Ratchet & Clank Entwicklertagebücher Teil 2

2 0

Ratchet & Clank: A Crack In Time

So Leute, es ist endlich so weit: Seit heute steht Ratchet & Clank: A Crack in Time in den Regalen und die PlayStation 3 hat einen weiteren Blockbuster in ihrem Portfolio. Gleichzeitig endet heute unsere Ratchet & Clank – Woche. Zum Abschluss haben wir aber noch ein mal hochinteressantes Material für euch. Ihr erinnert euch wahrscheinlich: Gestern konnte ich euch bereits Teil 1 der Tagebücher zu der großen Europareise von T.J. Fixman und James Stevenson, beide von Insomniac Games, präsentieren.

Heute gibt es also die Fortsetzung. James erzählt euch, wie die beiden Entwickler die Biersorten in Polen, Finnland, Belgien und England durchprobiert haben. Zwischendurch gab es natürlich auch immer viel Arbeit zu erledigen. Vor atemberaubenden Kulissen haben die Insomniac Vertreter der Presse und den Fans ihren Titel präsentiert. Lest es euch am besten selber durch. Viel Spaß.

Ratchet Week 10

Montag, 19. Oktober – Das polnische Büro arrangierte eine Stadttour für uns. Unsere Fremdenführerin Joanna, Psychologie-Studentin an der Universität, lief mit uns durch die Alt- und Neustadt von Warschau. Es ist echt unglaublich, wie viel von der Stadt wiederaufgebaut wurde und wie sehr man dabei dem Vorkriegsstil treu geblieben ist. Wir gingen auch über das Gelände der Universität und dann zu einem sehr großen Park. Nach der Tour aßen wir kurz zu Mittag und machten uns zum Warschau-Büro von SCE auf, um uns mit dem dortigen Team zu treffen – das noch die letzten Vorbereitungen für das Event am nächsten Tag traf.

Ratchet Week 11

Abends gingen wir aus und hatten ein tolles Essen in einem örtlichen Restaurant, das so viel wie „in der Küche“ heißt – und so fühlt es sich auch an, denn man ist in der Küche. Die Töpfe werden wirklich an den Tisch gebracht und es wird direkt daraus serviert. Sehr cool! Wir aßen mit drei polnischen Journalisten, die alle sehr enthusiastisch sind, und verbrachten einen fantastischen Abend, an dem wir über Spiele, Kultur, ihre Arbeit und Insomniac redeten. Wir beendeten den Abend in einer Bar namens Paparazzi, die ein unterhaltsames L.A.-Gefühl verbreitet und ein sehr lustiges Schild an der Tür hat.

Ratchet Week 12

Dienstag, 20. Oktober – Am Dienstag trafen wir uns mit Nick Robinson vom Londoner Büro, einem guten Freund von uns bei Insomniac, denn er war der Marketingmanager für RFOM und Tools of Destruction. Wir fuhren zum Event, das in einem polnischen Einkaufszentrum stattfand (Es unterscheidet sich kaum von einem amerikanischen, alles da, McDonald’s, Sbarro usw.).

Das Event selbst fand für A Crack in Time, Invizimals und EyePet statt. Es wurde auf dem Kinderspielplatz des Einkaufszentrums abgehalten, es gab also ein Bällebad, tonnenweise Luftballons, und wir mussten unsere Schuhe ausziehen. Einige besondere Gäste bei dem Event waren ein polnischer Seifenoper-Star und sein Sohn, ein Mädchen, das als „polnische Hannah Montana“ gilt und noch einige andere Berühmtheiten. Ein Gaming-Event mit Paparazzi war für uns was Neues, aber wir hatten viel Spaß dabei, das Spiel mit den Kindern zu spielen!

Schließlich verabschiedeten wir uns und fuhren zum Flughafen, um nach Helsinki in Finnland zu fliegen. Diesmal hatte ich Probleme wegen meiner immer schwerer werdenden Tasche und musste umpacken, um nicht zu bezahlen. Wir flogen nach Finnland und kamen gegen 22:30 Uhr im Hotel an. Nach dem Auspacken machten wir uns auf die Suche nach einem späten Abendessen, ehe wir das Gebräu vor Ort ausprobierten.

Ratchet Week 13

Mittwoch, 21. Oktober – Am nächsten Morgen trafen wir Kevin Smyth, den Produktmarketing-Manager des Spiels in Europa und fuhren zum Event. Es wurde in einem Kino in der Nähe abgehalten und statt Filmpostern sah man nur Ratchet and Clank! Sie ließen sogar das Ratchet-Kostüm einfliegen, das nun in den kommenden Wochen bei allen Events und in Einkaufszentren in Finnland gezeigt wird.

