gamescom: Ein Hauch von Sternenstaub

1 0

Die gamescom 2011 hat heute Morgen pünktlich ihre Pforten für die vielen angereisten Videospiel-Journalisten geöffnet. Nach einer viel zu kurzen Nacht inklusive Kaffeeinfusion haben wir uns gleich ins Getümmel gestürzt um euch einige Infos zu den anstehenden Titeln für unsere geliebten System zu präsentieren. Dylan Jobe, Präsident von LightBox Interactive, nahm sich einige Minuten Zeit für uns um einen exklusiven Einblick in das sehnsüchtig erwartete Starhawk zu gewähren.

Starhawk, der Nachfolger zum erfolgreichen Multiplayer Titel Warhawk, wird in einem komplett neuen Universum spielen. Der Alltag der Menschen in dieser Welt wird entscheidend von dem Rohstoff „Rift Energy“ bestimmt – so entscheidend, dass er die Gesellschaft in zwei Gruppen spalten konnte. Die Menschen, auch Rifters genannt, stehen im ständigen Konflikt mit den Outcast, eine Spezies mutierter Menschen die ihren Zustand dieser Energie zu verdanken haben. Emment Graves, die Hauptfigur in der Starhawk Singleplayer Kampagne, ist ein Söldner der zwar auch der Rift Energy ausgesetzt war, der sich aber aus zunächst unklaren Gründen die Menschlichkeit bewahren konnte. Die Story zwingt ihn auf die Suche nach einem Gangster der sich im Laufe des Spiels als sein eigener Bruder entpuppt.

Starhawk Logo

Starhawk ist allerdings viel mehr als ein bloßer 3rd Person Ego Shooter. Es bringt neben den klassischen Shooter Elementen einen großen strategischen Part mit sich. So wird man In den grafisch überwältigenden Levels Gebäude bauen können. Diese Bauten können Einheiten wie z.B. einen Mech oder Fahrzeuge produzieren. Alternativ stellen sie dem Spieler auch einfach Gadets wie zum Beispiel Jetpacks zur Verfügung.

Auch lassen sich Sniper Tower errichten auf die man dann klettern kann um mit der dort liegenden Sniper die Umgebung aus sicherem Abstand sauber zu halten. Je mehr Gebäude man gebaut hat, um so mehr Gegner werden auch angreifen, und je mehr Gegner man beseitigt, um so mehr Gebäude kann man bauen. Man tötet also um zu bauen und baut um zu töten. Alle Gebäude werden über ein Control Panel verfügen an dem man z.B. seine Einheiten oder Gebäude upgraden kann. Eine Besonderheit ist auch, dass es in Starhawk keine festen Spawnzeiten und Spawnpunkte für Gegner gibt. Es sind viel mehr Spawnareale in denen immer wieder Gegner zu Lande oder in der Luft auftauchen. Durch diese verschiedenen Umgebungen erfordern immer wieder eine Verlagerung der Kämpfe vom Boden in die Luft und zurück. All diese Elemente bewundern wir zudem mit einer für die PlayStation 3 würdigen Grafik.

StarhawkStarhawk

Selbstverständlich wird Starhawk auch wieder einen Multiplayer Modus mitbringen. Bis zu 32 Spieler können sich dort zeitgleich im PlayStation Network austoben und in Wüsten, felsigen Gebirgen oder zum Beispiel im Weltall auf Raumstationen versuchen, die gegnerische Mannschaft auszuschalten. Auch hier lassen sich Mech, Jetpack oder andere Fahrzeuge nutzen die man wieder über die zu bauenden Gebäude beschaffen muss. Temporäre Spawnpunkte lassen sich auf der Map mit Kommunikationstürmen erstellen um einen koordinierten Angriff auf das gegnerische Team durchführen zu können.

Starhawk

Als besonderes Highlight wurden zudem sowohl eine iPhone-, als auch eineAndroid App angekündigt, mit denen man ständig auf dem Laufenden ist und Freunde oder Clanmitglieder inkl. Statistiken auch unterwegs beobachten kann.

Starhawk wird 2012 exklusiv auf PlayStation 3 erscheinen.

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar