Sorcery: Sprecht mit dem PlayStation Move in der Hand euren Zauberspruch

1 0

Es ist eines der Spiele die mich dieses Jahr am meisten beeindruckt haben. Das letzte Mal wurde Sorcery auf der E3 2010 vorgestellt und hat seither die Vorstellungskraft der PS3 User beflügelt, während es gleichzeitig völlig außer Reichweite erschien. Letzte Woche beim PlayStation Media Showcase in New York City konnte unser Kollege Sid Shuman vom US PlayStation Blog selbst Hand an Sorcery anlegen und mit dem Design Director Brian Upton sprechen, der auch erwähnte, dass Sorcery nächstes Jahr veröffentlicht werden soll.

Sorcery läuft auf einer stark veränderten Version der Unreal Engine und das Design hat einen wahnsinnigen Sprung gemacht seit es das letzte Mal gezeigt wurde. Das Spiel wirkt etwas erwachsener mit fieseren Monstern und ausgereifteren Zaubergefechten. Schaut euch das Video an und lest euch das komplette Q&A durch. Wir wollen unbedingt in den Kommentaren von euch hören was ihr von Sorcery haltet.


PlayStation Blog: Ich sage es einfach gerade heraus. Wieso mussten wir so lange auf Sorcery warten?

Brian Upton, Design Director, Sorcery: Als wir die E3 nach der Vorstellung verließen, war uns allen klar, dass wir nicht ganz zufrieden mit der damals aktuellen Version waren. Wir wollten das ganze Spiel, die Spielwelt von Grund auf neu designen. Wir hatten das Gameplay so wie wir es wollten, aber es war nicht bereit für die Öffentlichkeit.

Playstation Blog: Erzähle uns ein bisschen mehr über den Helden und seine Quest. Was hat sich seit der E3 2010 verändert?

BU: Der Held heißt Finn. Er ist ein Zauberer-Lehrling und ein echter Hitzkopf. Er versucht immer Dinge zu lernen zu denen er eigentlich nicht bereit ist. Zu Beginn des Spiels stachelt ihn Erline, die magische Katze des Zaubermeisters, dazu an, das Königreich der Toten zu erkunden. Genau das macht Finn natürlich auch.

Im Königreich der Toten entfesselt er versehentlich etwas sehr Böses. Die Konsequenzen für Finn und seine Umwelt sind fatal, also ist es seine Aufgabe, wieder rückgängig zu machen was er angerichtet hat. Außerdem wird man feststellen, dass Erline nicht nur eine normale magische Katze ist, sie ist auch ein Hauptbestandteil des Problems das Finn heraufbeschworen hat. Finn wird also in gewisser Weise zum Beschützer von Erline und versucht, sie aus der Menschenwelt in die Feenwelt zu bringen, um das Problem zu lösen.

Sorcery for PS3: Bogies Fire Wall

Playstation Blog: Als ich Hand an Sorcery anlegen konnte war ich regelrecht von der Intensität der Zaubergefechte überrascht. Wie wird das Gefecht durch die Zauberei beeinflusst?

BU: Uns ist aufgefallen, dass viele Motion Controller Spiele nach dem Prinzip von Simon Says (engl. „Simon sagt“) funktionieren. Das Spiel sagt einem was man machen soll und dann macht man genau das. Aber das ist nicht die Art und Weise, wie ein Action Spiel funktioniert. Actionspiele lassen den Spieler kreativ sein indem man ihn seine eigenen Lösungen zu einem Problem finden lässt. Also wollten wir ein Spiel, das einem ein paar einfache Gesten beibringt die man dann im Gefecht verwenden kann. Man kann einfache Grund-Zaubersprüche verwenden, oder man kann sie miteinander kombinieren um sie zu größeren und komplexeren Sprüchen zu verbinden.

Playstation Blog: Ich habe das gemerkt als ich den Zyklon Spruch mit dem Feuer-Zauberspruch verbunden habe…

BU: Ja, der Feuernado ist großartig! Es ist einer der mächtigeren Zaubersprüche im Spiel. Aber es gibt ganz viele clevere Möglichkeiten. Zum Beispiel kann man einen Gegner mit einem Zyklon aufheben und den Zyklon durch Feuer wandern lassen. Als Ergebnis hat man dann einen Feuernado. Oder man zaubert einen Feuerwall herbei und schießt magische Geschosse hindurch. Daraus resultieren dann brennende Geschosse. Wenn man dann mit diesen Geschossen auf einen Wirbelwird schießt, werden die Gegner in den Wirbelwind gezogen und gehen in Flammen auf. Es gibt so viele Möglichkeiten in dem Spiel Schaden zu verursachen

Playstation Blog: Erzähle uns von Sorecerys Herangehenweise an die Motion Controlls. Was ist eure Philosophie?

