Twisted Metal Multiplayer Hands On: Jaffe spricht

0 0

Nachdem Twisted Metal vor fast einem Jahr auf der E3 PlayStation Pressekonferenz sein bombastisches Debut gab, ging der Entwickler Eat Sleep Play nahezu nahtlos in ein selbstauferlegtes Schweigegelübde über. Jetzt aber, nachdem Twisted Metal endlich aus dem Schatten hervorgetreten ist, kann jeder verstehen, warum David Jaffe, Scott Campbell und das Team so beschäftigt waren. Wirklich beschäftigt. Sogar in seiner frühen Version ist die PS3-Wiedergeburt der am längsten laufenden PlayStation-Serie absolut standesgemäß – es ist schnell, wild und macht riesigen Spaß. Unter der schillernden neuen HD-Grafik, grandiosen Framerates und dem überarbeiteten Kampfsystem liegt das Fahrzeug-Äquivalent zu Mortal Kombat… oder zumindest wäre das so, wenn Mortal Kombat 16-Spieler Onlinematches voller Helikopter, Raketen und psychotischer Clowns in Trucks bieten würde.

Twisted Metal Studios Tour 2Twisted Metal Studios Tour 6

Der Creative Director von Twisted Metal, David Jaffe vergleicht das Kampfsystem im Spiel gerne mit Kampfjets. Der Vergleich passt weil das Fahrzeug-Handling und die Physik so herrlich übertrieben sind. Das Spiel ist kein GT5; in Twisted Metal wenden Autos auf einer Münze und beschleunigen innerhalb eines Wimpernschlags von 0 auf 100. Twisted Metal spielt sich wie eine Symphonie der Zerstörung, ein permanenter Tanz mit der Gefahr, gewürzt mit dem Tod.

Twisted Metal: Axel (exclusive pre-order item)

Wie man es erwarten kann wurde das Arsenal für das PS3-Debut kräftig aufgerüstet. Die zerstörerische neue Swarmer Rakete und die Shotgun schließen sich den bekannten Waffen wie der Homing Rakete, Napalm und dem Ice Blast an. Jedes Fahrzeug bietet eine Spezialattacke für die es auch einen alternativen Feuermodus gibt der, wenn er richtig getimt wird, noch mehr Schaden anrichten kann.

Ein weiteres neues Feature: Man kann jetzt mit dem rechten Stick die eigenen Projektile steuern um die Gegner über und unter einem zu treffen. Jaffe sprach auch über ein neues Sixaxis-basiertes Kampfsystem die er im Moment Turbo Ram nennt. „Wenn man genug Geschwindigkeit aufgenommen hat, kann man den Controller nach vorne schütteln und den Gegner vor sich von der Bahn kicken.“, verriet er uns. „Es fühlt sich fast wie ein Uppercut in einem Kampfspiel an.“. Auch wenn wir bei der Präsentation noch mit einer klassischen Tastenbelegung fahren mussten (Gas auf der X-Taste, Bremsen auf Quadrat), versprach Jaffe, dass man im fertigen Spiel das modernere Schema mit R2 und L2 nutzen könne.

Die Team-Koordinierung schickt sich ebenfalls an, einer der wichtigsten Elemente in Twisted Metals wahnsinnigem Multiplayer Gameplay zu werden. Talon Helikopter können genutzt werden, um Teammitglieder auf eine bessere Position zu befördern; Junkyard Dog Trucks lassen Reparatursets für die Teammitglieder fallen. Jaffe betonte aber ausdrücklich, dass die Tag-Team Manöver rein optional seien und das gute Spieler auch scheinbar unbesiegbare Fahrzeuge zerstören können.

Twisted Metal for PS3

Während unseres Gespräch war Jaffe sehr bemüht, sich nur über den Online-Multiplayer von Twisted Metal zu unterhalten. Es gab aber auch einen kleinen Einblick in die geheime Singleplayer-Kampagne, in der ihr nur ein Leben bekommt, aber die Möglichkeit habt, zwei oder drei Fahrzeuge in einer Garage zu parken. Wenn ihr während des Twisted Metal Singleplayer-Turniers dem Tod ins Auge seht, könnt ihr zur Garage gehen und ein neues Fahrzeug auswählen – falls ihr die Reise übersteht.

Im Folgenden gibt es noch ein paar Highlights aus unserem Gespräch mit Jaffe.

Zum Namen

Twisted Metal ist der endgültige Name. Die Serie war so lange aus dem Rampenlicht verschwunden, dass es problematisch wäre, wenn man das Spiel Twisted Metal 8 oder ähnlich nennt. Viele Leute würden wahrscheinlich sagen: „Ich habe die anderen sieben Spiele aber nicht gespielt.“. Wenn man es Twisted Metal nennt, ist es, als würde man eine Flagge in den Boden rammen und sagen, dass wir immer noch leben und uns bester Gesundheit erfreuen. Jeder andere Name würde sich falsch anfühlen.

Zu realistischer Fahrphysik und dem Fehlen davon

Jedes Mal wenn wir ein neues Twisted Metal-Spiel beginnen, reden Scott [Campbell] und über realistische Autos und es ist ein Disaster. Wir haben das Spiel nie für ein Driving-Game gehalten. Sie sehen zwar zufällig wie Autos aus, aber eigentlich sind es Kampfjets.

Zum Balancieren von Helikoptern

Bei den Helikoptern haben wir zuerst mal unsere Fantasie umgesetzt und uns dann überlegt, wie man sie am besten einstellen muss. Der Helikopter hat sehr viel Zugang zu dem Level, er ist schnell, hat aber nur mäßige Panzerung. Wir haben ihn mit Risiko und Belohnung ausbalanciert… Andere Fahrzeuge können den rechten Stick nutzen um rauf oder runter zu blicken und überall hinzufeuern. Wenn ich auf dem Boden stehe und du fliegst über mich hinweg, kann ich eine Rakete auf dich abfeuern und dich mit ein oder zwei Treffern ausschalten weil deine Panzerung so schwach ist.

Zum wichtigsten Ziel für Twisted Metal

Ich habe kein wichtigstes Ziel. Ich habe zwei Ziele. Auf der fiktionalen Seite wünsche ich mir, dass die Leute sich genauso wie wir in diese dunkle, verdrehte Welt verlieben. Auf der Gameplay-Seite ist Twisted Metal ein Kampfspiel und ein Shooter. Ich will, dass die Spieler erkennen, was Hardcore-Twisted Metal-Fans schon lange wissen: Dass Twisted Metal ein fantastischen Pick-and-Play Spiel ist, welches aber gleichzeitig sehr vielschichtig ist und viel Tiefe bietet. Für uns spielt es in derselben Liga wie klassische Multiplayer-Spiele die für viele Jahre eine Community aufbauen.