Veröffentlicht 6. Dezember

PlayStation Young Journalist Denis Simons bei BVB gegen Manchester City

WS1_piräus

Für Borussia Dortmund ging es in der letzten Gruppenpartie der diesjährigen Champions League um nichts mehr. Nach einer furiosen Runde hatte man die Qualifikation für die KO-Phase bereits in der Tasche.

Für unseren Young Journalist hingegen bedeutete die Partie gegen Manchester City einiges. Er durfte hautnah beim großen Fußball-Zirkus dabei sein und berichtet euch hier von seinen Eindrücken.

04. Dezember 2012, das Fußballstadion in Dortmund, 65.829 Zuschauer und die Vorfreude auf das Match zwischen Borussia Dortmund und Manchester City war sehr groß. Zur Aufstellung: die Borussia fing verletzungs- und krankheitsbedingt mit folgenden Akteuren an:
Im Tor Roman Weidenfeller
Abwehr v. L. n. R. Schmelzer, Hummels, Santana, Kirch
Mittelfeld: Gündogan, Grosskreutz, Leitner, Reus und Perisic
Im Sturm durfte sich Julian Schieber versuchen.

Bei Manchester City, für die es um den Einzug in die Europa League ging fand man viel Namenhaftes:
Tor: Joe Hart
Abwehr: Maicon, Kompany, Lescott, Nastasic
Mittelfeld: Barry, Javi Garcia, Sinclair, Nasri
Sturm: Tevez und Dzeko

Die Anfangsphase der Partie war geprägt von Fehlpässen und Nervosität, aber mit zunehmender Spieldauer erhöhten beide Mannschaften das Tempo enorm, sodass ich in der 23. Minute die erste Torgelegenheit für die Gäste aus Manchester notieren konnte. Dzeko setzte sich erstmals auf der linken Seite gegen den Champions League Debütanten Oliver Kirch durch und brachte den Ball flach und hart in Richtung 5m-Raum, wo Tevez zum Vollenden bereit stand aber Schmelzer klärt in höchster Not. Drei Minuten später kombinierten sich Reus und Grosskreutz durch das enggestaffelte Mittelfeld der Engländer, Pass auf Perisic, der von halb linker Position sein Glück versucht aber City Keeper Hart ganz sicher. In der 30. Minute zückte Referee Milorad Mazic die erste gelbe Karte des Spiels. Zuvor hatte Javi Garcia Perisic an der Außenlinie regelwidrig getakelt. In der 33. Minute prüfte Edin Dzeko Weidenfeller aus 25m, Weidenfeller pariert zur Ecke, die allerdings nichts einbringt. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. 36. Minute: Reus setzt sich im City Strafraum gegen 2 Gegenspieler durch und scheitert im Anschluss am Außenposten. Dann war es auf der Gegenseite fast passiert: Flanke Sinclair, Kopfball Teves und Weidenfeller mit einer Weltklasse Tat.

Anschließend passierte nicht mehr viel, die Teams gingen mit einem 0:0 in die Halbzeit!

Reus blieb für Kuba in der Kabine und Man City kam unverändert wieder zurück aufs Feld. Nach Wiederanpfiff legte Dortmund los wie die Feuerwehr! Das Tempo war inzwischen auf einem sehr hohen Niveau. In der 52. Minute flankte Gündogan Perisic in den Lauf, der fackelt nicht lange und nimmt den Ball Volley und Joe Hart pariert den Ball zur Ecke. Im Anschluss an die Ecke spielten sich Leitner und Grosskreutz durch die Cityabwehr, aber nach Schuss von Grosskreutz parierte erneut Joe Hart großartig. Trainer Roberto Mancini merkte, dass er dem Druck der Dortmunder schnellstmöglich etwas entgegensetzen musste und wechselte Sergio Agüero (den Schwiegersohn Maradonas) ein, für ihn musste Sinclair weichen. Agüero stand keine 15 Sekunden auf dem Platz, da hatten die Dortmunder einen Konter erfolgreich abgeschlossen. Ein schnell ausgeführter Freistoß zu Kuba, der den Ball nach einem 30 Meter Sprint flach und hart vor das City Tor bringt, zwei City Spieler rutschten an dem Ball vorbei und Julian Schieber bedankt sich bei seinem Trainer für das entgegengebrachte Vertrauen, in dem er die Kugel im Rutschen über die Linie drückt. TOOOOR 1:0 für den BVB, die Stimmung im Stadion war nicht mehr zu übertreffen.

