Debatte am Freitag: Was ist Hardcore?

13 0

Zwei Begriffe, die ich andauernd lese und höre, wenn ich in den Foren unterwegs bin oder zu Meetings gehe, sind „Hardcore-Gamer“ und „Casual-Gamer“.

Ich habe aber nie ganz verstanden, was es damit auf sich hat. Häufig heißt es, dass Hardcore-Gamer eher auf Shooter stehen, während die Casual-Gamer meistens an leichter zugänglichen Titeln, wie a href=“http://eu.playstation.com/psn/games/detail/item156167″>Buzz! und SingStar, Gefallen finden.

Aber was ist dann mit den Renn- oder Sportspielen? FIFA vereint doch alle Fußballfans und Gamer-Typen. Und außerdem: Ich finde es ziemlich Hardcore, wenn jemand die Platin-Trophäe bei Buzz! Quiz World hat.

The Friday Debate ñ This is Hardcore?

Was ist mit euch? Seid ihr Hardcore- oder Casual-Gamer? Seid ihr beides oder ändert sich das bei euch je nach Lust und Laune? Oder wollt ihr einen auf Existenzialismus machen und behaupten, dass weder das eine noch das andere existiert?

Lasst euren Gedanken in den Kommentaren freien Lauf, damit wir den ganzen Freitagnachmittag nicht mehr zum Arbeiten kommen.

Kommentare sind geschlossen.

13 Kommentare

  • ObiBenBinomi

    Für mich persönlich gibt es da durchaus eine Zweiteilung. Ob man diese Seiten nun „Hardcore“ und „Casual“ nennen muss sei mal dahingestellt. Wobei gerade „casual“ eigentlich ein Wort trifft, was ich in meiner Ansicht durchaus so vertrete.

    Für mich unterscheiden sich beide Typen nicht (oder nur wenig) durch die Titel die sie spielen. Das ist eher ein Nebeneffekt. Ein „Hardcore-Gamer“ zockt für mich viel, leidenschaftlich und liebt Herausforderungen. Der „Casual-Gamer“ (Darum mag ich den Namen eben) spielt lieber mal zwischendurch eine Runde um sich abzulenken.

    Die Unterscheidung der Genres je nach Gruppe ist für mich daher ein Nebenprodukt der Spielzeit oder Herausforderung. Der Hardcore-Gamer zockt viel und investiert daher viel Zeit. Da bieten sich Spiele mit viel Umfang an. Hier stehen also eher Shooter, Rollenspiele oder andere umfangreichere Titel auf dem Programm. Dass Buzz eher in den Casual-Bereich fällt liegt einfach daran, dass man es schnell anschmeißen, gemütlich zocken und notfalls nach ein paar Minuten auch wieder ausschalten kann.

  • ObiBenBinomi

    … So kann meiner Meinung nach also auch eine Buzz-Trophäe durchaus „hardcore“ sein. ;o) Denn für mich hat der Begriff nicht automatisch etwas mit dem Schwierigkeitsgrad zu tun. Wieso auch? Sonst müsste ja etwas gelten wie „Wer Modern Warfare 2 auf Schwer spielt ist ein Hardcore-Gamer, wer es auf leicht spielt ein Casual-Gamer“… wobei ich stark bezweifel, dass sich viele der Casuals mit solchen Titeln auseinandersetzen.

    Hardcore-Titel gibt es für mich daher auch nur bedingt. Casual-Titel hingegen schon. Letztere sind für mich einfach darauf ausgelegt, dass man sie ohne Probleme zwischendurch zocken und nach Belieben wieder ausschalten kann, wobei man trotzdem etwas geschafft hat. So kann man bei Buzz schnell eine Fragerunde spielen, bei Singstar schnell ein Liedchen trällern oder bei Guitar Hero schnell nen Lied spielen…

  • ObiBenBinomi

    … Warum also keine Hardcore-Titel? Das liegt an deiner Beschreibung von FIFA, wo ich dir vollkommen Recht gebe! Ist FIFA ein Hardcore-Titel? Ein Casual-Titel? Ich denke das kommt ganz drauf an wie man es angeht. Unsere eSport-Jungs sind gerade bei FIFA sehr erfolgreich und verbringen enorm viel Zeit damit. Die Jungs sind für mich eindeutig HARDCORE. ;o) Wer mag kann aber auch einfach einen leichten Schwierigkeitsgrad einstellen, die Halbzeitlänge auf 5 Minuten und ein Freundschaftsspiel bestreiten. Ideal für zwischendurch… und man hat eine Aufgabe komplett abgeschlossen.

    Das geht bei vielen Shootern oder Rollenspielen eben nicht. Die Levels sind oft groß, Quests dauern sehr lange und so weiter.

    Kurz zusammengefasst:
    – Ob Casual oder Hardcore liegt für mich eher am Zeitaufwand und der gewünschten Herausforderung / Spieltiefe / Story
    – Nicht jedes Spiel lässt sich unbedingt in eines dieser Genres drängen.

    (Sorry für den langen Text)

  • Der_Praeperator

    Hardcoregamer sind die wo nichts anderes machen außer zocken, sprich deren Tagesablauf sieht folgendermaßen aus:
    1.Aufstehen
    2.zocken
    3.snack zu sich nehmen
    4.weiter zocken
    5.schlafen

    dann fängt alles von vorne an

    Casualgamer spielen dagegen nur in ihrer Freizeit
    sprich nach der Arbeit oder am Wochenenden
    deren Tagesablauf sieht so wie der eines durschnittsdeutschen aus der Arbeit hat

    Dann gibt es noch normal Gamer die nur spielen wenn sie Freizeit haben dies aber sehr intensiv
    Und die Gamer zocken meist nur ein oder zwei spiele.

    So alles klar ?

  • rootsragga70-09

    vielleicht ist mit hardcore gamer gemeint uncharted 2 auf ganz schwer zu schaffen,resident evil 5 auf veteran durchzupusten oder mirror’s edge platin zu holen…wahrscheinlich gehoert gta platin und batman schockmethode extrem mit drei bats zu schaffen auch irgend wie dazu,meine lieblingsplatin ist princeofpersia nur wo bleibt der part 2…denke hardcore zocker gibts bei jedem game…man muß es nur genug lieben…
    peaceundso

  • rootsragga70-09

    hardcore gaming kann aber durchaus bei titeln wie fall out 3 und strangle hold aufkommen die waren echt schwer…hatte klar in fall out auch viel zeit zu investieren gerade durch das englisch ums meiner freundin zu uebersetzen…war uebrigends mein erstes ps3 game was ich durchgezockt habe…manchmal ist man zwar nicht direkt entaeuscht nur haette ich mir in dark sector echt das ganze game im style des anfangslevel gewuenscht,das war so in schwarz weiß gehalten und der avatar in dem gummianzug war einfach hammer,trotzdem auch das game war ne granate
    peaceundso

  • Casual= Man spielt ein Spiel um zu spielen.
    Hardcore = Man spielt das Spiel um ein Ziel zu erreichen.

  • Ich schätze es hat sowohl mit der Spielschwierigkeit als auch mit der Spielzeit und Spielhäufigkeit des Spielers zu tun.
    Also würde ich einen Spieler der jeden Tag 6 Stunden spielt als Hardcoregamer bezeichnen.
    Und einen Causual-Gamer als einen, der gelegendlich spielt, aber dafür einige Zeit.

    Ich glaub es hat nichts mit dem Game zu tun.

    zu FIFA:

    Fußballfanatiker ^^

    Grüße
    Euer gesuser.

  • Alaso ich würde sagen, Casual Gamer sind richtige „Gelegenheitsspieler“ und spielen eher solche Mini-Games, wie z.B. Buzz.
    Hardcore Gamer sind die, die intensiv auf ein Spiel eingehen vorallem bei RPG`s ist das der Fall..

