Die Uncharted Schnitzeljagd geht weiter…

0 0

Jawohl, ganz genau! Der vierte Teil eurer und unserer Schnitzeljagd führt euch direkt wieder zu unserem schönen Blog zurück. Wie siehts aus? Bisher waren die Rätsel ja vergleichsweise einfach. Habt ihr schon eine Idee, wie der Link am Ende lauten könnte? Ich selber weiß es auch noch nicht ganz genau, ich habe nur Gerüchte gehört.

Hier ist mal ein Tipp für euch: Der gesuchte Link hat entweder was mit Uncharted zu tun, oder aber er hat nichts mit Uncharted zu tun! Ich hoffe, dass hilft euch weiter. Hier ist der nächste Text und gleichzeitig das nächste Rätsel:

Uncharted 2 train cliffhanger


Der Wille eines jeden Menschen unterliegt einer Belastungsobergrenze. Die wenigsten Menschen erreichen diese Grenze überhaupt jemals in ihrem Leben, aus Bequemlichkeit brechen die Meisten schon bei viel geringeren Belastungen ihre Tätigkeit ab. Es zeichnet die Überlebenskünstler, wie Nathan Drake sicherlich einer ist, aus, dass sie in Extremsituationen nicht aufhören, nach dieser absoluten Grenze zu suchen. Bisher hatte Nate seine Grenze nicht gekannt. Im eisigen Schnee, nach fast einem ganzen Tag ohne Schlaf, nach einem konstant hohen Adrenalinspiegel seit er das Bett das letzte mal verlassen hatte, mit einem Körper der an etlichen Stellen Schürf- oder Schnittwunden, Prellungen, vielleicht sogar kleinere Brüche, aufzuweisen hatte, nach all dem, dachte er aber tatsächlich einen kurzen Moment darüber nach, ob er überhaupt noch Lust hatte, um sein Leben zu kämpfen.

Vielleicht war er aber auch einfach nur zu pessimisstisch eingestellt. Er überlegte, dass die Schritte die er, kaum noch bei bewusstsein, vernahm, ja vielleicht auch einem besorgten Passanten gehören könnten, der nachsehen will, ob jemand Hilfe braucht. „Ja genau, vielleicht kommt ja auch einfach der Hotdog-Verkäufer jetzt um die Ecke.“. Nate erkannte, dass er, wer auch immer sich ihm näherte, sicherlich nicht schutzlos auf dem Boden liegen sollte um den Gast zu empfangen. Den Empfindungen seines Körpers widersprechend, richtete Nathan sich stöhnend auf. Wohin? Wohin?

Uncharted 2 Train wrecked

Eines der entgleisten Zugabteile, eines von denen, die nicht über die Klippe gestürzt waren, bot mit einer zerbrochenen Fensterscheibe Einlass. Humpelnd bewegte Nate sich zu dem Waggon und sprang durch die seitliche Öffnung. „Zum Glück habe ich wenigstens meine Waffe verloren…“ dachte sich der vermeintliche Glücksritter, nachdem er kurz seinen Bestand überprüft hatte mit bitterer Ironie. Im Zug erhaschte er einen kurzen Blick auf ein Rätselheft. Sein geschultes Auge konnte der Versuchung für einen kurzen Moment nicht wiederstehen.

„fgt iguwejvg dwejuvcg kuv t!“

Nate murmelte vor sich hin: „2 nach links? „D..“ Ja bin ich denn bescheuert? Da draußen jagt mich höchstwahrscheinlich Stalin persönlich und ich löse hier kleine Rätselhefte.“ Vermutlich hätte Nate lieber geschwiegen. Er vernahm eine plötzliche Bewegung. „Ist da jemand?“ Die Stimme hatte einen aggressiven, osteuropäischen Dialekt. „Klingt gar nicht wie ein HotDog-Verkäufer.“ Nate war wütend auf sich. Er war ein Opfer seiner Unkonzentriertheit geworden. Am Hang hatte seine Konzentration ihm noch das Leben gerettet. Er dachte sich: „Ach was soll, das wollte ich schon immer mal probieren!“. Laut rief er zurück: „Nein!“…

(Dieser Text ist Teil der großen Uncharted 2 Schnitzeljagd. Interesse? Alle Infos findest du hier.)