BulletStorm’s Cliff Bleszinski erklärt den Coop Anarchy Modus

0 0

[viddler id=c12d98ac w=545 h=327 playertype=simple]

„Kill with skill“ fasst BulletStorms Devise ganz treffend zusammen. Weil der Release des ultra-gewalttätigen PS3 Shooters am 22. Februar immer näher rückt, kommen jetzt aber langerwartete Details endlich ans Licht.

Details wie zum Beispiel der Multiplayer Modus im Spiel, der seit der Enthüllung des Spiels ein Geheimnis darstellte. Bulletstorm wird zwar keinen Versus enthalten, dafür aber einen eigenen vier-Spieler Anarchy Modus der fürs Coop-spielen gedacht ist. Auch wenn man Anarchy mit den Coop-Modi in anderen Shootern verlgeichen kann, stellt Epic Games Design Director Cliff Bleszinski heraus, dass Anarchy „nicht wie irgendein Zombie-Modus ist, in dem man einfach überleben muss.“ Schaut euch oben das Video an um mehr über Anarchys einzigartiges Fortschrittssystem zu lernen.

BulletStorm for PS3: Anarchy

Jeder, der BulletStorm spielt, wird schnell merken, dass es sich grundsätzlich anders spielt als die sonstigen aktuellen militärischen Shooter. Auch wenn ihr mit dem Zielfernrohr im Stile von Call of Duty arbeiten könnt, aber es ist kein Spiel in dem ihr mit vorsichtigem Ninja-Snipern weit kommen könnt. Stattdessen nimmt BulletStorm eine Seite aus dem Tony Hawks Pro Skater Handbuch und fordert euch zur möglichst zerstörerischen Combo heraus.

Bleszinkis Enthusiasmus für BulletStorm ist ansteckend! Wir haben die Zeit gefunden, ein paar Themen mit ihm zu besprechen, inklusive seines jüngsten Podcasts mit BioShock Infinite Director Ken Levine und seiner Kommentare zu Heavy Rain.

BulletStorm for PS3: Anarchy BulletStorm for PS3: Anarchy

PS Blog: Einer unserer Leser hatte eine Frage: „Wir wollen eine BulletStorm Beta!“ Naja, das ist, streng genommen, eigentlich keine Frage…

Cliff: Wir haben bisher noch keine Beta zu BulletStorm angekündigt. Ich weiß noch nicht genau, was wir da machen werden. Ich könnte mir vorstellen, dass ihr irgendwann an das Spiel kommt, möglicherweise ohne es sofort zu kaufen. Ihr werdet abwarten müssen.

Wo wir beim Thema sind: Du hast schonmal über deine Beta-Philosophie gesprochen. Also, was hast du an Betas zu meckern?

Nun, es gibt einen Unterschied zwischen einer Beta und einer Demo. Da muss man vorsichtig sein. Manchmal spielen bestimmte Gamer eine Beta und haben dann genug. Zuletzt ist mir aber klar geworden, dass eine Beta sehr wertvoll sein kann, insbesondere bei Online-Multiplayern. Die Spieler fühlen sich wie VIPs, sie können Fehler ausmerzen und dazu beitragen, ein besseres Produkt zu schaffen. Außerdem bekommt man einen kleinen Vorgeschmack auf den Hype bevor das Spiel endgültig erscheint. Ich bin jetzt also ein größerer Beta-Fan als ich es zuvor war.

Ein Leser wollte wissen, wie vielfältig die Umgebungen in BulletStorm sein werden. Werdet ihr die visuelle Vielfalt im Spiel durchmixen?

Ohne zu viel zu spoilern: Einige Bereiche könnten im Weltraum spielen. Der Planet selber ist aber auch ein großer Ort und die Stadt in der ihr seid ist riesig — Es gibt alle möglichen unterschiedlichen Orte die ihr besuchen werdet. Es ist definitiv nicht alles Wüste oder Stadt. Wir haben Tonnen unterschiedlicher Texturen.

Es gibt ein altes PlayStation Spiel von Shiny Entertainment genannt Wild 9. Einiges darin erinnert an BulletStorm. War Wild 9 eine Inspiration?

Ich weiß nicht, ob das Absicht war. Dieses Spiel ermutigte euch dazu, die Feinde so lange wie möglich am Leben zu lassen — wie eine Katze die mit einer Maus spielt. BulletStorm ist da sehr ähnlich. In den meisten Shootern geht es nur darum, die Gegner schnell auszuschalten und in den nächsten Raum zu gehen. In BulletStorm aber seht ihr eine Reihe von Feinden und sagt: „Ohh, ich werde mit euch 5000 Punkte farmen und mit euch 4000 Punkte und dann gehe ich los und kauf mir ein paar coole Sachen.“

Du hast dich kürzlich mit Ken Levine unterhalten. Was denkst du bisher über BioShock Infinite?

Ich glaube, BioShock Infinite ist fantastisch und ich will ein Kind von ihm. Ich bin ein großer Fan von Ken Levine, respektiere ihn sehr. Er ist unglaublich intelligent, viel intelligenter als ich. Ich war kürzlich in Boston und bin schnell vorbeigekommen um einen Podcast mit Ken zu machen. Das würde ich gerne öfter sehen: Viele kreative Typen aus der Industrie die sich treffen und drauflosplappern.

Vor kurzem wurden ein paar Vorschläge zu Heavy Rain von dir aufgezeichnet. Würdest du das gerne mal ausformulieren?

Ich glaube, Heavy Rain ist ein aufregendes Spiel. Ich war nicht sicher, ob ich als Gamer einen Zugang dazu finden würde, aber dann habe ich angefangen, es zu spielen und mich sofort verliebt. Es ist eines meiner liebsten Spiele die dieses Jahr erschienen sind. Ich denke aber, es wurden viele Möglichkeiten ausgelassen um ei weibliches Publikum anzusprechen. Es ist grundsätzlich ein interaktiver Krimithriller. Wenn ich irgendwas über Frauen weiß, dann, dass sie zwei Dinge lieben: Wahres Verbrechen und Salsa Dip.