Online Modus von White Knight Chronicles erklärt

2 0

Jeff und Jem sind mittlerweile heil aus Tokyo zurückgekehrt und haben einiges zu erzählen – unter anderem hatten sie die Möglichkeit, mit Level 5, den Entwicklern von White Knight Chronicles über den Online Modus des Games zu sprechen.

Am ersten Tag der Tokyo Game Show nahm uns Level 5 auf eine Tour durch das Online-System von White Knight Chronicles mit. Selbst wenn ihr die Berichterstattung über die zuvor veröffentlichte japanische Version verfolgt habt, ist das was Neues für euch.

Der Online-Modus steht euch offen, sobald ihr Kapitel 1 im Story-Modus abgeschlossen habt. Er enthält 3 Hauptaspekte des Spiels: GeoNet, Georama und Nebenquests.

GeoNet ist ein soziales Netzwerk für WKC-Online-Spieler. Dort könnt ihr andere Spieler treffen und mit ihnen Kontakt aufnehmen, um euch auf Multiplayer-Quests einzustimmen.

Im Georama könnt ihr eure eigene „Heimatstadt“ entwerfen, die als Lobby für den Online-Modus dient. Es gibt drei unterschiedliche Bereiche, in denen euer Georama gebaut wird, mit 18 verschiedenen Kombinationen. Ihr baut Gebäude und Infrastruktur auf und verändert sogar die Erde selbst. Das ist keine bloße Stadt-Simulation in 2-D! Es wurden Beispiele gezeigt, wie Spieler in den Städten Heckenlabyrinthe oder Pixel-Art machen können. Sehr cool: Ihr könnt NPCs aus dem Story-Modus rekrutieren, damit sie in eurer Stadt leben. Die NPCs haben Berufe unterschiedlicher Ebenen, was eure Stadt weiter verändern wird. Außerdem könnt ihr und andere in den Geschäften einkaufen, die ihr kreiert. In einem Georama können sich bis zu zwölf Spieler gleichzeitig aufhalten und von dort könnt ihr euch zu den Quests aufmachen. Hunderte (oder mehr) Elemente und Attribute wurden gezeigt – das ist wirklich durchdacht. Ein Hinweis: Nordamerikanische Spieler können die Georama-Städte europäischer Freunde besuchen und umgekehrt.

Nebenquest: Anders als im Story-Modus, der sich hauptsächlich um Leonard dreht, steuert ihr in diesem Modus euren eigenen Avatar. Im Laufe der Geschichte werden immer mehr Quests verfügbar. Seid ihr erfolgreich, sammelt ihr Punkte, aus denen sich euer Gildenrang ergibt. Je höher der Rang, desto mehr Quests und Waffen stehen euch zur Verfügung. Ihr könnt mit Freunden Quests unternehmen oder per Zufallsgenerator Gruppen mit gleichgesinnten Fremden bilden. Bei Erscheinen sind 50 Nebenquests verfügbar und im Laufe der Zeit werden weitere online gestellt.

Ach, übrigens: Es gibt auch Voice Chat! Ein Patch wird die Funktion in naher Zukunft auch in die japanische Version einbinden. Für nordamerikanische und europäische Spieler gibt es noch einen exklusiven Zusatz: Die „Live-Gespräch“-Funktion von Rogue Galaxy wird auch eingebaut. Die Charaktere geben im Verlauf der Quests eine „riesige Bandbreite“ kontextabhängiger Kommentare ab. Wenn die DVD im Frühjahr 2010 in Nordamerika und Europa in die Regale kommt, wird sie natürlich auch alle Updates der japanischen Ausgabe enthalten.

Haltet nach einem weiteren Interview mit Level 5 diese Woche Ausschau.

Kommentare sind geschlossen.

2 Kommentare