Direkt nach dem Wiederanpfiff rannte ManCity in einen Konter, Leitner treibt den Ball nach vorne, spielt im richtigen Moment auf Schieber, der alleine auf Hart zuläuft, Schieber zögert zu lange weil Hart ganz lange stehen bleibt, er probiert es mit einem Lupfer, mit dem Hart aber dann keine Probleme hat. Jürgen Klopp sagte auf der anschließend stattfindenden Pressekonferenz: „Wenn der Julian Schieber den macht, dann heißt er nicht mehr Julian Schieber sondern Julian Heber”. Zurück zum Spiel! 62. Minute: Tevez leitet einen Konter ein, will den Ball dann zu Dzeko spielen, der aber nicht dran kommt, da Santana den Ball klärt. In der 64. Minute war es soweit: der Deutschlandschreck der EURO 2012 stand an der Mittellinie bereit um ins Spiel einzugreifen. MARIO BALOTELLI!!! Das Stadion fing sofort an zu Pfeifen und diese pfiffe waren so laut das man sich die Ohren zuhalten musste. Balotelli wurde bis zum Ende der Partie durchgehend ausgepfiffen. Die Einwechselung brachte nichts ein und die Dortmunder machten weiter Druck, sodass Leitner Hart auch noch prüfen wollte, aber der Ball ging in der 76 Minute 2m rechts am Tor vorbei.

In der 82. und der 84. Minute durfte es der eingewechselte Lewandowski noch mal probieren. Aber auch dieser scheiterte am starken Hart. In der 87. Minute durfte der Champions League Debütant Kirch nach einer starken Leistung unter die Dusche und Bittencourt bekam von Trainer Jürgen Klopp noch ein paar Minuten geschenkt. Daraufhin pfiff der Referee die Partie ab und die Dortmunder Jungs konnten sich wohl verdient von den knapp 66.000 Zuschauern feiern lassen.

Abschießend ist die Leistung von Moritz Leitner zu erwähnen, der durch seine Laufbereitschaft und seine Dynamik auf dem Spielfeld sehr auffiel. Das von Hummels ergatterte „Balotelli” Trikot wird er seinem Bruder Jonas zu Weihnachten schenken. Dies ließ er bei einem Interview verlauten.

Bei der anschließenden Pressekonferenz musste der Trainer von ManCity Rede und Antwort stehen. Auf die Frage ob es Pech sei, dass seine Mannschaft 2 Jahre in Folge das Achtelfinale nicht erreichen konnte, antwortete er wie folgt: „Das ist Fußball; du kannst es nicht immer vorhersehen was passiert. Letztes Jahr hat Dortmund auch sehr guten Fußball gespielt und ist als letzter in der Gruppe rausgeflogen und in diesem Jahr traue ich ihnen persönlich auch den Gewinn der Champions League zu.” Auf die Frage, ob die Moral in der Mannschaft für das anstehende Derby gebrochen sei, antwortete er kurz und knapp: „Wir haben doch heute nicht alles verloren, was wir aber verloren haben, ist der Einzug in die Europa League”.

Jürgen Klopp kam als nächster auf die Konferenz. Zuerst wollte keiner den Trainer von Borussia Dortmund etwas fragen, aber dann kamen sie doch so langsam. Auf die Frage ob er aus dem heutigen Spiel einen Spieler hervorheben könne, antwortet er wie folgt: „Die Jungs haben heute richtig gekämpft und ich bin einfach nur Stolz auf dieses Team”.

Es war ein spannender Tag für mich und ein erfolgreicher für den Deutschen Fußball dazu. Ich möchte mich bei denen bedanken, die dieses Erlebnis möglich gemacht haben.

Vielen Dank und bleibt sportlich,

Denis Simons

Hat dir der Artikel gefallen?

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

 
ben10061987 6. Dezember 2012 @ 21:51   1

Was würde ich dafür geben auch mal bei sowas dabei zu sein……

BVB09 4 Ever