im Emag Kryschen nachlesen.

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf