UPDATE: Debatte am Freitag: Wie relevant kann der eSport werden? + Tickets für Bayern-Basel gewinnen!

18 0

##UPDATE## Die Gewinner stehen fest! Herzlichen Glückwunsch an Mx2R und Klaudandus! Bitte schreibt uns baldmöglichst eine Email mit eurem vollen Namen an PlayStationblog_DE@scee.net. Dort klären wir dann alles Weitere!##UPDATE##

Ich hoffe, ihr habt euren Verstand kurz vor dem Wochenende noch einmal zu höchstem Scharfsinn angespitzt. Wie ihr wisst, wird bei uns am Freitag debattiert. Heute habe ich auch wieder einen kleinen Anreiz für euch parat, vorrausgesetzt ihr kommt aus der Umgebung von München. Dort steigt am nächsten Mittwoch um 20.45 nämlich das Champions League Spiel Bayern München gegen den FC Basel in der prachtvollen Münchener Allianz Arena.

Wir haben 2 x 2 Tickets für das Spiel bereitliegen und sind bereit, sie unter den besten Kommentaren zu verlosen. Allerdings müsst ihr selber anreisen, deswegen nehmt bitte unbedingt nur dann am Gewinnspiel teil, wenn ihr auch zum Spiel kommen könnt. Wäre ja schade, wenn die Tickets sonst verfallen würden.

Selbstverständlich freue ich mich auch über eure Kommentare, wenn ihr nicht am Gewinnspiel teilnehmen könnt. Wir vereinbaren einfach folgendes: Wenn ihr an dem Gewinnspiel um die Karten teilnehmen wollt, schreibt in euren Kommentar ganz am Anfang einfach: #Gewinnspiel! Das kriegen wir hin, oder? Ihr habt bis kommenden Montag, 6. Dezember, um 15 Uhr Zeit dafür.

Allianz_Arena_16824

Für die eigentliche Debatte greifen wir auch direkt mal das Thema Fussball auf, allerdings nicht unbedingt so, wie man es normalerweise erwarten würde. Unsere lieben Kollegen von EA Sports haben gerade wieder den FIFA Interactive World Cup gestartet – Ein riesiges, weltweites Ereignis! Letztes Jahr haben über 780.000 Zocker weltweit um die Krone gekämpft.

Bei der Auswahl kann es nicht verwundern, dass man in den Finals eSports der Extraklasse zu sehen bekommen hat. Was haltet ihr von dem Begriff „eSport“? Viele Menschen sprechen den Videospielen einen sportlichen Aspekt ab, weil sie eben keine körperliche Betätigung bieten (Eine These die man in Zeiten von PlayStation Move auf jeden Fall noch einmal neu diskutieren sollte…). Gleichzeitig würde kaum einer das Schachspiel aus der Welt des Sports verbannen.

Tatsächlich verlangen Videospiele dem Zocker je nach Genre ganz unterschiedliche motorische und geistige Leistungen ab. Aber reicht das, um sie als Sport bezeichnen zu können? Was denkt ihr? Ich bin auf eure Meinungen gespannt!

Kommentare sind geschlossen.

18 Kommentare

  • Butterbrot66

    Ich denke mal dass der „eSport“ bzw. die Videospiele noch ein ganzes Weilchen brauchen, bis sie bei den „Nicht-Zockern“ als „Sport“ angesehen werden. Auch wenn der Move-Controller mehr Bewegung ins Spiel bringt, es fehlen noch die richtigen Spiele dafür. Sports Champions und Start the Party sind zwar ganz nett, aber „Reality-Sport“ ist nunmal im Moment noch das, bei dem man sich am meisten bewegt.

  • #Gewinnspiel

    Wenn man sich den Begriff Sport, der sich vom lateinischen Wort
    disportare („sich zerstreuen“) ableitet, genauer vergegenwärtigt
    kann man dem eSport mit Sicherheit seine Relevanz nicht absprechen, –>den Zerstreuung suchen wir alle beim daddeln.

    Aber gerade in Zeiten, in denen immer mehr Games über Internet zu Wettkämpfen gegen Freunde und Gleichgesinnten auf aller Welt einladen, ja sogar hochdotierte Tuniere ausgetragen werden, muss man
    den eSport fast schon mehr Aufmerksamkeit entgegenbringen, als Ihm bisher entgegengebracht wird.

    Auch dass alle Drei grossen Plattformen (Sony Playstation Move, Nintendo Wii, xBox Kinect) auf Bewegungssteuerung setzen lässt die zukünftliche Entwicklung noch gar nicht richtig erahnen…

    MfG

    P.s: Ich würde mich über die CL-karten sehr freuen. ;o)

  • Stargatefreak

    Also als einer der Täglich mit „e-Sport“ zu tun hat, würde ich sagen. e-Sport in Deutschland hat keine zukunft und Deutschland braucht das auch nicht! Was Zukunft hat ist das virtuelle zocken miteinander und gegeneinander im freundlichen kompetetiven Wettkampf, aber gleichzeitig findet man Freunde mit denen man Regelmäßig spielt.

    Alles was hinter dem Gedanken von „e-Sport“ steht brauchen wir definitiv NICHT. Was meine ich damit? Man schaue sich nur mal die PC Szene an, wie kaputt da teilweise die Community ist, dort findet kein richtiges miteinander und freundliches Gegeneinander mehr statt. Es steht einzig und allein der Gedanke im Raum zu gewinnen und das mit alles Mitteln, denn der Sponsor macht DRUCK => Kein Erfolg, kein Geld / Hardware. Es geht ja soweit, das dort richtige Verträge abgeschlossen werden, inkl. Strafen bei nicht einhaltung, da steht dann z.B. drin das man regelmäßig spielen muss, etc.
    Ich habe das leider auch schon in der PlayStation Szene an zwei Clans gesehen, die aber letzten Endes an sowas und aufgrund des Erfolgsdrucks kaputt gegangen sind. e-Sport bringt Eemente ins Spiel die das Menschliche Miteinander einfach zerstören, wie z.B. Geld und der Druck erfolge einfahren zu MÜSSEN.

  • Stargatefreak

    Die Clans stellen nur noch Ihre besten Spieler auf, normale Spieler oder durchschnittliche Spieler bleiben auf der Strecke. Es werden intrigeren untereinander geführt und dem anderen was angehängt, nur damit diese gesperrt werden.

    Zusätzlich kommt hin zu, dass das meiste Online stattfindet, das heißt man spielt gegen Nicknames. Man kennt den anderen nicht und da fallen auch mal alle Hemmungen, d.h. da wird der Gegner aufs übelste Beschimpft und Beleidigt. Wie bereits gesagt ist solchen e-Sportlern jedes Mittel Recht, das heißt es wird gelogen und betrogen, da werden Dokumente gefälscht, das man nicht gesperrt wird etc. Es ist unglaublich was Geld und teilweise auch Macht (Leadern) aus Menschen machen kann.

    Ich spiele auch lieber aus Spaß am Spiel gegen andere, als wenn ich gewzungen werde zu spielen. Miteinander beim Online spielen sollte immer an erster Stelle stehen!

  • #Gewinnspiel! Hm, E-Sports ist für mich selber ein richtiger Sport, aber ich denke in unserer Gesellschaft dauert es noch ein paar Jahre, bis es als „offizieller“ Sport anerkannt wird. Mir kann auch keiner erklären, wieso bitte zum Beispiel Schach ein richtiger Sport ist.
    Viele haben bis heute bestimmt noch nicht einmal ein FIFA E-Sports Spiel gesehen, das kann genau so spannend sein, wie ein richtiges Spiel.
    Man müsste mal ein E-Sports Event in den öffentlich rechtlichen Sendern zeigen, mich würde da mal die Reaktion des „älteren“ Publikums interessiern. Vielleicht merken dann auch die „Nicht-Gamer“, dass es verdammt spannend und interessant ist.

    Man sollte aber dann mit Sportspielen anfangen und erstmal die Shooter außen vor lassen, da sonst wieder nur unnötig die alte Diskussion um die sogenannten „Killerspiele“ aufkommt.
    Ich freu mich schon, auf die nächsten E-Sports Events, die ich live verfolgen kann!

  • hallo roland, ich sag auch was dazu aber ohne teilnahme bitte! Ich habe dauernachtschicht 🙁

    So zum thema! Schließe mich Stargatefreak an! Habe früher immer wo es ging Socom Confrontation Clanwars gespielt in der PlaystationLIGA. Da wurde nach einiger zeit so viel gemogelt und bugs und viele fehler im spiel ausgenutzt um denn gegener somit auszuschalten was nicht mehr fair war, sollte man trotzdem die leute bezwungen haben kommen beleidigende Emails im Psn oder InGame Lobby zum streit und es fallen schlimme worte raus bishin zu leere drohungen das er dir was antun will und zu dir kommt! Usw… alles schon selebr erlebt! Daher hoffe ich sehr das dies in Socom 4 besser wird damit der ganze müll aufhört! Und dazu sollen Move spieler nur auf extraserver spielern bzw lobbys damit sie kann vorteil gegen Controllerzocker haben!

    Zum e-sport, es ist eine geile sache wenn es um preise geht, besonders preisgelder aber in solchen umständen ist sowas leider nicht möglich, dazu kommen die leute dazu, die gegen Killerspiele sind bzw ego-shooter, da ist der wettbewerb ja am größten. zb Cs oder Cod!

    Mfg Tv-Snake

  • bistum-basilea

    Wie kann man über Zukunft reden solange die Akzeptanz beim Volk nicht vorhanden ist? Die ganzen Politischen Diskussionen in BRD sind bestimmt nicht förderlich für eine seriöse e-Sport Community. Ich denke Aufklärung gegenüber dem eigenen Umfeld bringt da am meisten. E-Sport finanziell unabhängig zu machen wird immer schwierig sein da die Spiele ja auf mehreren Plattformen gespielt werden und sich gegenseitig schwächen. Ein PS3 Turnier wird von den Multiplattformen-Zeitschriften auch nicht wirklich wünschenswert gepusht. Ich denke e-Sport kann eine Zukunft haben. Aber das braucht Leute die das Organisieren und die auch die Unterstützung haben von dem Konsolenhersteller, Fachmedien und den Spieleproduzenten.

  • PhilippeR81

    eSport rockt . 🙂

  • Videospiele sind kein Sport sondern ein Wettkampf.

  • #Gewinnspiel!

    mittlerweile gibt es in einigen Ländern professionelle Turniere mit hohen Preisgeldern, da kann man dem elektronischen Spiel den Sport nicht mehr absprechen.
    Von der Akzeptanz als Sport hängt es aber hauptsächlich von der Mentalität des Landes ab, Globalisierung hin oder her die verschiedenen Kulturkreise sind eben unterschiedlich offen für neues und anderes.
    In Deutschland haben 95 der Bevölkerung das Wort eSport noch nichtmal gehört, während es in Südkorea wie Stars gefeierte Spieler mit Spitzengehältern gibt.

  • -Fortsetzung-

    Er wird mit Sicherheit noch viel wichtiger werden, auch in anderen Ländern.
    Man braucht sich ja nur mal die letzten 50 Jahre der Menschheit ansehen was da alles passiert ist. Einiges war sicher auch zu schnell und es braucht eben Zeit bis die Menschen manches Verstehen. Mangelndes Verständnis löst häufig Angst aus, das ist es eben auch was der „Killerspiel“ Diskussion immer wieder neuen Auftrieb gibt.
    Irgendwann wird auch das ein Ende haben und eSport wird zum Alltag gehören.