    Ich würde hier sogar noch ne 3e Gruppe mit reinbringen, die „Regular Gamer“. Diese Gamer sind die Art, die alles mal auprobiert und das was gefällt durchgängig spielen, was nicht so gefällt, zur Seite legen oder verschieben.
    Zu diesen Zähle ich mich selbst auch.

    Also zusammenfassend (nach meiner Meinung)
    Casual: gelegentliches Spielen, mehr Mini-Games
    Regular: allrounder, spielt alles, mehr oder weniger intensiv
    Hardcore: spezialisiert sich meist auf eingegrenzte Genre (meist Shooter), spielt diese Stundenlang mit kurzen Pausen

    Soviel Dazu 😉

  • assassine94

    Also meiner Meinung nach müsste es auch 3 Gruppen geben. Meine Aufteilungen würden eher so aussehen:
    Familienspieler, Gelegenheitszocker und Coregamer

    Familienspieler sind wie der Name schon sagt eher Eltern und kleinere Kinder

    Gelegenheitszocker sind eher Jugendliche und Ältere, die so 1-2 mal die Woche mal zu einem Spiel greifen

    Coregamer sind auch eher Jugendliche und Ältere, die etwas öfter mal ein Spiel in den PC/die Konsole packen

  • casual gamer:
    spielen vorwiegend leicht zugängliche, weniger komplexe spiele. spielt nicht immer. manche nur bei schlechtwetter. andere nach der arbeit oder wenns die frau erlaubt 😉 auf trophäenjagd wird verzichtet bzw. ist uninteressant. meistens wird nur auf den leichtesten schwierigkeitsstufen gespielt (leicht und normal). gerne werden auch partyspiele mit freunden gespielt.

    hardcore gamer:
    spielen alles und nützen jede freie minute um etwa zum 1000x nen boss fight ohne gegentreffer zu besiegen. xD spielen bevorzug die ganze nacht durch. gegessen wird nur flüssig (intraevenös) weil beim online zocken gibt es keine pause. ist von dem zwang besessen, bei jedem spiel die platintrophäe zu erreichen. hat deshalb auch fast nie zeit für soziale ‚real life‘ aktivitäten. 😉

  • Hmm, für mich hat das auch hauptsächlich mit Spieltiefe zu tun. Mit dem Aufkommen der Wii hat das Dilemma seinen Lauf genommen. Hab mir Wii Play nur wegen dem Bündel mit dem 2. Controller gekauft, aber was soll das… Wii Sports und Wii Play führen die Verkaufsstatistiken an? Noch niedriger Produktionswert geht ja fast nicht mehr. Ein paar einfache Mini-Games ohne wirklichen Tiefgang. Nach 30 Minuten war das nur noch langweilig. Soviel zu Casual Games.

    Singstar und Buzz haben meiner Meinung nach einen viel höheren Produktionswert, weil da mehr Materie dahinter steckt. Deshalb empfinde ich sie auch nicht unbedingt als Casual Games, sondern halt als eigenes Genre.

  • Hardcore… Ich spiele schon seit über 20 Jahren auf Konsolen, kaufe über 25 Spiele im Jahr und habe 35 Platin-Trophäen. Ich bin aber wohl im Grunde kein Hardcore-Gamer. Ich spiele meine Spiele zwar gerne komplett durch, aber ich will in ein Spiel nicht mehr als 20-30 Stunden investieren (Ausnahme sind RPGS) und empfinde Online-Multiplayer-Trophäen inzwischen als Spielspaß-Killer und Kaufbremse.

    ModNationRacer, Red Dead Redemption und Lost Planet 2 sind schon die ersten Spiele, die ich mir vielleicht aus mäßigem Interesse gekauft hätte, aber durch die Online-Trophäen absolut uninteressant wurden. Wie gesagt spiele ich meine Spiele gerne komplett durch, aber diesen Zeitaufwand ist es mir ehrlich gesagt nicht wert. Lieber kurz und intensiv als lang und langweilig.