Debatte am Freitag: Die Charaktere aus Street Fighter

33 0

Fans der Street Fighter-Serie und aufmerksame Leser unseres schönen PlayStation.Blogs werden es längst wissen: Zum Auftakt unseres PlayStation Network PLAY-Programms prügelt sich mit Street Fighter III: 3rd Strike eine der legendärsten Kampfspiel-Franchises aller Zeiten zurück auf eure PS3.

Zur Feier des Releases haben sich die fantastischen Leute von Capcom bei uns gemeldet und uns fünf Codes zum Spiel für den Privatgebrauch angeboten. Wir aber haben gesagt: „NEIN! Das können wir nicht zulassen! Wenn wir schon Codes bekommen, dann müssen sie unserer genialen Community nutzen!!!“…

PSN PLAY: Street Fighter III

Naja, diese Geschichte ist vielleicht eine etwas abgewandelte Version der Wahrheit, die Essenz ist aber: Capcom hat für euch fünf Codes zu Street Fighter III: 3rd Strike locker gemacht.

Das ist ja die ideale Gelegenheit für eine Debatte am Freitag. Beteiligt euch bis zum kommenden Montag, 29. August, um 15 Uhr an der Diskussion. Unsere eigens eingestellte Gewinnspieljury wird die fünf interessantesten Kommentare auswählen und mit einem feinen Code belohnen. Die genauen Teilnahmebedingungen könnt ihr hier nachlesen.

Aber worüber diskutieren wir jetzt eigentlich? Nun, wir möchten von euch etwas über die besten/miesesten Charaktere der gesamten Franchise wissen. Klar, die meisten Leute finden Ryu supi und M. Bison ist eher so der Antityp – Aber ist Ryu auch der beste spielbare Charakter? Wie ist es zum Beispiel mit Sagat in Street Fighter 4? Für den Singleplayer ein genialer Krieger, wenn man ihn aber im Multiplayer einsetzte, war ein eventueller Sieg fast schon nichts mehr wert, weil man ja „eh nur mit Sagat gewinnen“ könne.

Kennt ihr überhaupt noch so Figuren wie Retsu aus Street Fighter 1 aus dem Jahr 1987?

Egal zu welchem Charakter: Gebt eure Meinungen ab! Ich hoffe, dass ich auf einige interessante Gedanken stoßen werde! Ich hoffe es für euch! 😉

Kommentare sind geschlossen.

33 Kommentare

  • Ich spiel in SF4 mit Juri, sie hat zwar mit einigen Problemen zu kämpfen (keinen Anti-Air), aber wenn man eher der Combo-Type ist und die Feng-Shui-Engine dann noch aktiviert, geht sie ganz schön ab. Es gibt auch sehr wenige Tournament-level Juris, da freut man sich über jedes Match wo mit Juri gespielt wird.

    Und falls es sowas wie einen Schwiegermutter Theme-Song geben sollte, ist es Juris Theme. Nächstes mal wenn ihr sie seht, werdet ihr das Lied im kopf haben 😛

  • Also ich find genau dieses „nur mit Sagat“-ding echt mies.
    Ich zB hab den früher nie gespielt und heutzutage Spiel ich noch immer nicht „nur“ mit Sagat,aber häufig. Das hat allerdings nichts damit zu tun, das man mit ihm angeblich leichter gewinnt. Ich find den einfach derbe cool…das geht soweit das ich ihn mir demnächst auf die Rippen tätowieren lasse…DAS ist wahre Liebe ^^

    Zu der ganzen Ryu/Ken sache kann ich nur sagen,das sind sehr einsteigerfreundliche Charaktere und sie ermöglichen jemandem, einen tollen einstieg in das Spiel. Sind aber genauso für Profis eine tolle Wahl.

    Ich vertrete dennoch weiterhin die Meinung: Spielt einfach den Charakter den ihr am coolsten findet. Gewinnen ist sowieso nicht alles,hauptsache es macht spaß!

  • Mein Main ist eindeutig Sakura.
    Ja sie ist and sich relativ schwach und scheint eine Kopie von Ryu und Ken zu sein, jedoch finde ich ihre eigenarten besser als die der beiden Legenden. Aus dem Grund war ich auch etwas enttäuscht so wenige Sakura Spieler auf der EVO2k11 zu sehen. Ich bin auch extra wachgeblieben, um mir das Finale anzusehen.

