PlayStation Young Reporter-Bericht vom Champions League-Spiel Bayern München vs. AS Rom

0 0

Das Fußballfieber ist wieder ausgebrochen, denn die UEFA Champions League hat begonnen! Für die Fans der teilnehmenden Vereine eine große Freude!

Ich wurde durch riesiges Glück über Radio Energy München als „PlayStation Young Journalist“ ausgewählt. Für einen jungen Menschen wie mich, der noch viel vor sich hat, eine super Chance, ein Championsleaguespiel als Journalist zu erleben – inklusive Besuch der Pressekonferenz.
Es war so ein tolles Erlebnis, dass es eigentlich gar nicht in Worte fassen kann, aber hier nun mein Bericht.

bayernASrom

Ich wurde ausgewählt, um über den 1. Spieltag der Gruppe E zu berichten, genauer dem Spiel FC Bayern München gegen die AS Roma. Damit ist für mich der Traum eines jeden Bayern Fans am Mittwoch dem 15. September 2010 in Erfüllung gegangen. Der Anblick der ausverkauften Fußball Arena München war gigantisch. Ich war zuvor noch nie in diesem einzigartigen Stadion. Gänsehaut von Anfang bis Ende. Gut ausgestattet mit Fantrikot und Schal des FC Bayern München waren wir vor Ort.

P9150259

Meine Begleitung und ich wurden von einem PlayStation Mitarbeiter vor der Arena mit den wichtigsten Utensilien ausgestattet – den Eintrittskarten und den VIP-Badges für das Spiel. Nach den gut organisierten Sicherheitskontrollen am Stationtor standen wir nun in diesem riesigen Gebäude. Jetzt hieß es den „Champions Club“ zu finden, denn in diesen waren wir von PlayStation eingeladen. Der „Club“, eine Art Lounge, befindet sich in der Arena im 5. Level. Ich dachte die Treppen hören nicht mehr auf. Mit den Gästepässen ausgestattet haben wir die Lounge begutachtet und auch gleich ein bisschen den VIP-Luxus genossen. Vor dem Anpfiff hatten wir die Gelegenheit uns am Buffet zu stärken, um für die kommenden 90 Minuten noch ein bisschen Energie zu tanken.

Nach der kleinen Stärkung wurde ich dann zum Warm-up der Spieler gebracht. Es ging also vom 5. Level mit dem Lift zur Presseebene. Das war schon sehr beeindruckend für mich dort unten an der Seitenlinie zu stehen; da wo eigentlich nur Spieler und Reporter sein dürfen. Am grünen Rasen angekommen konnte ich hautnah die Aufwärmeinheiten der Spieler des FC Bayern und der AS Roma sehen. Der Torhüter des FC Bayern, Jörg Butt, wurde für die Begegnung warm geschossen. Der restliche Kader wärmte sich mit Lauf- und Dribblingübungen auf. Die Atmosphäre war atemberaubend. So nah an den Spielern und mittendrin im Geschehen. Ich habe gemerkt, dass die Spieler sehr konzentriert bei der Sache waren. Kurz vor Anpfiff ging es dann wieder zurück und ich habe dann meinen Platz auf der Tribüne eingenommen.

P9150277P9150270

In der ausverkauften Allianz Arena bei 17 Grad und Regen wurde die Partie dann pünktlich um 20:45h (MEZ) vom Schiedsrichtergespann aus Frankreich angepfiffen. Die Zeiten, zu denen es nur drei Spielverantwortliche gab, sind längst vorbei. Der Schiedsrichter hat mittlerweile fünf (!) Assistenten an den Linien.

Für den FC Bayern München begann der Champions League Auftakt 116 Tage nach dem verlorenen Finale in Madrid mit einem Heimspiel. Allerdings ohne den gesperrten Franck Ribéry und den verletzten Arjen Robben die Ihr Team aber von der Tribüne aus unterstützten. Das Spiel war Anfangs sehr schwierig, denn AS Roma spielte ein sehr defensives Spiel. Der FC Bayern hingegen ließ von der ersten Spielminute den Ball laufen, konnte dabei aber keine zwingenden Torchance erspielen. Erst in der zweiten Hälfte ergaben sich in der Abwehr der müder werden Gäste aus Italien größere Lücken. Ab der 65. Minute war die AS Roma kaputt und die Gästespieler konnten nicht mehr schnell genug laufen um Bayern Paroli zu bieten. In der 67. Spielminute nutzte der Trainer Luis van Gaal seine Ersatzbank und wechselte Ivica Olic und Hamit Altintop aus, wofür Mario Gomez und Miroslav Klose ins Spiel kamen. Das Spiel der Bayern wurde nun deutlich schneller. Dann endlich in der 79. Spielminute die Erlösung: Thomas Müller erzielte das 1:0 für den FCB. Mit einem festen Schuß aus 18 Meter Torentfernung, direkt an den Innenpfosten. Unhaltbar für den italienischen Keeper. In der 82. Minute wechselte van Gaal erneut aus. Für Thomas Müller kam Danijel Pranjic ins Spiel. In der 83. Spielminute sorgte Miroslav Klose für die Entscheidung und erhöhte auf 2:0. Die Roma lieferte zwar eine defensiv starke Leistung ab, aber nur mit Mauerfußball kann man eben in der Champions League keinen Blumentopf gewinnen. Nach dem Schlußpfiff von Schiedsrichter Stéphane Lannoy war der erfolgreiche Champions League Auftakt des FC Bayern perfekt.

P9150253

Als super Schwester habe ich meinem Bruder nach dem Spiel den Gang zur Pressekonferenz überlassen – das war ja auch ein Bestandteil unseres Young Journalist-Jobs. Ich war so selbstlos, da er zum einen ein riesiger FC Bayern-Fan ist und zum anderen, weil er auch mehr Ahnung vom Fußball hat. Er war aber ganz artig und hat mir alles bis ins kleinste Detail erzählt, sodass ich es gut wiedergeben kann.
Im Pressebereich haben unzählige Reporter die Spieler wie zum Beispiel Thomas Müller befragt. Im Konferenzraum erschien der Pressesprecher des FCB und natürlich der Coach Louis van Gaal. Letzterer zeigte sich erleichtert über den gelungenen Auftakt in der Champions League. Er beantwortete jedoch nur 5 Fragen. Nach einer knappen halben Stunde war die Konferenz dann beendet.

Mein Bruder wurde also wieder vom Pressebereich durch die heiligen Gänge nach oben in den Champions Club geführt. Im Lift in die 5. Ebene stand ihm dann Thomas Müller gegenüber – Wahnsinn! Eine der spannendsten Situation des ganzen Tages. Zumindest bis kurz vorm Ende des Tages.

Denn, wieder im Champions Club angekommen wurden die vor dem Spiel abgegebenen Ergebnistipps ausgewertet. Mein Bruder hatte genau das richtige Endergebnis getippt: Halbzeitstand 0:0 und Endergebnis 2:0. Somit war der krönende Abschluss des Tages noch ein sehr cooler Gewinn – das schwarze FC Bayern Trikot mit den Unterschriften aller Spieler aus dem Team!

Diesen Abend werden wir nie vergessen!!! Wir bedanken uns bei PlayStation und auch Radio Energy München recht herzlich, denn so ein Erlebnis bekommt man (wahrscheinlich) nur einmal im Leben, leider!

Manuela (25 Jahre) und Stefan (31 Jahre)