Fahrzeugdynamik und Chaos in DUST 514

1 0

Es gibt wieder jede Menge spannende Informationen zu Dust 514 für euch:

Caldari_HAV

Die Fahrzeugklassen in DUST 514 ähneln einigen modernen gepanzerten Kampffahrzeugen, sind aber bedrohlicher und um ein Vielfaches tödlicher. Ihr könnt diese Fahrzeuge auch individuell mit Waffen und Modulen anpassen, um ein hochdynamisches und sich ständig weiterentwickelndes Gameplay zu erreichen, in dem kein einzelnes Fahrzeug zu stark werden kann. Unser Ziel ist es, ein Erlebnis zu schaffen, das es Spielern ermöglicht, sinnvolle Entscheidungen zu treffen, die auf ihrer Umgebung und ihrer individuellen Situation basieren, wenn sie ihre Fahrzeuge in den Einsatz schicken.

Individuelle Anpassung

Die Fahrzeuge sind alle flexibel anpassbar. Die einzelnen Einheiten können mit einem großen Waffenarsenal ausgerüstet werden, das durch zu installierende Module verstärkt werden kann, um Boni und Fähigkeiten anzuwenden und damit die Effizienz im Kampf weiter auszubauen.

Vehicle Fitting Screen

Spieler können ihre Waffen aus der gewohnten EVE-Waffenklasse wählen und sich zwischen energiebasierten Laserwaffen und Blaster und Schienengewehren mit Hybrid-Technologie bis hin zu traditionellen Waffen, die Projektile und Flugkörper verwenden, entscheiden. Jede dieser Waffen gehört einer bestimmten Rasse an und hat eine Affinität zu Fahrzeughüllen mit ähnlichem Ursprung. Fahrzeuge wie das Heavy Attack Vehicle (HAV, Schweres Angriffsfahrzeug) Caldari sind bestens dafür geeignet, die bevorzugten Technologien der Caldari – zum Beispiel die mächtigen, Panzer sprengenden Schienenkanonen – zu verwenden. Das soll aber nicht heißen, dass das tatsächlich die Waffe sein muss, die für das Caldari HAV gewählt wird. Die Spieler müssen beim Planen ihrer Strategie abwägen, welche Art von Waffen ihrem Spielstil und den Erfordernissen des bevorstehenden Kampfes entspricht. Wenn sich eine Bedrohung aus der Luft abzeichnet, können die Spieler die standardmäßigen Geschützturm-Aufsätze gegen schweres Raketengeschütz austauschen, um die feindlichen Schiffe vom Himmel zu holen.

Hinzu kommt die Kraft der Fahrzeugmodule an Bord – ein sorgfältig zusammengestelltes Fahrzeug kann leicht zu einer ernst zu nehmenden Kraft werden. Die Module fallen dabei unter viele verschiedene Kategorien: elektronische Kriegsführung, Waffenmodule und Technik, um nur ein paar zu nennen. Die technischen Module ermöglichen es den Spielern, wichtige Funktionen ihrer Fahrzeuge zu erweitern, indem sie die Panzerstärke, die Belastbarkeit der Schilde oder die Geschwindigkeit insgesamt erhöhen oder die Bedienung verbessern. Eine ganz neue Dimension der Nützlichkeit erreichen die Waffen- und „Elektronische Kriegsführung“-Module. Die Waffenmodule können die Kraft eines Geschützturmes durch eine Erhöhung der Feuerrate oder des Schadensfaktors nach außen hin verstärken. Module der Klasse „Elektronische Kriegsführung“versetzen die Spieler in die Lage, ahnungslose Ziele mit „Stasis Webifiers“ lahmzulegen, feindliche Geschütztürme mit „Tracking Disruptors“ anzugreifen oder die Letalität der ferngelenkten Geschosse auf als Ziele markierte Feinde zu erhöhen.

Durch die Modularität dieser Ausrüstungsarten können die Spieler die Funktionalität in allen Klassen anpassen, indem sie die Module in die zugewiesenen Modulplätze auf einem Fahrzeugausrüstungs-Bildschirm installieren. Wenn die CPU- und Energieversorgungskosten der Module mit den individuellen CPU- und Energieressourcen der einzelnen Fahrzeuge verglichen werden, zeigt sich die Diversität und das Potenzial der Ausrüstung schnell. Dieses vielseitige System ermöglicht es den Spielern, ihre Fahrzeuge entsprechend bestimmter Taktiken und Zwecke anzupassen und lässt ihnen maximalen Spielraum für Kreativität.