    Den „gewinner Charakter“ gibts auch nicht wirklich, bisher hatte ich gegen jeden eine Chance, sei es Sagat, Yun oder T.Hawk, und wirkliche „verlierer“ Charaktere gibts auch nicht, denn wie sonst würde man Rufus, Dan oder Sakura einschätzen? Jedoch hat die EVO gezeigt das Rufus sehr wohl auch von den Profis gespielt wird, und Dan hat ebenfalls großen Wert in der Community.

    Ich freue mich sehr aufs Rebalancing und auf Street Fighter X Tekken. Seit Kindestagen träumt jeder Tekken oder Street FIghter fan, dass die beiden großen gegeneinander Kämpfen. Jetz muss Ono nur noch Lili und Sakura für SFxT bestätigen und das Spiel ist gekauft.

    Die coolste Stage Theme hat eindeutig Dudley. Wer will schon nicht auf den Dancefloor?

  • Für mich der beste ist Ken.

    Ersten ist er ne gehörige Portion cooler als sein japanischer eher wortkarger Movesetkollege.

    Zweitens hat er ein paar Moves mit denen er für mich besser einzusetzten ist. Z.b den step forward kick in SF3 (fw+mk). Er hatte schon in SF2 einen Wurf mehr als Ryu und konnte vor Ryu den 2 hit Kick bei dem er ausholt und erst einen Hohen dann einen Niedrigen Körperzonentreffer landet. In den Crossover Titeln konnte er den Airial Hadoken, wie sonst nur Akuma. Es gibt immer ein Paar Tweaks die ihn für mich eben zu dem effektiveren der beiden macht. Nachteil: seine Reichweite bei den Super/Ultra Moves.

    Drittens: was macht Ryu zu der coolen Sau die er ist? Die Frisur? Der Seemannssack? Nein das rote Stirnband. Und von wem hat er das? Von Mr. Ken Masters der so viel Coolnes hatte das er sich dem entbähren konnte ;p

  • MARVIN_1980

    Da das Street Fighter nicht so mein Spiel ist ( Bei Freunden gezockt, Oder Demo ) Und ich es aber Ab und Zu mal Spiele, Dann meistens mit dem Rayu oder mit dem Typ wo die Arme immer So Lang werden ( Glatze, Sieht aus wie ein Mönch ) Das Neue Street Fighter 3 Online Edition ist wirklich Gut geworden, Und über den Preis kann man Auch nicht Motzen, Dafûr das es ein Alteingessesenes Spiel bzw Spiel Titel ist.Greife am Liebsten aus der Luft an und Entferne mich dann Schnellstmöglichst und mache mehr mit den Füssen als mit den Fäusten.

  • toll jetz gibts wieder ne debatte am freitag und ich hab keine ahnung von street fighter -_-

  • Der Mieseste ist für Blanka.

    Seine Ganzkreis Superspecials und moves krieg ich nie hin. Und wenn man nicht konstant Gebrauch von seinen special Moves macht ist er saulangsam unterwegs. Aber wenn man mit Ihm spielen kann ist er ne richtige Zecke! Da hab ich schon oft richtig eins auf die Fresse bekommen.

    Bei seiner Story war sich Capcom wohl auch nicht so ganz im Klaren. So über die Zeit hinweg mit den Spielen, dem Realfilm und so.

  • Ich gehöre zu jenen, die nie SFIV groß gespielt haben. Bin eher ein Kind der SF II-Generation. Dort war mein Lieblingscharakter Edmond Honda. Er lag mir immer am besten, weil er einen der am einfachten auszuführenden Moves hatte, den Schlag der tausend Hände. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie froh ich war, als ich mich in SF II Turbo damit sogar bewegen konnte.
    Wieder in Kontakt mit Street Fighter II kam ich dann auf der PSP. Dort habe ich erst angefangen Ryu/Ken zu spielen und hab dadurch auch ein paar der komplizierteren Moves gelernt, wodurch ich an andere Charaktere wie Dhalsim oder Sagat gekommen bin.

    Am besten spielbar für meine Zwecke ist heute wohl Dhalsim. Ich mag seine Yoga-Kräfte und Distanzangriffe.

