MUBI Update: 16. Juni 2011

0 0

MUBI

Es gibt wieder Neues von MUBI, eurem Online-Kino für Independent-Streifen, internationale Produktionen und Filmklassiker auf PlayStation 3!

Zur Erinnerung: In nur zwei Wochen endet unsere kostenlose Retrospektive von Filmen aus dem Programm der Critique du Festival de Cannes! Am 30. Juni ist Schluss, schaut euch also an, so viel ihr könnt!

Mit großer Vorfreude dürfen wir für den 27. Juni die kostenlose Online-Weltpremiere eines neuen Kurzfilms auf MUBI ankündigen: Scenes from the Suburbs, eine Zusammenarbeit von Regisseur Spike Jonze (Being John Malkovich, Wo die wilden Kerle wohnen) und der preisgekrönten Band Arcade Fire. Ab Montag, dem 13. Juni, können Zuschauer auf http://www.facebook.com/mubidotcom Fragen an die Band einreichen, die dann mit etwas Glück bei einer Backstage-Frage-und-Antwort-Session tatsächlich gestellt werden. Am 25. Juni wählt die Band die zehn besten Fragen aus, zeichnet ihre Antworten auf und stellt sie am 27. Juni unter http://www.youtube.com/mubi zusammen mit Scenes from the Suburbs sowie einem exklusiven Making-of-Beitrag über den Film ins Netz. Scenes from the Suburbs ist vom 27. bis 28. Juni weltweit kostenlos auf MUBI zu sehen.

Und jetzt ein paar aktuelle Highlights von der Plattform!

the-pleasure-of-being-robbed

The Pleasure of Being Robbed (Joshua Safdie, USA) Bild oben

Dieser Beitrag des talentierten US-Independent-Filmers Joshua Safdie zu den Internationalen Filmfestspielen von Cannes zeigt die Geschichte einer jungen Frau, deren zwanghafte Neugier zu ebenso gewagten wie raffinierten Diebstählen führt. Eine verführerische Mischung aus leicht bekömmlicher Comedy und subtilem, aufreibendem Krimi.

Harry Brown (Daniel Barber, Vereinigtes Königreich)

Ganz im Stile seiner knallharten Genrestreifen der 1970er spielt Michael Caine in diesem packenden Film einen alten Eigenbrötler, der einst ein Royal Marine war und schließlich durch die entsetzliche Gewalt in seiner Nachbarschaft seiner passiven Einsamkeit entrissen wird. Caine schreitet zur Tat, wie es nur Caine kann.

Nicht in Luxemburg

Bog of Beasts (Cláudio Assis, Brasilien)

Schauplatz dieses aufrüttelnden Beitrags zu den Filmfestspielen von Rotterdam und Locarno ist ein entlegenes brasilianisches Dorf, in dem es zu einem Zusammenprall der Kulturen, Generationen und Geschlechter kommt, als das Verlangen eines jungen Mannes einen Konflikt mit einem Mann heraufbeschwört, der alles tun würde, um die Tugend seiner Enkeltochter zu beschützen.