Die Rolle des Rapid Deployment Vehicle (RDV, Schnelles Mobilisierungsfahrzeug)

Die Fahrzeuge können an jeden Ort des Kampfgeschehens transportiert werden, der dem Rapid Deployment Vehicle (RDV, Schnelles Mobilisierungsfahrzeug) zugänglich ist. Dadurch können die Spieler ihre gegenwärtige Situation analysieren, ihre Ressourcen und ihre Erfolgsaussichten einschätzen und, entsprechend ihrer Ergebnisse, Fahrzeuge und/oder Unterstützung aus der Luft einsetzen. Ob ein Heavy Attack Vehicle (HAV, Schweres Angriffsfahrzeug) eingesetzt wird, um eine umkämpfte Verteidigungslinie zu durchbrechen oder ein Dropship, um hinter den feindlichen Linien Infanterie abzusetzen und verheerende Schäden anzurichten, hängt von den Spielern, ihrer Strategie und ihren derzeitigen Zielen ab.

Die Rolle von Fahrzeugen auf dem Schlachtfeld

Fahrzeuge spielen auf dem Schlachtfeld eine wichtige Rolle und stellen eine bedeutende Bedrohung für den Gegner dar. Die schwer gepanzerten Einheiten greifen durchschlagsstark und verheerend aus der Entfernung an, während sich die kleineren Einheiten ihre Geschwindigkeit und Flexibilität zunutze machen. Luftfahrzeuge eignen sich dagegen hervorragend dazu, aus der Luft anzugreifen. Ihr Blickwinkel versetzt sie außerdem in die Lage, die gepanzerten Einheiten auf dem Boden mit wichtigen Funktionen zu unterstützen. Jedes Fahrzeug verfügt über seinen eigenen Satz Boni und Fähigkeiten, die es ihm ermöglichen, in der Schlacht das Blatt zu wenden. Viele dieser Fähigkeiten sind unterstützender Natur und erlauben es den unterschiedlichen Fahrzeugtypen, sich zu Teams zusammenzuschließen, die die verschiedenen Klassen noch mehr gegeneinander abgrenzen.

Die Fahrzeuge und die Infanterie ergänzen sich auf dem Schlachtfeld und müssen sich in vielen Situationen aufeinander verlassen können.

Um das offensive Potenzial der meisten Fahrzeuge voll ausschöpfen zu können, müssen die Geschütztürme bemannt sein. Die Spieler können direkt in Fahrzeuge spawnen, die mit „Clone Reactivation Units“ausgerüstet sind, und damit nur wenige Sekunden nach dem Tod wieder mitten ins Kriegsgeschehen gelangen. Die Infanterie kann von luftgestützten Einheiten an Punkten abgesetzt werden, die zu Fuß nicht zu erreichen sind, oder das weitläufige Terrain mit leichten Fahrzeugen in hohem Tempo durchkreuzen. Fahrzeuge assistieren auch beim Erreichen von Missionszielen mit Unterstützungsfeuer und der Ablenkung des Gegners, während die Infanterie vordringt und die Ziele unter ihre Kontrolle bringt.

Auf ähnliche Weise unterstützt die Infanterie die Fahrzeuge, indem sie Gebiete auskundschaftet und Fallen präpariert. Die Infanterie kann „Stasis Webification Bubbles“, Zielmarker und andere Werkzeuge einsetzen, um feindliche Fahrzeuge und Gebäude außer Gefecht zu setzen oder vorübergehend für Angriffe vorzubereiten.

Fahrzeug-Vorschau

Name: Saga
Hülle: N. V.
Rasse: Caldari
Klasse: Light Vehicle (Leichtes Fahrzeug)
Rolle: Light Attack Vehicle (LAV, Leichtes Angriffsfahrzeug)
Slots: 3H/2L
Besatzung: 3
PG: 180 kW
CPU: 190 tf

Gallente_LAV

LAV sind sehr vielseitige Angriffsfahrzeuge mit leichter Panzerung und einer Besatzungskapazität von bis zu drei Truppenmitgliedern. Sie sind in der Lage, eine Vielzahl leichtgewichtiger Module innerhalb einer einzigen Konfiguration zu stapeln und dadurch auf dem Schlachtfeld eine äußerst dynamische und unterstützende Rolle zu übernehmen. Als Offensiveinheit liegen die Stärken der LAV in der zahlenmäßigen Masse, wodurch sie oft zusammen mit ganzen Gruppen anderer LAV an der Front zu finden sind. Die hochgradige Beweglichkeit dieses Fahrzeugs und die relativ geringen Kosten machen aus ihm eine weitverbreitete, von Söldnerkontingenten bevorzugte Anti-Infanterie-Einheit. Allerdings muss sich der Fahrer eines LAV zu jeder Zeit darüber im Klaren sein, dass seine Mannschaft feindlichem Feuer praktisch ungeschützt ausgesetzt ist, und im Notfall angemessen reagieren, um zu verhindern, dass er und seine Kameraden fallen, bevor sie den ersten Schlag landen können.

Name: Limbus
Hülle: N. V.
Rasse: Gallente
Klasse: Light Vehicle (Leichtes Fahrzeug)
Rolle: Logistics (Logistik)
Slots: 3H/3L
Besatzung: 3
PG: 310 kW
CPU: 124 tf

GA_LAV_blog

Das „Gallente Light Logistics Vehicle“ (LLV, Leichtes Logistikfahrzeug Gallente) wurde speziell für die Erweiterung der Infanteriepanzerung entwickelt, die der Infanterie an der Front in der Hitze der Schlacht Notfallreparaturen ermöglicht. Durch seine leichtgewichtige Panzerung ist das LLV im Vergleich zu seinen Fahrzeuggeschwistern sehr robust. Es fühlt sich flink an und kann es ohne Mühe mit den unterschiedlichsten Terrains aufnehmen. Obwohl sich das LLV überwiegend auf Unterstützung konzentriert, ist es mit einem Befestigungspunkt für Waffen versehen, um feindliche Infanterie abzuwehren.

Name: Gunnlogi
Hülle: N. V.
Rasse: Caldari
Klasse: Heavy Vehicle (Schweres Fahrzeug)
Rolle: Heavy Assault Vehicle (HAV, Schweres Angriffsfahrzeug)
Slots: 5H/2L
Besatzung: 3
PG: 1780 kW
CPU: 330 tf

CA_HAV_blog

Die Klasse der Heavy Attack Vehicles (HAV, Schwere Angriffsfahrzeuge) bietet eine großartige Kombination aus Waffen-Befestigungspunkten, dicker Panzerung und Beweglichkeit in jedem Gelände. Ihre Rolle auf dem Schlachtfeld besteht darin, aus mittlerer bis weiter Entfernung schwer bewaffnete Unterstützung zu liefern und dabei den leicht gepanzerten Einheiten und der Infanterie zur Seite zu stehen. Je nachdem, wie der Hauptgeschützturm gerüstet ist, kann ein HAV seine erderschütternde Kraft auch auf den Feind in der Luft ausrichten.

Ihre dicke Panzerung erlaubt es den HAV, schweren Schaden zu nehmen und dennoch im Kampf lange Zeit zu überdauern. Ihre Fähigkeiten in unwegsamem Terrain ermöglichst es den Fahrern, die HAV an taktisch vorteilhaften Punkten zu positionieren und die Falle für den Feind zuschnappen zu lassen, oder auch schwierige geografische Hindernisse zu umfahren, die andere, weniger geländetaugliche Einheiten aufhalten würden.

Name: Prometheus
Hülle: Grimsnes
Rasse: Gallente
Klasse: Dropship
Rolle: Support (Unterstützung)
Slots: 2H/4L
Besatzung: 7
PG: 380 kW
CPU: 140 tf

GA_Dropship_blog

Die Funktion des Dropships liegt darin, die Bodeneinheiten durch Störfeuer aus seinem kleinen Geschützturm zu unterstützen und Verstärkung für die Infanterie abzuladen. Das Dropship ist eines der wendigsten schwebeflugfähigen Fahrzeuge. Dadurch kann es schnell und effizient frische Infanteristen im Kampfgebiet abladen und taktisch zurückfallen, um aus seiner hohen Position direkt ins Kampfgeschehen zu feuern. Das Gunnlogi hat eine eingebaute mobile „Clone Reactivation Unit“, die es der Infanterie ermöglicht, in Kampfausrüstung aufzuwachen und vom Piloten direkt über dem Kampfgebiet abgelassen zu werden.

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • Nettes Teil! Wie schaut’s mit ’nem Termin für dieses Prachtstück aus?