  • Das mit Honda stimmt 🙂 und auch das mit dem „Bewegen“ im Update. Das waren noch Zeiten 😀

  • natürlich ist Akuma der Über-Charakter! wer sich mit der street fighter geschichte ein wenig auskennt kann mir da nicht wiedersprechen.
    davon abgesehn haut der im spiel alles und jeden aus den latschen!

    „Metsu shoryu hodoken!“

    witzig warn damals auch die minispiele zB. autos, mauern oder glas kaputt knüppeln.

    kennt einer von euch JoJo´s Bizarre Adventure?
    gabs noch auf der psx…

    lange rede, garkein sinn.. Round 1 „fight“

  • akuma teilt gut aus, muss aber auch mehr kassieren. schau mal auf deine energieleiste wenn du spielst. klar, angriff ist die beste verteidigung. aber schon riskant.

  • Mal was gänzlich anderes;
    Was mir damals in Street Fighter 1 (oder war das schon 2?) gefiel, waren die damaligen „Endsequenzen“, wenn man mit mindestens Schwierigkeitsgrad „5-Sterne“ und höher zu Ende gespielt hatte. Erinnert sich überhaupt noch jemand daran? Oder ist das überhaupt bekannt? Falls nicht, probiert es mal aus und ihr werdet staunen! 😀

  • KaiTo_-DeVilL

    Mein absoluter Favorit ist eindeutig Akuma !
    Da seine moves ähnlich wie die von ryu sind kommen auch Anfänger gut mit ihm zurecht und seine Durchschlagskraft macht ihn zu einem gefährlichem Gegner.
    Und die legendäre Siegespose von Tokido -The Murder Face- wird wohl auf ewig in die Street Fighter Geschichte eingegangen sein, alles dank Akuma^^

    Einen besten/miesesten Charakter gibt es denke ich nicht, jeder hat doch seinen eigenen Kampfstil und nimmt einfach den, der dazu am besten passt! Selbst vermeintlich miese Charaktere wie Adon aus SSF4, die ja angeblich zu gar nichts zu gebrauchen sind, können für die ein oder andere Überraschung sorgen XD Nicht war, Justin Wong?

    Und nein, Retsu kenn ich nicht (war ja noch vor meiner Geburt LOL)

  • Ihr wollt die Wahrheit über einen seit Dekaden anhaltenden Groll darüber, wie ein genialer Klopper eine so erbärmliche Designsünde initiierte. Ja, ich bin ein SF-Fan und der wahre Endgegner war für mich immer Vega. Doch ich hege Groll und Unverständnis.

    Was habt ihr euch dabei gedacht werte Capcoms?! Wie konntet ihr nur zwei prinzipiell identische Fighter zu euren Hauptfiguren erheben?! Faktisch nur unterscheidbar durch ihre Outfits. Ein Kampfstil der sich ähnelt wie ein Ei dem anderen. Wir wollen Abwechslung im Line Up der Recken. Was wäre SF ohne Dhalsim, ohne Blanka oder auch Rufus. Und was macht ihr? Schickt uns ein Zwillingspaar in die Arcades.

    Nein, ich will nichts über die Story hören, mir schnuppe, wer wo herkommt und welche Absichten ihn antreiben. Ihr habt den begrenzten Speicher und das Lineup durch eine austauschbare Figur verschwendet. Wisst ihr was ihr mir damit angetan habt?!

    So, das musste mal gesagt werden. Jetzt fühle ich mich gut. Kein Groll mehr. Nur noch Liebe. Liebe für ein geniales Beat `em Up, dass in all der Zeit keineswegs gealtert ist, trotz Designsünde 😉

  • Ja, mir geht es ähnlich wie einigen Vorrednern auch:

    So richtig Street Fighter gespielt habe ich es zu 2er-Zeiten, egal ob Turbo, Hyper oder was auch immer.

    Da ich mich eher zu der Gruppe der Button-Masher anstatt zu den Move-Auswendig-Lernern zählen gefielen mir hauptsächlich Figuren wie E. Honda, Blanka oder Chun Li, also alles Figuren, die durch schnelles Knöpfchendrücken Specials ausführen.

    An Honda gefiel mir er auch der Flugmove, da bei diesem kurz zuvor und dannach unbesiegbar ist!

    Wer weiß vielleicht bekomme ich ja einen Code und kann mich dann wieder in SF einspielen und meinen Charakterliebling endlich finden.

  • MARVIN_1980

    Kein Kommentar vom Märchen Onkel, Schade.Bei den Haufen Games wo Er hat.

  • Nicht alles was glänzt muss 3D sein ! Ich bin schon mit Sidescroll Spielen aus meiner Jugend gewohnt und das sich Figuren wie Pappkartons von links nach rechts bewegen ist wie ein altes Kuchenrezept das keiner veränderung bedarf ! Wenn die Figuren nun mehr Details besitzen um sie lebendiger Erscheinen zu lassen so ist das wie der Zuckerguss auf dem Kuchen ! Bei VS Games muss der Spielspass an erster Stelle stehen und das reicht !

  • ich fand Dhalsim immer gut und er tat mir immer leid mit seinen knochenprobleme. Gummibeine und gummiarme wie ein gummibär 🙂

    und das beste war das man bei Dhalsim gesehen hat das er inder ist weil er immer ein feueratem hatte.. zuviel curry und chilli?

    😀 lg Kabu

  • Shadowseeker1983

    Also mein Lieblingchar wechselt immer wieder,es kommt auf den Teil an.

    Street Fighter 2:Ryu und wie ich mich damals gefreut habe einen Hadoken hinzubekommen(da war ich 8 Jahre alt,wie schnell die Zeit vergeht).

    Seit SF2 Turbo Später hab ich dann gerne mal mit Chun Li oder Sagat meine Gegner zur Verzweiflung getrieben.

    Super SF2 und es kam noch Cammy mit dazu.
    Deejay war auch ein super Charakter und die Stage war einfach cool.

    Seit alpha2 mag ich Sakura,ich fand es so lustig wie sie bei ihrem ShoRyuken den Gegner eigentlich über den Haufen rennt.

    In den anderen Ablegern der Serie gab es auch immer wieder interessante Chars wie D. Dark oder Skiullomania (El-Fuerte lässt grüßen)

    Mein absoluter Favourit jedoch ist jedoch -Sheng Long- also Gouken.
    Das ich in meinem Leben doch noch das Gesicht des Meisters
    sehen dürfte, und das nicht nur in einer Zeitungsente.

    Man man man Street fighter moves kann ich noch im Altersheim so fest haben sie sich in mein Hirn gebrannt.Sagt jemanden noch der Capcom cheat(oben oben unten unten links,rechts,links, rechts, mid jab, mid kick, low punch, low kick) was?

  • ryo number one

  • Honda ist für mich gar nicht spielbar, er spielt sich wie in Slowmo. Okay dafür tut er mächtg Schaden falls mal trifft.
    Das einzige lustige Move von ihm ist und bleibt: Wenn er, sagen wir mal Chunli, greifft und presst sie mehrmals an seiner Brust. Das macht Schaden und Laune. 🙂

  • MarkusTheFanatic

    Also ich habe mit SFIV angefangen und habe mit jedem Character rumprobiert. Dabei war es mir von Anfang an wichtig, dass ich nicht mit einem Mainstream-Ryu oder Ken gut werde. Hängen geblieben bin ich dann bei Cammy, denn sie verfügt über keine Feuerbälle oder dergleichen und setzt stattdessen ausschließlich auf knallharte Nahkampftechniken. Ich spiele immer noch sehr viel Super Street Fighter IV Arcade und für mich kommt nur noch die blonde Schönheit in Frage. Außerdem habe ich mit Cammy damals die Community Challenge im deutschen Playstation-Forum auf Platz 1 gewonnen. Wenn das mal nicht eine Bestätigung ist!^^

  • Ich habe immer mit Ken gespielt, der Typ kann einfach alles. Ob Nah- oder Weit-Angriff. Street Fighter 2 auf Super Nintento da hat man gerade mal 8 Kämpfern zur Auswahl und Master Ken war eindeutig der Beste davon.

  • mir ist noch ein grund eingefallen, der meine these von ken masters als den ultimativen charakter stützt.

    ryu gibt es in der evil ryu version, als opfer seines strebens nach stärke. akuma, bzw. goki vollendnet mit oni endlich seine entwicklung vom menschen weg zum überwesen.
    aber was ist mit ken?
    ken masters hat violent ken. und wer sich ein bisschen mit der japanischen popkultur auskennt der weiß eines: nichts ist mächtiger und sinnbild der coolnes, als ein afro. violent kens afro ist sogar hell blond, fast weiss. wenn as kein beweis ist dann weiss ich auch nicht mehr.

  • Angefangen mit Street Fighter 2 Turbo HD.
    Meine Liebslingscharaktere aus Street Fighter sind eigentlich auch Ryu oder Akuma, sie sind ja einfach die besten. Aber leider fand ich die Kombomoves von Akuma am Anfang recht schwer, da ich ja fast nie Street Fighter vorher gespielt habe.
    So habe ich am Anfang auf Blanka spezialisiert. Warum?^^
    Denn Blanka hat den Vorteil, dass man keine guten Combos braucht, um mit ihm gut spielen zu können. So ist es nun mal als Anfänger
    Bei Street Fighter gibt es auch keinem anderen Kämpfer, mit dem man die Gegner recht gut zur Tode nerven kann, wie Blanka (Also so sehe ich das).
    Es ist auch recht praktisch mit Blanka zu spielen, weil man damit recht gut defensiv oder offensive spielen kann. Wenn du defensiv spielen willst, wartest du halt, bis der Gegner dich angreift und im richtigen Moment führst du den Eletric Thunder aus. Wenn du angreifen willst, führst du bestimmte Rolling Attacke aus (Ausführen der Rolling Combos war nicht so schwer).
    So wurde Blanka schnell mein Liebelingscharakter .

  • ich war schon immer ein Fan von Ryu. Das ist zwar wohl auch der beliebteste Charakter – aber auch zu recht 🙂 die anderen sind mir zu abgefahren und speziell, bin da nicht so der Fan von grünen Monstern oder meterlangen armen. Leider konnten mich bisher auch keine neuen Charaktere überzeugen.
    Ken hingegen mag ich garnicht. Er ist die arrogante Kopie von ryu und mehr nicht.
    Dies ist mein erster Kommentar mit der PlayStation app 🙂

  • Street Fighter 2 war mein erster Teil. Ich war -wie die meisten- sofort Fan von Ryu, der bei uns damals noch „Roy“ hieß. Na klar, als kleiner Junge, der großer Fan von Action- unde Kampfsportfilmen war, kam der humorlose Karatekämpfer mit Ramboband natürlich sehr gut an.
    Mit dem Erscheinen vom SF4 kreiste mein Cursor gleich über Ryu, aber nach einigen Spielen merkte ich, dass er irgendwie für mich ziemlich langweilig geworden war. Zusätzlich nervte die Online-Ryu-Armee.
    Danach habe ich einige Charaktere gespielt, aber keiner ist so richtig hängengeblieben.
    Erst mit Super gab es eine Figur, die ich gut fand nämlich: Cody.
    Charakterdesign……. ähh na ja
    Just Blaze-Beat als Hintergrundmusik…. nett
    „Adidas Superstars“…. nett
    Ein Moveset, das die anderen ein bisschen verarscht… nett
    Bingo rufen bei einem Treffer….. sehr nett

  • Wenn ich schon gefragt werde…
    …die miesesten Charakter von Street Fighter in allen Teilen sind der gesamte Staff von Capcom bzw. die Verantwortlichen in den höheren Etagen [GELÖSCHT]
    Achtung Zensur und Willkür ist man sich hier gewohnt. Meine Meinung ist frei und in der Verfassung verankert….

  • das gesamte staff ist wohl etwas übertrieben. die menschen die in so einer firma arbeiten können da in der gesamtheit nicht viel dafür. in japan sind firmen anders gestrickt als im westen. das ist nicht jeder buddy, sondern strikte strukturen und disziplin herrschen vor. bis dort (jemals) umgedacht wird dauert es bestimmt noch. und dennoch kann ich die executers nicht dafür hassen was sie vielleicht deiner meinung nach falsch gemacht haben. am ende des tages ist es immernoch eine firma die überleben muss. fehlentscheidungen gibt es überall auf der welt – so wie es vergebung geben muss. und deshalb kann man nicht alle über einen kamm scheren. ansonsten könnte man ja wirklich alle gamer für ungepflegte hinterweltler halten…aloha

  • ich finde immer noch RYU und KEN sind die besten und das bleibt bei mir auch so 😉 aber M. Bison und Sagat fand ich auch immer geil ;D

  • müsste das Gewinnspiel nicht langsam mal zu ende sein?

  • Wer sind die glücklichen Gewinner?

  • Sind die Gewinner geheim, sodass es kein „böses blut“ gibt? 😉