Interview mit Double Fines Lee Petty über Stacking

2 0

Die Firma Double Fine dürfte den meisten Videospielfans ein Begriff sein, ist es doch die Schmiede von Tim Schafer, (Mit-)Erschaffer von so zeitlosen Legenden wie Monkey Island, Day of the Tentacle und Brütal Legend. Gerade erst hatte sein Trupp das vielbeachtete Costume Quest ins PSN gebracht, da hören wir schon vom nächsten Titel: Stacking versucht sich daran, ein neues Gameplay-Feeling zu erzeugen indem es euch mit den bekannten russischen Steckpuppen, den Matrjoschkas spielen lässt.

Das Interessante daran: Jede Matrjoschka hat eine einzigartige Fähigkeit und wenn ihr mit der spielbaren Matrjoschka in eine andere Puppe hineinspringt, übernehmt ihr ihre Fähigkeiten. Das lässt viel Raum für einzigartige Puzzles und viele Stunden Spielspaß. Zusammen mit einer gewohnt unterhaltsamen Story haben wir eigentlich alle Zutaten für einen erstklassigen PSN-Titel zusammen. Wir wollten dem Spiel genauer auf den Zahn fühlen und haben uns mit dem Kopf hinter dem Spiel, Lee Petty, unterhalten.

StackingKeyArtFinal

PS.Blog: Warum Matrjoschka-Puppen? Wer kam auf diese Idee?

Lee Petty: Als ich angefangen habe, Stacking zu designen, war mir klar, dass ich eine zeitgemäße Version klassischer Adventures schaffen wollte. Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, aus der Adventure-Erfahrung eine zugänglichere, kompaktere Erfahrung zu schaffen, ohne dabei den Charme und dieses ganz spezielle Storytelling der klassischen Adventures zu verlieren.

Während ich so darüber nachdachte, sah ich meine Tochter wie sie mit einem Matrjoschka-Set spielte und mir wurde klar, dass sie die perfekte Möglichkeit boten, eine neue Spielmechanik zu erschaffen. Man würde mit dem Spiel das alte Gefühl erhalten und gleichzeitig eine einzigartige Persönlichkeit hinzufügen. Die Matrjoschka-Puppen wurden zu den Verben, zum Inventar und zu den Charakteren, mit denen der Spieler interagiert um Puzzle zu lösen.

Wird Stacking eine Geschichte erzählen oder habt ihr euch auf den Puzzle-Aspekt des Spiels konzentriert?

Wir wollten Beides, einerseits eine fesselnde Geschichte erzählen und uns gleichzeitig auf interessante Puzzles konzentrieren. Stacking erzählt die Geschichte von Charlie Blackmore, der kleinsten Steckpuppe der Welt, und seiner Aufgabe, seine Familie vor einem bösen Industrialisten, nur bekannt als „Der Baron“ zu retten und sie wieder zu vereinen. Die Puzzles die der Spieler lösen muss, führen Charlie immer einen Schritt näher an die Rettung seiner Familie.

Ich habe einen lustigen Trailer zum Spiel gesehen, der, soweit ich es bemerkt habe, hauptsächlich in einem Bahnhof angesiedelt war. Ist dieser Bahnhof ein einzelnes Level im Spiel? Wie groß werden diese Level sein?

Der Royal Bahnhof ist die erste Umgebung in der sich der Spieler wiederfindet und dient als eine Art „Knotenpunkt“ für das Spiel. Die Spieler werden von dort aus verschiedene Züge betreten und zu all den anderen Orten in Stacking fahren. Dabei wird man mehrmals im Spiel zum Bahnhof zurückkehren und jedes Mal hat es sich dort verändert und es gibt neue Herausforderungen zu lösen und neue Gebiete zu entdecken.

Die Level sind so gebaut, dass sie den Spieler ihre Puzzle in der Reihenfolge lösen lassen, die er will. Die Level sind groß aber nicht so ausgeweitet, dass sich der Spieler verlieren könnte oder das Interesse verlieren würde. Wir wollten viele Details in den Umgebungen erschaffen, die der Spieler finden und schätzen würde.

Das führt mich zu der Frage: Wie viele Level wird es im Spiel geben?

Das Spiel enthält den Royal Bahnhof, zusätzlich drei komplette Level (jedes in einer einzigartigen Location) und eine „Final Challenge“ Area (ebenfalls in einer einzigartigen Location). Der Spieler kann jedes Gebiet auch mehrmals besuchen. Auch nachdem das Spiel beendet ist kann man die meisten Orte noch einmal besuchen und alle optionalen Quests abschließen, einzigartige Puppen sammeln oder alternative Lösungen zu den Puzzles finden. Dazu erscheinen in den Leveln mehrere Bonus-Puzzles nachdem das Spiel beendet wurde.

Stacking3

Der Trailer spricht von verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Wie wird man die im Spiel wahrnehmen? Wird es ganz verschiedene Puzzles abhängig vom Schwierigkeitsgrad geben?

Wir haben uns dem Schwierigkeitsgrad ganz anders als die meisten anderen Spiele angenommen. Alle unsere Puzzle haben viele Lösungen. Der Spieler muss immer nur eine Lösung finden um in der Story weiterzukommen, wird aber dafür belohnt, wenn er weitere Lösungen findet. Die Lösungen sind mal leichter, mal schwieriger.

Das bedeutet, dass ein Casual-Spieler sich dazu entscheiden kann, nur eine Lösung für eine Herausforderung zu finden um dann sofort im Spiel weiterzuziehen. Ein etwas eingefleischterer Spieler kann aber mehrere Lösungen suchen — inklusive der schwierigsten Lösung. Dadurch wird es dem Spieler auch ermöglicht, nach schwierigeren Lösungen zu suchen wenn ihn ein bestimmtes Puzzle besonders interessiert. Er wird aber nicht gezwungen, bei einem Puzzle zu verharren, das er lieber hinter sich lassen würde.

Ihr arbeitet mal wieder an einem reinen Download-Titel. Hat Costume Quest euch von diesem Format überzeugt?

Nicht wirklich, schließlich haben wir alle unsere vier Download-Titel gleichzeitig begonnen. Trotzdem hat uns der Erfolg von Costume Quest ermutigt und wir freuen uns darauf, mit dieser Methode weiterzuarbeiten.

stacking5

Tim Schafer hat eine riesige Fanbase, die ihn alleine dafür liebt, dass er Tim Schafer ist. Welche Rolle nimmt Tim bei den Double Fine Produktionen heutzutage ein? Sitzt er einfach den ganzen Tag in seinem Büro und schickt „Awesomness-Waves“ durch das Gebäude oder ist er in den gesamten Entwicklungsprozess involviert?

Tim ist die kreative Macht hinter dem Studio und hat eine Menge Einfluss auf die Spiele. Der direkte Einfluss auf jedes Spiel variiert dabei. Im Fall von Stacking hat Tim mehrere Puzzles designed und einen Großteil der Story entwickelt.

Tim patroulliert auch gerne durch die einzelnen Teambereiche und schlägt die Leute mit dem Rohrstock wenn sie Augenkontakt mit ihm aufnehmen.

Kann nicht endlich mal jemand ein „Day of the Tentacle“-HD-Remake machen? (Nicht das die Frage etwas mit dem Interview zu tun hätte, aber ich hatte das Gefühl, dass kein Interview mit einer Tim-Schafer-Firma ohne diese Frage komplett sein könnte…)

Nun, wir können das nicht machen. Aber wir hoffen, dass Stacking ab jetzt die Welt erobert.

Kommentare sind geschlossen.

2 Kommentare