Debatte am Freitag: Schwierigkeitsgrade

30 0

Hi Community! Na, fällt es euch schwer, euch so kurz vor dem Start ins Wochenende noch einmal zum Diskutieren aufzuraffen? Wäre doch toll, wenn man so ein inneres Optionsmenü hätte, in dem man den Schwierigkeitsgrad für die eigene Überwindung mal eben schnell auf leicht stellen könnte, oder?

Was für eine Bombeneinleitung… Naja, ihr habt es gemerkt, heute wollen wir über Schwierigkeitsgrade sprechen. Bei dem Versuch, ihre Spiele für eine möglichst breite Masse an Spielern spielbar zu machen, bauen viele Entwickler Unterschiede in die Hürden ihres Gameplays ein. Gleichzeitig dienen die Abstufungen auch dem Belohnungssystem sowie dem Widerspielwert – Wer ein Spiel auf Normal durchgespielt hat, kann sich an einer härteren Variante probieren, entweder um das Spiel noch intensiver zu erfahren, oder aber vielleicht auch, um vorher nicht gezeigte Inhalte freizuspielen.

PlayStation Network

Der gute Gedanke in allen Ehren, aber es gibt auch Spieler, die das nicht mögen. Variierende Schwierigkeitsgrade sorgen dafür, dass ein Spiel nicht mehr nur eine Erfahrung bietet, sondern gleich mehrere. Spricht ein Spieler, der nur die Story genießen wollte und deswegen auf leicht gespielt hat über das gleiche Spiel, wie jemand, der auf hart gespielt hat?

Nicht jeder hat Lust, sich unzählige Stunden an dem höchsten Schwierigkeitsgrad die Zähne auszubeißen, will aber trotzdem das komplette Spiel genießen. Wenn man nach dem Durchspielen des harten Modus neue Inhalte gezeigt bekommt (zum Beispiel alternative Enden), kann er das aber nicht. Manche ärgert das.

Was ist eure Meinung zu den Schwierigkeitsgraden? Wo machen sie Sinn? Wo sind sie eher Ärgernis als Bereicherung?

Kommentare sind geschlossen.

30 Kommentare

  • Wenn es auf dem härtesten Schwierigkeitsgrad unfair wird dann hass ich das.Siehe COD W@Wmit den granaten hageln im singleplayer oder gegner ohne ende das ist einfahc unfair und hat nix mit „schwierig“ zu tun

  • bei rollenspiele finde ich sollte man den schwierigkeitsgrad nicht anpassen können, sondern die gegner unteschiedlich leicht oder schwer machen. wie bei FINAL FANTASY. bei anderen genere von games spiele ich auf normal.viele spiele wo der schwierigkeitsgrad zu hoch war, habe ich nicht lang gespielt. z.b. DEMON SOULS habe ich nicht gespielt weil es verdammt schwer sein sol.

  • Also ich finde die Schwierigkeitsgrade Super. Da kann dann jeder Spieler sein eigenes Spielerniveau einstellen. Wenn es nur den Einfachsten Schwierigkeitsgrad geben würde dann wären die Profi Spieler Unterfordert. und wenn es nur den Schwierigsten geben würde dann wären die Anfänger Überfordert. Und beim Normalen Schwierigkeitsgrad gibt es auch sicherlich Spieler die den zu Schwer finden. Und deshalb macht der Schwierigkeitsgrad Sinn.

    Und Ein Schönes Wochenende euch allen.

  • @tonyjaain

    wenn du COD WAW auf den Schwierigsten grad zu schwer findest, Dann Spiel mal Killzone auf dem Schwierigsten grad .

    (Das ist zwar jetzt ein Spiel von einer anderen Konsole, aber Halo 3 und Halo Reach ist auf dem Schwierigsten grad Fast unschafbar).

  • Ich bevorzuge hohen schwierigkeitsgrad in gut balancierten Spielen. Besonders wenn man sich schritt für schritt hocharbeiten kann. Starcraft 2 ist hier sicher Online wie Offline ein parade Beispiel, selbst wenn es sich unfair anfühlt kann man im Replay die eigenen fehler und die quaitäten des Gegners sehen und sich bessern… und plötzlich nimmt man den Computer in den Campangen Missionen auch auf Hard und Brutal locker mit. So macht es spass.

    Es gibt natürlich auch Spiele bei denen sich der schwierigkeitsgrad einfach billig anfühlt. Paradebeispiel ist hier z.b. Mario Kart. Das Spiel ist natürlich immernoch ein klassiker und sehr gut, aber was der Computer da an an schummelein verwendet wenn es in die höheren schwierigkeits gerade geht… :-/ …war natürlich auch eine Zeit vor guter AI, but you get the Idea. 🙂

  • Ich spiele ein Spiel immer zuerst auf der „normalen“ Schwierigkeit durch um mit der Spiel-mechnik und der Steuerung klarzukommen. Einmal durchgespielt traue ich mich in schwierigere Stufen. Es gibt Spiele, die einem echt einiges abfordern, ( DeadSpace oder God of War (wobei ich bei GoW immer an den Plattformen-passagen scheitere ^^ ) ) das macht aber das Glückserlebnis immer größer, wenn man einen Boss besiegt hat!

    Find Schwierigkeitsgrade also klasse! Der Spieler kann entscheiden, ob er wie Rambo durch die Karten stolziert und fast unbesiegbar ist (leicht) oder Nerven lässt, weil er mit mächtigen Gegnern zu kämpfen hat (schwer). 🙂

  • thomasdurka

    Also wenn ich ein neues Spiel einlege, starte ich meist im normalen Schwierigkeitsgrad. Wenn ich dann durch bin und immer noch Lust auf das Game habe und mir Trophäen verdienen möchte, dann nehme ich natürlich einen höheren Schwierigkeitsmodus.

  • muss sagen, das ich games meistens auch erst auf normal spiele und wenn es auf einem höheren grad noch was zu erspielen gibt, sein es achievements, trophys oder freispielbares, dann versuche ich es zumindest. Uncharted 2 hat da sehr zu frustmomenten bei mir geführt, da vor allem die QTE’s sehr sehr sehr knapp bemessen sind, aber der zwischenboss leider gänzlich davon abhängt…
    selbiges bei Sonic Unleashed, bei dem man aber leider den schwierigkeitsgrad nicht verstellen kann und es von grund auf sehr sehr schwer ist….
    bei rennspielen finde ich das balancing generell nicht so gut gelöst, da NFS Shift als beispiel selbst auf leicht für mich stellenweise arge probleme auslöst, wohingegen NFS Hot Pursuit ohne schwierigkeitsgradeinstellungen durchweg ausbalanciert und schaffbar iat.

    Ansonsten liebe ich die herausforderungen und den nervenkitzel, nahezu „perfekt“ zu spielen. Ratchet Gladiator habe ich ganze 2mal auf Extram schwer durch und auch die andern teile machen sehr viel spaß mit den ganzen waffen und dem ausweichen etc 🙂

  • ich häng immer noch bei uncharted 2 – im letzten abschnitt fest… ich mein, die geschichte ist ja eh schon vorher zugrunde gegangen, aber warum man nun so ein blödes rumgehampel am ende machen musst, ist mir immer noch ein rätsel. werd das wohl nie schaffen…

    naja – ich finde spiele müssen IMMER spielbar bleiben – sonst machen sie keinen spaß mehr!

  • Ich finde es ist eine gute sache der entwickler
    aber es sollte weniger belohnungen oder trophäen dafür geben sondern eher nur dazu dasein damit die spieler alle ein ihrem können angepasstes spielerlebnis haben und sich nicht stundenlang die zähne daran ausbeissen weil es ihr erster shooter ist oder so.
    Andererseits regen belohnungen auch dazu an die spiele auf schwierigkeiten wie veteran zu spielen.
    Liegt letztenendes doch an der Zielgruppe und im auge des betrachters…

  • Lord_Zocker

    Ich spiele immer auf „Normal“. Auf diese Weise kann ich die Geschichte perfekt erfahren und bin gleichzeitig einigermaßen gefordert. Auf „Schwer“ spiel ich’s dann danach durch, um 100% zu bekommen – und das ist auch gut so. Ich finde es einfach geil, wenn man einen Grund dafür hat und dann eine Belohnung dafür bekommmt (für mich sind übrigens die einzig waren Belohnungen die Trophäen – und da auch eigentlich nur die Platin Trophäe). Das Durchspielen auf „Schwer“ macht meistens extrem viel Spaß. Ohne ein solches Ziel, wie die Platin halt, ist man aber zu unmotiviert und verpasst den ganzen Spaß. Schwierigkeitsgrade sind also ein Muss – sofern es sich lohnt auf höheren Schwierigkeitsgraden zu spielen.

  • An sich finde ich die Schwierigkeitsgrade sehr toll.
    Jedoch finde ich die Entwicklung der Trophy Schwierigkeit enorm, Trophys, vorallem in online games,werden immer unmöglicher.

    Bei veilen games müsste man seinen job kündigen und eine woche am Stück zocken und selbst dann wirds knapp. Fände es echt toll wenn man mal wieder platinum erreichen könnte ohne sieger der E Sports Weltmeisterschaft zu sein 😉

  • Sobald der Schwierigkeitsgrad einfach dazu führt, dass es keinen Spaß mehr macht das Spiel zu spielen ist es zu viel des Guten! War bei mir bei Dead Space auf Schwer so. Allerdings habe ich gleichzeitig die Trophäe für das Spielen nur mit Plamacutter gejagt 😉 Hab die Trophäe zwar bekommen, aber den zweiten Teil werde ich jetzt nur noch auf Leicht und mit allen Waffen spielen 🙂

  • Naja, unterschiedliche Schwierigkeitsgrade sind unbedingt nötig. Das auch „hardcore-Gamer“ sich nicht langweilen. Aaaber unterschiedliche Inhalte für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade zu erstellen ist mMn der größte Humbug und sollte, wenn es das schon gibt, schleunigst abgeschafft werden. Ob Casual oder nicht, jeder der das Spiel kauft für viel Geld hat ein Anrecht auf die alle Inhalte und das nicht über kostenpflichtige DLCs. Nicht zu verwechseln mit den „neuen“ Autos in den Rennspielen, diese bekommt man auch auf dem leichtesten Schwierigkeitgraden.

  • rootsragga70-09

    die games sind immer noch zu leicht und vorallem oft zu kurz,durch trophies ziehen sich die stunden beim zocken,das machte dead space jedoch trotzdem nicht laenger
    @gameboys wo haengst du denn fest beim endboss?wenn ja benutze die felsen(such dir einen aus) und hangel dich an den seiten immer hin und her…sonst youtube einfach mal uc2 walkthrough suchen…aber das schaffst du auch so…
    generell nervt mich dieser special edition kram…anstatt nur se’s mit limited puppen,buecher usw. rauszubringen(auch echt cool,nur bringt es mir rein gamer technisch nix),sollten auch uebertriebene hardcore editions rauskommen,wo halt total uebertriebene sachen gefordert werden und der grad noch schwerer zu meistern ist…peaceundso

  • Lord_Zocker

    @tobiasxyz

    Da stimme ich dir zu! Schwierigkeitsgrade im Spiel sind cool, aber viele der Trophäen einfach nur unverschämt. Ich spiele jetzt zum Beispiel grade Grand Theft Auto IV. Eigentlich alles ganz einfach zur Platin… aber ein, zwei online Trophäen und eine Dritte, die auch noch verbuggt ist machen einem da einen Strich durch die Rechnung. Bei den meisten Spielen (z.B. GTA) sollte man gar nicht erst Online- Trophäen machen. Ist einfach Kacke. Und dann gibt’s natürlich noch diese Zeit Trophäen. In Far Cry 2 bist du schon gut, wenn du innerhalb von 500 Stunden die Platin erreichst…

  • Ich persönlich finde Schwierigkeitsgrade in Ordnung, da hat man dann wenigstens das Gefühl etwas erreicht zu haben (Vor allem, wenn man zusammen mit nem Kumpel dasselbe Spiel um die Wette spielt, wer zuerst alle Trophies hat etc), das beste Beispiel (meiner Meinung nach) gibt hier Mirrors Edge ab. Man kann die Story durchspielen und sich freuen, aber wenn man sich dann an die Time Trials setzt und dann zum Beispiel irgendwann mal Atrium 1 mit 3 Sternen schafft (was mir noch bevorsteht), dann ist das ein äusserst befriedigendes Gefühl, da man wirklich das Gefühl hat, etwas erreicht zu haben, was nicht jeder erreicht hat. Ich meine hoch kommen alle, aber innerhalb von 55 Sekunden? das ist ne Kunst für sich.

    Die einzige Grenze sollte sein, dass eine Trophy immer erreichbar bleibt (nicht so wie bei Lost Planet 2 wo man der beste Spieler der Welt werden muss… irgendwann ist man an der obersten Grenze angekommen und was soll dann der Rest machen?), nicht dass sie einfach zu erreichen ist.

  • Ich spiel auch gern mal die Spiele auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad.
    Aktuell finde ich aber Dead Space 2 auf „Hardcore“ für völlig übertrieben. Nicht weil die Anforderung so hoch ist, sondern weil man nur drei mal speichern kann.
    Entweder spielt man stundenlang durch, oder man macht die Konsole Tagelang nicht mehr aus, was ja nun nicht gerade umweltfreundlich ist bei dem Stromverbrauch. Außerdem führt das sicher zu dem ein oder anderen YLoD.

  • ERKIN-NATOR

    ICH bin eher einer, der es gleich auf der härtesten Stufe ausprobiert.
    😀 ich verliere ungern, deswegen fällt es mir manchmal auch schwer.
    Aber bis jetzt bin ich mit jedem Spiel am ende doch gut klar gekommen.

    Aber am Besten sind die spiele ohne das man den schwierigkeitsgrad auswählen kann. Wie z.B bei Final Fantasy XIII, am anfang fällt es einem ziemlich leicht. Aber von Kapitel zu Kapitel wurde es schwerer.

  • KhaosPrinz11

    Ich halte Schwierigkeitsgrade für absolut sinnvoll, aber wie einige vor mir schon geschrieben haben, kann es, gerade für Trophäenjäger, echt nervig sein ein Spiel in allen Schwierigkeitstufen durchzuspielen nur um die Platin-Trophäe zu erreichen, gerade dann wenn ein Spiel wie z.B. Uncharted2 mehr wie die „üblichen“ 3 Schwierigkeitsstufen hat und es für jede eine Trophäe gibt.

    Mein bestes Beispiel für ein schlecht ausbalanciertes Spiel ohne einstellbaren Schwierigkeitsgrad ist Castlevania: The Dracula X Chronicles für die PSP. Ich besitze das Spiel jetzt schon seit 2 Jahren und knabber immernoch dran, ohne wirklich Erfolge zu verbuchen. Hier währe ein wahl des Schwierigkeitsgrad absolut sinnvoll gewesen.

  • rootsragga70-09

    @lord zocker…wo hast du den problems bei gta…hatte online keine bugs,fand das game online echt genial…wenn es um die petrovic geht die ist net verbugged alles nur hysterie…gemeinsam seit ihr stark,da brauchst du bestimmte times…noose unter 2.32…deal breaker unter 7.02 und bomb da base 2 unter 5.56(evtl. unter 5.32),warum?das sind/waren die social club times der entwickler,kann sich na klar geaendert haben da die auch oft mitzocken(wie derbe…spielste dein eigenes game mit allen online)…ansonsten halt noose auf schwer bis zum abwinken,am besten zu dritt,da petrovic auch nen platz im heli braucht…dann immer trophyzeit fliegen,so kommt dein team dann mit patte einsammeln auf ca.4700-5000 dollar und irgends wann dropped dann platin…
    zu mirror’s edge faellt mir nur ein,platin yeah,und mann leute wo bleibt der nachfolger…peaceundso

  • Lord_Zocker

    Hallo,
    ja ich meinte die Petrovic 😀 Da bin ich ja beruhigt. Aber ich hatte mit der, wo man in jedem Team-Modus im Siegerteam sein muss Probleme. Irgendwie wurden meine Siege in Cops und Gangster nie hinzugefügt. Und zum Schluss hatte ich laut der Statistik überall in Teamspielen einen Sieg und trotzdem keine Trophäe. Jetzt habe ich sie und hoffe, dass die Petrovic auch geht 😀 Ich habe ja gelesen, dass sie nur bei 10% nicht geht :/
    Mirror’s Edge hab ich übrigens auch Platin 😀 War aber nicht soo schwer… xDD

  • Jeder redet hier nur über diese dämlichen Trophäen…

    Spielt ihr Spiele nur auf Normal bzw. Schwer weil ihr eine virtuelle Trophäe bekommen wollt? Gott ist das traurig.

