Gt Academy: Es wird immer enger

1 0

Es ist einer der unglaublichsten Wettbewerbe überhaupt: In der GT Academy versuchen wir jetzt bereits zum dritten Mal, die Grenzen zwischen virtueller und realer Rennfahr-Action verschwimmen zu lassen. Seit fast genau einem Monat laufen inzwischen die nationalen Zeitrennen in denen sich alle Spieler einen Platz in den großen nationalen Finals sichern können. Dabei ist die Leistungsdichte sehr groß: Die ersten 250 Plätze aus Österreich und Deutschland liegen gerade einmal 3,5 Sekunden voneinander entfernt.

Ganz oben an der Spitze fristet aber ein Fahrer zur Zeit ein einsames Dasein. Mit einer sensationellen Zeit von 2:16,517 führt User l1a2r3 das Feld an. Das ist fast eine halbe Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten porschebiturbo – bei insgesamt 3,5 Sekunden Unterschied zum Fahrer auf Platz 250 ein unglaublicher Wert. Doch noch ist nichts entschieden. Bis zum einschließlich 17. April habt ihr noch Zeit, euch in die Finals zu kämpfen.

gtacademy_news

Insbesondere unsere Freunde aus Österreich müssen sich noch einmal reinhängen. Erst auf dem 5. Platz in der deutsch-österreichischen Gesamtwertung findet sich der erste Teilnehmer aus der Alpenrepublik. User sNg92 konnte sich mit 2:17,232 an die Spitze seiner Nationalwertung kämpfen. Entspannt zurücklehnen kann er sich aber nicht. Mit 2:17,421 (also keine zwei Zehntel Rückstand) folgt kpmate auf dem österreichischem 2. Platz und dem 13. Platz in der deutsch-österreichischen Gesamtwertung.

Die genauen Stände könnt ihr euch hier ansehen. Aber haltet euch nicht zu lange auf: Wer nicht permanent an seiner Zeit arbeitet und um jede Tausendstel Sekunde kämpft, hat in diesem Wettbewerb keine Chance!

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • Stargatefreak

    l1a2r3 war 2009 bei der GT Academy und kam bis in die letzte Runde mit dem GT Academy 2009 Gewinner 😉