Ratchet Week 14
Beim Unterschreiben von Postern, während ich mit Kevin Smyth rede

Ratchet ist auch in Finnland sehr beliebt, und nach der Präsentation im Kino teilten TJ und ich uns für den Rest des Tages die Interviews. Danach hatten wir ein Kino voller Fans aus Finnland, für die wir eine Präsentation veranstalteten und Fragen beantworteten. Wir erzählten davon, wie wir uns Namen für das Spiel ausgedacht hatten, von der Pressetour und unsere Geschichten darüber. Es ist immer toll, Fans zu treffen, vor allem, wenn sie uns nach unserem Podcast, The Full Moon Show, fragen. Es ist schon verrückt, auf der anderen Seite der Welt zu sein und zu wissen, dass Leute sich unsere Show anhören.

Kevin, TJ und ich fuhren (mal wieder!) zum Flughafen und flogen nach Antwerpen in Belgien – für die letzten beiden Reiseetappen.

Ratchet Week 15

Donnerstag, 22. Oktober – Das Event in Belgien fand in einem GIGANTISCHEN Kino statt. Auf dem Foto kann man sehen, wie es ist, das Spiel auf der Leinwand zu spielen – und ich wollte, ich hätte den ganzen Tag Zeit dafür gehabt. Unglaublich, und dadurch hatte man echt das Gefühl, A Crack in Time sei ein abendfüllender, Computer-animierter Spielfilm. Wir veranstalteten Präsentationen für die belgische und niederländische Presse und gaben dann im Kino nebenan etliche Interviews, während die Leute die Möglichkeit hatten, das Spiel zu spielen.

Es ging so schnell und dann war’s auch schon vorbei. Gleichzeitig wurde die globale Sperrfrist für Rezensionen des Spiels aufgehoben, also konnten TJ und ich die uns verbleibende Zeit nutzen, um verschiedene Kritiken online zu lesen. Auf dem Weg nach London lasen wir uns die Rezensionen gegenseitig laut vor. Der letzte Tag unserer Tour lag dort vor uns. Es war ein kurzer Flug, aber wegen eines Protests bei BBC gerieten wir auf dem Weg ins Hotel in einen Stau. TJ und ich hatten gerade noch Zeit, etwas zu essen und ein paar Bier im dortigen Pub zu trinken.

Ratchet Week 16

Freitag, 23. Oktober – London war die letzte Etappe unserer Tour und wir trafen uns daher am letzten Tag mit all unseren Freunden vom Londoner SCEE-Büro. Es war toll, dort abzuhängen, aber wir mussten auch noch mit jeder Vertriebsstelle eine Reihe eingehender, 45-minütiger Interviews führen, von denen ihr wahrscheinlich online schon Ausschnitte gesehen habt. Die Interviews selbst waren ganz schön ermüdend, aber TJ und ich hatten uns mit einem guten Vorrat an Coke und bequemen Stühlen eingedeckt. Es hat natürlich viel Spaß gemacht, mit den Leuten von (unter anderem!) CVG, Edge und Eurogamer zu reden und ein paar tief greifende Themen über die Branche, Insomniac und unsere Spiele anzusprechen. Das Highlight des Tages aber war das Interview mit Jem selbst, einem Mann, mit dem ich schon viel auf Twitter (folge mir @JamesStevenson) geredet hatte, aber den ich bisher noch nicht persönlich kennenlernen konnte.

Am Abend gingen Dan Brooke (SCEE-Produzent bei Resistance 2), Araceli, Kevin, TJ und ich unglaublich lecker indisch essen. Das mache ich immer gern, wenn ich in London bin. Das Abendessen war ein toller Reiseabschluss und wir befanden uns inmitten aller Touristenattraktionen, also liefen TJ und ich später noch vorbei an Westminster Abbey, Houses of Parliament, Trafalgar Square und Piccadilly Circus. TJ fing wieder an, „Harry Potter“-Witze zu reißen und meinte, es mache echt Spaß im letzten Level von Resistance: Fall of Man herumzulaufen.

Samstag, 24. Oktober – Nach dem Frühstück und ein paar Einkäufen fuhren wir nach Heathrow raus. Es war schon seltsam, plötzlich wieder auf der Heimreise zu sein. Da gerade die Ferien nach der Hälfte vom Semester anfingen, war der Flughafen ziemlich voll, aber wir kamen früh an und schafften unseren Flug ohne Probleme. Das Beste am Rückflug war die Tatsache, dass wir beim Einsteigen ein Upgrade für die höhere Klasse bekamen. Tja, so lässt sich’s reisen!

Wir hatten eine tolle Zeit in Europa und möchten uns bei den Büros aus allen Ländern bedanken, die so großartige Events auf die Beine gestellt haben, bei den Journalisten und Fans, die sich die Zeit genommen haben und angereist sind, um uns zu sehen, und natürlich bei allen Leuten im Londoner SCEE-Büro für ihre Gastfreundschaft und die Begleitung unterwegs.

Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß, Ratchet & Clank: A Crack in Time zu spielen, wie wir bei der Entwicklung hatten!

Ratchet Week 09

Kommentare sind geschlossen.

2 Kommentare

  • Auch ein super Game! Aber leider hatte ich den ersten Teil noch nicht mal durch.. werde diesen zuerst fertig spielen bevor ich teil 2 kaufe.

  • das spiel ist geil habe schon demo gezockt =)