    Ich spiele bestimmte Spiele auf Schwer wie z.B. Beat em Ups wie Tekken oder bestimmte Rennspiele.
    Meistens spiele ich jedoch Spiele erst auf Normal und erst dann auf Schwer wenn es mich wirklich reizt noch mehr aus dem Spiel rauszuholen.

  • rootsragga70-09

    @ tom trophies sind meistens so schwer angesetzt so daß man sagen kann…derjenige der sie hat,hat auch das spiel im griff gehabt…zu tekken auf schwer?lol…das game macht doch nur sinn im online modus und ist halt so schwer oder leicht wie es der gegner zulaest…hab mittlerweile das gefuehl das viele gar net checken das die cups zum schwierigkeitsgrad dazu zaehlen…

  • Lord_Zocker

    @rootsragga

    Hab eben 5 Rennen in Grand Theft Auto IV online gewonnen. In meinen Online-Statistiken steht jedoch zu jeder dieser Strecken, wo ich gewonnen hab: 0 Siege 🙁
    Offentlich hast du Recht und die ist nicht verbuggt… :/

  • Hallo,
    auch meine Meinung zu den Schwierigkeitsgraden ist, diese auf jeden Fall bei zu behalten.
    Gehöre mit meinen fast 51J zu der älteren Generation von Spielern.
    Spiele also wirklich nur zur Unterhaltung und freu mich wie ein kleiner König über eine errungene Trophäe, dabei ist es mir egal ob einfach oder schwer.
    Denn ich glaube nicht ob ich auch von der Zeit her die Möglichkeit habe ein Spiel auf Schwer komplett durch zu spielen, aber dennoch der Anreiz bestehen bleiben sollte auch ein Spiel mit allen Trophäen durch zu spielen.

  • rootsragga70-09

    die ist nicht verbugged…in den game stats habe ich bis heute z.b. kein update bei deal breaker in den rankings,trotzdem kam die trophy…was gut updated ist die kohle die du bekommst…die stats fuer rennen und so daten auf der social club seite(pc)besser,schau einfach mal rein,außerdem sind da auch die cheater geouted hehe…also keine panik,mach dir ne eigene liste zum abhacken…viele sagen die tauben waeren verbugged und beim mir war es nicht so

  • Lord_Zocker

    Ahh… habs gefunden 😀 Von der Social Club-Seite wusste ich schon, habe aber nie meine Statistiken gefunden… jetzt habe ich sie und mir fehlen noch rund 50 Rennen -.-
    2 Fragen noch an dich:
    Muss man die GTA Rennen auch alle machen?
    Könntest du mir bei den Bombenanschlag II und Dealverderber helfen? Bei Dealverderber bin ich 2-3 Minuten drüber. Bei Bombenanschlag II war meine bestzeit mehr als doppelt so lange :/

  • @TomekPS

    Trophäenjagd gibt den meisten Spielen einen echten Mehrwert.
    Da ist nichts trauriges dran. Nur wenn sich einer über seinen Trophäen-Level definiert, dann wird es traurig.

  • rootsragga70-09

    die gta rennen mußt du auf jeden fall auch machen…das spiel hab ich leider gar nicht mehr sorry…fuer deal breaker braucht ihr auf jeden den heli fuer hin und rueckweg…bei bomb mueßt ihr am tanker von hinten ranfliegen und den heli so auf den oberen decks zu landen so kommt ihr schneller an die bomben und braucht nicht den langen weg von anfang an ueber den tanker laufen…
    p.s bei deal breaker mueßt ihr mit dem auto direkt links von der garage durch die buesche fahren,wenn ihr nicht auf dem dach landet lol,den berg hoch und die erste rechts rein,dann das zweite oder dritte haus links rein,im hinterhof ist der heli genau wie im storymode…manchmal ist der heli nicht da dann einfach nochmal probieren…