LittleBigPlanet 2 + PlayStation Move = Noch unbegrenztere Möglichkeiten!

1 0

Die weisen PlayStation.Blog-Leser müssen inzwischen wissen, dass auf der E3 Pressekonferenz von PlayStation der LittleBigPlanet 2 Move DLC offiziell angekündigt wurde (Hurra!). Es besteht kein Zweifel, dass ihr sicher unzählige Fragen dazu habt.

Auf den Punkt gebracht lässt das Move Pack euch Levels mit und für den PlayStation Move erschaffen. Außerdem enthält es einige Levels von Mm um eure Kreativität anzuregen. Bei LBP geht es immer um die Community. Anstatt euch also unser 200-Folien Dicke Marketing-Präsentation zu zeigen, überreiche ich das geschriebene Wort einfach an Andrew, AKA Chimpanzee, außergewöhnlicher Levelerschaffer und Editor des fantastischen Rocket Cheetah.

Im Mai hatte ich das große Glück, in die heiligen Hallen der Mm Towers eingeladen zu werden, wo ich mir die neuen Features von LittleBigPlanet 2 ansehen durfte, die gerade in der Mache waren. Ein paar bekannte Schöpfer zeigten mir, was man damit alles anstellen kann. Wir wussten ja, dass Media Molecule an einem Update arbeitete, um das Spiel mit brandneuen Tools für die Verwendung des PlayStation Move-Motion-Controllers vorzubereiten. Was uns dann aber vor Augen geführt wurde, war sehr viel mehr als einfach nur LBP 2 mit „Wackelfunktion“.

move-jam-panorama

15 Community-Mitglieder waren aus den USA und Frankreich in den Studios von Media Molecule in Guildford zusammengekommen, und zum Einstieg erhielten wir eine kurze Demonstration einiger Features des PS Move-Pakets.

Move-Game-Jam-Dawnbreak

Rückblickend hätte es mich wohl nicht überraschen dürfen, welche Möglichkeiten man den Schöpfern gab – immerhin sind Media Molecule ja auch nicht gerade dafür bekannt, Dinge nur halbherzig anzupacken. Neben den erwarteten Features hält das PS Move-Paket eine Vielfalt an verblüffenden neuen Geräten und Reglern bereit, die sich die Schöpfer entweder schon ewig gewünscht hatten oder von denen sie noch gar nicht wissen, dass sie sie brauchen, sich aber schon bald fragen werden, wie sie je ohne zurechtgekommen sind.

Zunächst einmal gibt es da den Hirnkran. Diese Verbesserung kann in einem Level platziert werden und ermöglicht es, sofort ein PS Move-Spiel zu starten. Sie funktioniert genau wie andere Verbesserungen, die ihr bereits kennt. Sie wird ausgerüstet, sobald ein Spieler darüberläuft, und kann mit dem Verbesserungsentferner entfernt werden. Bei aktiviertem Hirnkran zielt der Spieler, indem er den PS Move-Controller ausrichtet, und kann dann mit der T-Taste greifbare Objekte aufheben, umherbewegen und tragen. Die Reichweite ist festgelegt (ähnlich wie beim Enterhaken) und wird von einem durchscheinenden Kreis angezeigt, der Sackboy umgibt.

Der Movinator ist das Gegenstück von PlayStation Move zum Kontrollinator. Neben den Standardtasten haben die Schöpfer Zugriff auf sämtliche Sensorfunktionen von PS Move: Gyroskope für Drehung und Neigung und die Beweger, um Bewegungen nach oben, unten, links und rechts zu verzeichnen. Wer den Kontrollinator in seinen Levels schon einmal benutzt hat, dem wird die Schaltkarte des Movinators sehr bekannt vorkommen. Sämtliche Ausgänge lassen sich mit Beweger-Logik verbinden, sodass der Spieler jedes Objekt direkt steuern kann.

Image1

Kombiniert den Movinator mit dem Movinator-Cursor, und schon habt ihr eine sofortige Zielen-und-schießen-Funktion. Bringt einfach einen der neuen Logik-Chips an der Schaltkarte des Movinators an, dann erscheint ein Zielkreuz, das ihr mit dem PlayStation Move-Motion-Controller bewegen könnt. Als Zeiger könnt ihr euren Lieblingssticker wählen und eine Vielzahl von Optionen bestimmen, sodass er die Farbe verändert oder sogar eine komplett andere Form annimmt, wenn er über bestimmten Objekten schwebt.