BU: Wir wollten etwas sehr einfaches, etwas was man schnell erlernen kann. Der erste Zauberspruch den man lernt ist das magische Geschoss (Arkan Bolt). Es ist sehr einfach zu verwenden. Man muss einfach nur den PlayStation Move nach vorne schnellen lassen. Es ist als würde man etwas auf seinen Gegner werfen. Je länger man diesen Zauberspruch verwendet, desto vertrauter wird man mit dem Spruch und man wird herausfinden, dass man die Geschosse auch um Hindernisse herum lenken kann. Wenn man den Eis-Zauberspruch verwendet, kann man seine Gegner verlangsamen um sie dann mithilfe eines anderen Zauberspruchs zu zertrümmern.

Sorcery for PS3: Troll

Playstation Blog: Wie passen die Gesten-gesteuerten Puzzle zu Sorcery?

BU: Wir wollen nicht, dass man die ganze Zeit nur rumfeuert. Es ist schließlich ein Move Titel und man würde schnell müde werden. Also versuchen wir, die intensiven Gefechte mit Puzzeln aufzulockern. Die Gesten sind relativ einfach. Man repariert oder bewegt Objekte. Es geht nicht darum, heraus zu finden WIE etwas funktioniert. Es geht vielleicht darum, dass man etwas sieht auf das man klettern könnte und man muss versuchen, dort hinauf zu kommen. Es sind keine besonders kniffligen Aufgaben, aber sie verändern das Spieltempo.

Playstation Blog: Uns ist aufgefallen, dass Sorcery eine automatisierte Kamera hat, im Stil von God of War. Wie funktioniert es und wieso habt ihr euch für eine automatisierte Kameraführung entschieden?

BU: Wir wollten es einfach halten. Wenn man im Spiel ständig die Kamera anpassen muss, kann das ziemlich auf die Nerven gehen. Sorcery ist kein Shooter, aber man kann trotzdem von Shootern lernen. In einem Shooter möchte man den Spieler in die Atmosphäre rein versetzen. Wenn man einer neuen Gruppe von Gegnern begegnet, schwenkt die Kamera auf die Gegner und fokussiert sie. Es ist ein Versuch das Spiel so gut wie möglich zu optimieren.

Playstation Blog: Wird es irgendwelche RPG Elemente geben? Wird es Finn möglich sein, seine Fähigkeiten über die Zeit zu verbessern?

BU: Es gibt ein Alchemy System. Wenn man durch die Welt streift wird man magische Zutaten finden mit denen Finn neue Tränke erforschen kann. Es gibt ungefähr 56 magische Tränke die einem ein permanentes Upgrade geben, wenn man sie trinkt. Man wird eine Menge Möglichkeiten dazu haben, Finn zu verbessern. Die einzige Frage ist, ob man zum Beispiel Finns Eis-Magie verbessert? Vielleicht will man aber auch eine andere Fähigkeit verbessern.

Sorcery for PS3: Endless Water

Playstation Blog: Ist Sorcery ein Shooter? Wenn nicht, was ist es dann?

BU: Als Designer habe ich viele Elemente von Shootern verwendet. Ich habe auch einen Shooter-Hintergrund. Ich habe an Rainbow Six und Ghost Recon gearbeitet. Dort habe ich gelernt, wie man eine Herausforderung konstruiert. Allerdings ist Sorcery kein Shooter. Die Feuerrate ist sehr viel geringer, man hat Kraft-Einschränkungen, man kann in Kurven schießen… Wir haben Shooter-Gameplay als Grundlage verwendet, haben Sorcery aber zu weit mehr gemacht als einen Shooter.

Playstation Blog: Vorhin hast du erwähnt, dass es seit der E3 2010 eine Veränderung bezüglich des Designs gegeben hat. Wie hat sich das genau ausgewirkt?

BU: Was wir auf der E3 2010 gezeigt hatten, war hauptsächlich in Kerkern angesiedelt. Wir sind darauf gekommen, dass wir das nicht möchten. Wir wollten eine komplette Fantasy-Welt, nicht eine Aneinanderreihung von Tunneln. Eine der Änderungen war, dass wir das Gameplay in einen offeneren Raum übertragen haben. Auf der E3 2010 war der Held viel jünger und die Gegner wirkten wie aus einem Comic. Wir dachten: „Wir haben hier ein Spiel, dass Hardcore Gamer ansprechen könnte, aber es sieht etwas zu sehr nach Spyro aus!“ [lach]. Wir wollten nicht das die Leute den falschen Eindruck bekommen, also haben wir das Design an das Gameplay angepasst.

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • Klasse Interview, danke!
    Außerdem nach wie vor einer der interessantesten Move-Titel. Ich bin schon auf das Endergebnis gespannt 🙂