  • #Gewinnspiel

    Ich denke, dass die zukünftige Bedeutung des eSports sehr stark von kommenden technischen Entwicklungen abhängen wird. Wenn der Zuschauer nicht/kaum erkennen kann, ob er nun einem Sportler aus Fleisch und Blut oder einem aus Pixeln und Polygonen zuschaut, dann wird es möglich sein den Sport besser zu vermarkten.
    Sehr hilfreich ist dabei auch die immer größere Verbreitung von PCs und Konsolen in deutschen Haushalten. Die Akzeptanz dieser Technik steigt und damit auch die der damit verbundenen Möglichkeiten.
    Aber dennoch dürfte es immer noch mitreisender sein ein Fußballspiel z.B. in der Allianz-Arena oder ein Formel 1-Rennen auf dem Nürburgring live zu sehen. Denn die Atmosphäre vor Ort ist es, die Fans schafft. Und ohne Fans kommt kein Geld. Und das braucht jeder Sport.

  • #Gewinnspiel

    zu Mx2R:

    Glaubst nicht, dass ein Fifa-Spiel genauso mitreißend sein kann, wie ein echtes Fußballspiel?
    Klar ist es was anderes, wenn man mit 60.000 anderen in der AllianzArena sitzt, aber wenn der E-Sport mal mehr an Bedeutung gewinnen sollte, dann könnt ich mir auch vorstellen, dass so ein Fifa-Live-Spiel mehrer Tausend Zuschauer haben.
    Ist doch bestimmt genau so mitreißend, wenn man in einer Event-Halle sitzt und auf Riesenleinwänden mit mehrern Tausend Leuten nem Fifa-Spiel zuguckt..
    Ich bin gespannt, wie es die nächsten Jahre wird, man müsste solche E-Sports-Events viel mehr in die Medien bringen, damit Fans kommen.
    Ich mein, fragt mal Eure Eltern, ob die wissen, was E-Sport ist.. meine haben keinen blassen schimmer davon, würden sich aber bestimmt ein bisschen dafür interessieren, auf jeden Fall mein Vater beim Thema Fifa 🙂

  • #Gewinnspiel

    Für mich ist das Thema gestorben, und dies hat meiner Meinung nach mehrere Gründe:

    1. Vor jahren hies es Multiplayer, Multiplayer… bla bla und was ist daraus geworden? Singleplayer bleibt weiterhin Stark im vordergrund.
    2. Die Konsolen machen alles Kaputt siehe: Dedizierte Server!!! Wie soll ein Clan einen Eigenen Server hosten???
    3. Ich habe PC/XBox/PS3/PSP und zocke überwiegend nur am PC Online, da auf den Konsolen kein richtiges Teamgefühl rüberkommt da so etwas wie Teamspeak fehlt…

  • @ Pacodemias
    Dass das im Fernsehen mitreisend sein könnte, kann ich mir schon vorstellen, dass meine ich mit dem ersten Teil meines Posts.
    Aber ich denke es wird immer einen Unterschied machen ob ich bestimmte Sportarten live (und damit meine ich auch lebende Menschen) sehen kann oder eben nur einen „Avatar“. Ich denke das insbesondere sämtliche Motorsportarten von Kinder-/Männerträumen und der Gefahr leben. Und eben auch der Atmosphäre. Wer einmal beim 24h-Rennen am Nürburgring gecampt hat, weiß höchstwahrscheinlich wovon ich spreche. Nichts geht über den Geruch von Gummi, Benzin und gegrilltem Fleisch um 09:00 Uhr morgens 🙂
    eSports haben mit Sicherheit eine Zukunft, aber eben eher als Nischensportart und kaum als Mannschaftssport (s. Post von hauby81, der nicht ganz Unrecht hat, leider!)

  • Hallo, will ja nicht drängeln :-9 aber das Spiel wäre doch morgen und einen Tag vorher Bescheid zu wissen wäre toll, oder sind die Gewinner schon benachrichtigt?
    Gruß

  • Danke!!
    Mail ist raus, freu mich schon.

  • Schade… Glückwunsch den Gewinnern… 🙁