Zur Veranschaulichung einiger neuer Features zeigte man uns einige der von Mm erstellten Levels, die in dem Download-Paket enthalten sein werden. Es handelt sich um den größten Download-Content, den Media Molecule je herausgegeben haben. Und das unglaublich abwechslungsreiche Gameplay wird Schöpfer garantiert dazu inspirieren, noch spannendere und originellere Ideen zu entwickeln. Die Haupt-Story-Levels bestehen überwiegend aus Rätsel-bzw. Plattform-Spielen, die man mithilfe eines DUALSHOCK oder Zweit-Controllers in der einen und dem PlayStation Move in der anderen Hand spielt – ein Steuerungsschema, an das man sich überraschend schnell gewöhnt. Aber was mich wirklich umgehauen hat, waren die Minispiele. Eines von ihnen war ein labyrinthartiges Spiel, bei dem man den PS Move-Motion-Controller neigen musste, um einen Ball über eine ziemlich verworrene Strecke zu lenken. Bei einem anderen musste man mit dem Movinator-Cursor Objekte, Fließbänder und Hüpfbretter auf einer Platte anordnen, um einen etwas einfältigen Sackbot von einer Seite zur anderen zu befördern.
Klingt das nicht überwältigend? Ich war’s jedenfalls. Aber schenkt euch noch eine Tasse Tee ein und atmet tief durch, denn wir sind noch längst nicht fertig!

Als Nächstes zeigte man uns einige der kleineren, aber nicht weniger tollen neuen Regler und Werkzeuge. Vorweg gesagt: Media Molecule haben ihre Fans wirklich ernst genommen und ein häufig gewünschtes Feature eingebaut: Multiplikatoren für Punktegeber! Hurra! Ihr könnt sogar regeln, wie oft die Punkte multipliziert werden und um welchen Faktor. Außerdem haben sie Geschwindigkeits- und Rotationssensoren eingeführt, die anzeigen, ob und wie sehr sich ein Objekt bewegt – was ganz sicher Musik in den Ohren vieler Schöpfer sein wird. Es gibt auch ein neues Schneidewerkzeug. Es funktioniert ähnlich wie das Ecken-Bearbeitungswerkzeug, ermöglicht es euch aber, zwei beliebige Punkte am Rand einer Form auszuwählen und die Form dort zu teilen – eine große Zeitersparnis.

Image4

Ein weiteres neues Werkzeug ist der Bewegungsrekorder – ein neuer Logik-Chip, der die fließenden Bewegungen des PS Move-Motion-Controllers aufzeichnet. So können Schöpfer ihren Objekten realistische Verhaltensweisen verleihen. Wer schon mal Sackbots „Aktions“-Funktion benutzt hat, wird sofort erkennen, wie es funktioniert.

So, das war’s. Nein, halt, doch nicht!

Noch eine Kleinigkeit: Bei LittleBigPlanet 2 gibt’s jetzt ein abgefahrenes Malstudio! Das umfangreiche Malwerkzeug überrascht euch mit einer völlig neuen Benutzeroberfläche, bei der ihr den PS Move-Motion-Controller als Pinsel einsetzen könnt. Nehmt es mir bitte nicht übel, wenn ich hier ins Schwärmen gerate, aber es ist wirklich nicht übertrieben, wenn ich sage, dass die künstlerisch Veranlagten unter euch in der Lage sein werden, echte Meisterwerke zu erschaffen. Es gibt verschiedenste Pinselarten, -formen und -farben. Ihr könnt die Deckkraft des Pinsels verändern und verschiedene Farben mischen, um exakt den Farbton zu erhalten, den ihr wollt. Ihr könnt auch einen bereits vorhandenen Sticker nehmen und ihn als Pinsel oder Stempel verwenden. Ich habe auf diese Art ein total cooles Meer aus leuchtend gelben Gummienten gemacht, aber selbstverständlich dürft ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und Hunderte von unterschiedlichen Stickern kombinieren, um ein noch unglaublicheres Kunstwerk entstehen zu lassen.

Ihr könnt eure Gemälde dann im Spiel als Sticker benutzen, in Preisblasen teilen oder in hoher Auflösung ins XMB (XrossMediaBar)-Menü exportieren.

Wenn ihr so viele tolle neue Sticker erschaffen könnt, wollt ihr sie sicher auch in voller Pracht in euren Levels erstrahlen lassen. Mm hat auch das vorausgesehen und euch neues Sticker-Platten-Material bereitgestellt. Diese geheimnisvolle neue Substanz ist magisch: Verteilt einen Batzen davon im Kreativmodus. Sobald ihr einen Sticker darauf klebt, wird sie sofort unsichtbar und hinterlässt nur noch den Sticker. Sticker-Platten verhalten sich ähnlich wie Hologramm-Material, sie haben nämlich auch keine physischen Eigenschaften, können andere Objekte durchdringen und in derselben Ebene übereinander gelagert werden. Doch im Gegensatz zum Hologramm-Material wirkt sich eine Sticker-Platte nicht auf die Farbe oder Deckkraft eines Stickers aus … Es sei denn, ihr wollt es so!

Puh! Das war meine „kurze“ Übersicht über das LBP 2-Move-Vergnügen. Es war unglaublich, die Meisterschöpfer mit ihren neuen Spielsachen in Aktion zu erleben. Ich kann es kaum erwarten, was der Rest der Community damit anstellen wird.

Ein dickes Dankeschön an Spaff, Tom und alle bei Mm, die das ermöglicht haben, sowie an alle, die mir an diesem Tag erlaubt haben, ihnen alle zehn Minuten neugierig auf die Schulter zu tippen und zu fragen: „Was machst du da?“

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar