Die Evolution der Yakuza-Reihe

0 0
Die Evolution der Yakuza-Reihe

Anlässlich der Aufnahme mehrerer Yakuza-Titel ins PlayStation Plus-Angebot wird es Zeit, sich auf die spannenden Geschichten aus Kamurochō zurückzubesinnen.

Segas Yakuza ist eine der ungewöhnlichsten und charmantesten storybasierten Action-Adventure-Reihen, die die Videospielwelt zu bieten hat. Sie wirkt zunächst unscheinbar, eher wie ein simples Action-Verbrecherdrama. Doch das ist nur der erste Eindruck, denn jedes einzelne Spiel der Reihe entpuppt sich als meisterhafte Mischung aus Beat-‘em-up-Kämpfen, faszinierenden Geschichten voller Wendungen, einprägsamen Charakteren, absurdem Humor und einer lebendigen Welt, die zum Erkunden einlädt.

Yakuza ist das geistige Kind von Toshihiro Nagoshi, der ein Spiel entwickeln wollte, dessen Geschichte sich um die japanischen Verbrechersyndikate dreht. Zunächst hatte das Projekt Schwierigkeiten, überhaupt bewilligt zu werden, da sein Reiz nicht sofort offensichtlich war, doch 2005 erschien schließlich der erste Teil für PlayStation 2.

Nachdem die Reihe eine eingeschworene Fangemeinde um sich geschart hatte, gelang ihr 2017 auch im Westen der Durchbruch – mit Yakuza 0, einem einladenden Prequel, das zeitlich vor den anderen Spielen angesiedelt ist. Bis heute hat Yakuza weiter an Popularität gewonnen und wurde zu einer der erfolgreichsten Marken aus dem Hause Sega – was zum einen Segas Bemühungen bei der Lokalisierung der Titel zu verdanken ist, aber auch den vielen Internet-Memes und der Liebe der treuen Spielerbasis.

Da nun mehrere Spiele der Reihe ins PlayStation Plus-Angebot aufgenommen werden*, gab es noch nie einen besseren Zeitpunkt, um Yakuza-Fan zu werden. Werft mit uns einen Blick auf die einzelnen Spiele, während wir ihren Einfluss auf die Reihe als Ganzes erkunden.

Die Evolution der Yakuza-Reihe

Yakuza

Yakuza | Veröffentlichung im Westen: 2006 | PlayStation 2
Yakuza Kiwami | Veröffentlichung im Westen: 2017 | PlayStation 4

Yakuza gab sein Debüt auf PlayStation 2 und führte den langjährigsten Protagonisten der Reihe ein: Kazuma Kiryu ist ein Yakuza-Lieutenant, der es sich zur Aufgabe macht, eine Waise zu beschützen, die vom kriminellen Tojo-Clan verfolgt wird. Die Geschichte, die sich daraus entwickelt, ist fesselnd, emotional, voller Spannung und bereitet den Weg für eine Verbrechersaga, die sich über Jahrzehnte erstreckt.

Wie man es sich denken kann, hat das erste Spiel das Fundament für das kultige und unverwechselbare Gameplay der Reihe gelegt. Es spielt in einer fiktionalen Version des Kabukichō-Viertels in Tokio, das im Spiel als Kamurochō bekannt ist. Kritiker lobten Yakuza damals für seine authentische Darstellung der japanischen Kultur. Kamurochō mag nur ein relativ kleiner Ort zum Erkunden sein, doch es ist vollgepackt mit Nebenquests und Aktivitäten, die bei Abschluss Erfahrungspunkte bieten, was uns zu den Rollenspielmechaniken des Spiels bringt. Alles, was die Spielwelt zu bieten hat, fördert Kazuma Kiryus Entwicklung und ermöglicht es ihm, zusätzliche Fertigkeiten freizuschalten.

Yakuza bildete die ersten spannenden Gehversuche der damals noch jungen Reihe und wer das Glück hatte, es zu spielen, hat dieses Erlebnis sicher nie vergessen. Das Spiel hat ein so nachhaltiges Erbe hinterlassen, dass 2016 mit Yakuza Kiwami ein umfassendes Remake für PS4 erschien, das es ein Jahr später auch in den Westen schaffte. Es wurde nicht nur die Grafik modernisiert und die Geschichte erweitert, sondern auch das etwas klobige Kampfsystem des Originals überarbeitet, sodass es eher dem von Yakuza 0 ähnelt (mehr zu diesem Spiel später).

Die Evolution der Yakuza-Reihe

Yakuza 2

Yakuza 2 | Veröffentlichung im Westen: 2008 | PlayStation 2
Yakuza Kiwami 2 | Veröffentlichung im Westen: 2018 | PlayStation 4

Zwei Jahre später kehrte die Yakuza-Reihe mit Yakuza 2 exklusiv auf PlayStation 2 zurück. Der Nachfolger sollte sich der negativen Qualitäten des Vorgängers annehmen und gleichzeitig die Aspekte, die gut angekommen waren, weiter vorantreiben. In der Geschichte steht jetzt noch mehr auf dem Spiel – ein Yakuza-Clankrieg bahnt sich an und es gilt, zwei Städte zu erkunden. Außerdem wurde auch das Kampfsystem weiter verbessert.

Kazuma Kiryu kehrt als Protagonist zurück und hat ein paar neue Tricks auf Lager. Die Faustkämpfe sind hier eindeutig der Star der Show und haben deutlich mehr Tiefgang als noch im ersten Teil. Die Kämpfe sind um einiges spannender – KI-Partner unterstützen den Spieler, NPCs teilen sich die Waffen, die Kombos bieten mehr Abwechslung, man kann am Boden liegende Gegner greifen und es gibt noch mächtigere Angriffe.

Wie schon der Vorgänger erhielt auch Yakuza 2 ein Remake mit dem Namen Yakuza Kiwami 2, das 2018 erschien. Es ergänzt Yakuza 2 um neue Story-Inhalte, während andere entfernt wurden, verschafft Kiryu ein völlig neues Moveset und es wurde von Grund auf in der modernen Dragon Engine entwickelt. Nicht alle Änderungen kamen bei den Fans gleich gut an, aber alles in allem wird das Spiel dennoch wohlwollend betrachtet.

Yakuza 3

Yakuza 3 | Veröffentlichung im Westen: 2010 | PlayStation 3
Yakuza 3 Remastered | Veröffentlichung im Westen: 2019 | PlayStation 4

Yakuza 3 erhielt erwartungsgemäß ein bedeutendes grafisches Upgrade, nicht nur dank der leistungsfähigeren PS3-Hardware, sondern auch durch Cyberware-Scans der Köpfe und Gesichter. Es war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht nur das bestaussehende Spiel der Reihe, es legte den Fokus auch auf die Sandbox-Struktur, der die Reihe bis heute treu bleibt.

Zudem gab es noch andere neue Features, die diesem „Next-Gen“-Erlebnis neue Würze verliehen, zum Beispiel die nahtlosen Übergänge zu den Kämpfen, die witzigen „Revelations“-Fotografie-Nebenaktivitäten und die Möglichkeit, sich in der Ego-Perspektive umzusehen. Yakuza 3 war auch der erste Ableger der Reihe, für den DLCs veröffentlicht wurden, wodurch dieses ohnehin schon umfangreiche Spiel noch größer wurde.

Die Evolution der Yakuza-Reihe

Yakuza 4

Yakuza 4 | Veröffentlichung im Westen: 2011 | PlayStation 3
Yakuza 4 Remastered | Veröffentlichung im Westen: 2019 | PlayStation 4

Yakuza 4 hat die bewährte Formel noch einmal überarbeitet. Zum ersten Mal konnte man Kamurochō mit mehreren verschiedenen Charakteren durchstreifen. Diese vier Charaktere – Masayoshi Tanimura, Shun Akiyama, Taiga Saejima und Kazuma Kiryu – erkunden die erweiterte Nachbarschaft mitsamt den Dächern und unterirdischen Arealen, während sie jeweils ihre eigenen Missionen zu erfüllen haben, die zusammen eine komplexe Handlung bilden. Jeder Charakter spielt sich anders, hat einzigartige Kampfstile und verfolgt seine eigenen Ziele. Yakuza 4 führte auch spezielle Karaoke- und Dating-Minispiele für seine Charaktere ein, die später fester Bestandteil der Reihe wurden.

Die Evolution der Yakuza-Reihe

Yakuza 5

Yakuza 5 | Veröffentlichung im Westen: 2015 | PlayStation 3
Yakuza 5 Remastered | Veröffentlichung im Westen: 2020 | PlayStation 4

Yakuza 5 behielt die Idee der verschiedenen spielbaren Charaktere bei und fügte noch ein fünftes Gesicht hinzu. Es ist auch der erste Titel der Reihe, der eine komplett neue Grafik-Engine nutzt, weswegen es intern auch als „Neues Yakuza“ bezeichnet wurde. Wir sind außerdem nicht mehr nur in Tokio unterwegs: Es gibt insgesamt fünf Städte zu erkunden, darunter Osaka, Nagoya, Fukuoka und Sapporo. Die Spielhallen wurden zudem um Arcade-Klassiker wie Virtua Fighter 2 und Taiko no Tatsujin erweitert und das Kampfsystem wurde in seinem Kern umfassend überarbeitet.

Und falls euch die „Baka Mitai“- oder „Dame Da Ne“-Memes ein Begriff sind – die sind aus Yakuza 5!

Die Evolution der Yakuza-Reihe

Yakuza 0

Veröffentlichung im Westen: 2017 | PlayStation 4

Falls ihr je einen Yakuza-Fan gefragt habt, was ein guter Einstiegspunkt in die Reihe ist, war die Antwort mit ziemlicher Sicherheit Yakuza 0. Dieses Spiel war dazu gedacht, neue Fans in die Yakuza-Reihe einzuführen. Und wenn man sich die wachsende Popularität der Reihe nach der Veröffentlichung 2017 ansieht, ist dieser Plan ganz offensichtlich aufgegangen.

Yakuza 0 ist ein Prequel, das zu Zeiten des japanischen Wirtschaftsbooms der 1980er-Jahre spielt und einen Neuanfang darstellt, bei dem die Geschichte wieder zu ihren Wurzeln zurückkehrt. Ihr steuert den stoischen und verlässlichen Kazuma Kiryu sowie sein unberechenbares Pendant, Goro Majima. Beide werden in einen Konflikt zwischen rivalisierenden Fraktionen verwickelt, die es auf ein kleines, leer stehendes Grundstück in Kamurochō abgesehen haben.

Die bahnbrechendste Innovation aus Yakuza 0 ist das überarbeitete Kampfsystem. Kiryu und Majima verfügen über mehrere Kampfstile, zwischen denen sie jederzeit wechseln können. Dieses kreative und fließende Kampfsystem konnte die Herzen vieler Fans und Neueinsteiger gleichermaßen erobern.

Die Evolution der Yakuza-Reihe

Yakuza 6: The Song of Life

Veröffentlichung im Westen: 2018 | PlayStation 4

Mit Yakuza 6 erhielt die Reihe wieder einmal ein großes Grafik-Upgrade. Obwohl die davor veröffentlichten Titel Yakuza 0 und Kiwami für moderne Hardware erschienen, waren sie doch eng mit den älteren Engines verflochten. Yakuza 6 dagegen war das erste Spiel, das von Grund auf für PlayStation 4 entwickelt wurde, und die Dragon Engine ermöglichte der Action dank verbesserter Grafik und dynamischerer Physik ein längst überfälliges Facelift.

Da Yakuza 6 das Finale von Kiryus Epos darstellt, konzentriert es sich wieder auf das Wesentliche – das bedeutet, Kiryu ist der einzige spielbare Charakter. Mit ihm erkundet ihr Kamurochō und die neue Stadt Onomichi. Kiryu kann zwar nicht mehr zwischen mehreren Kampfstilen wechseln, dafür hat der alte Haudegen aber ein paar neue Tricks auf Lager. In diesem Spiel wird der „Extreme Heat“-Modus eingeführt. In diesem Modus könnt ihr nicht mehr so leicht zurückgestoßen werden und euch stehen mächtige Heat-Kombo-Ender zur Verfügung, die Gegnern enormen Schaden zufügen. Diese neuen Mechaniken und das bewährte Storytelling der Reihe sorgen dafür, dass Kiryus letztes Kapitel ein würdiger Abschluss ist. 

Die Evolution der Yakuza-Reihe

Yakuza: Like a Dragon

Veröffentlichung im Westen: 2020 | PlayStation 4 & PlayStation 5

Der siebte offizielle Teil der Reihe, Yakuza: Like a Dragon, wirft die bewährte Formel über Bord und führt einen neuen Protagonisten sowie einen neuen Spielstil ein. Unser von Dragon Quest besessener Held, Ichiban Kasuga, muss die Verantwortung für einen Mord übernehmen, den er nicht begangen hat, um seine Loyalität gegenüber seinem Clan zu beweisen – nur um von diesem verstoßen zu werden, als er 18 Jahre später aus dem Gefängnis freikommt. Ichiban schließt sich mit einer Gruppe von anderen Außenseitern zusammen, um das Geheimnis hinter dem Verrat an ihm zu lüften und ein „Held“ zu werden.

Passend zur Vorliebe unseres Protagonisten für Dragon Quest nutzt Like a Dragon als erster Teil der Reihe ein rundenbasiertes JRPG-Kampfsystem. Die Idee entstammt witzigerweise einem Aprilscherz von 2019, aber so fühlt sich dieser Titel einfach sehr einzigartig an. Die radikale Abkehr von den bekannten Traditionen macht dieses Spiel zu einem hervorragenden Einstiegspunkt in die Welt von Yakuza. Tatsächlich wird es bereits als einer der besten Yakuza-Titel gefeiert.


2022 werden diese Yakuza-Titel ins PlayStation Plus-Angebot aufgenommen, also ist das die perfekte Chance für euch – egal ob als Neueinsteiger, die endlich in Segas packende Verbrechersaga eintauchen wollen, oder als Langzeitfans, die gerne auf die Straßen von Kamurochō zurückkehren würden.

Die Spielebibliothek variiert je nach Zeit, Region/Land und Tarif. Weitere Details und Updates zu PS Plus-Angeboten unter https://www.playstation.com/Plus. PlayStation Plus ist ein fortlaufendes Abonnement mit einer regelmäßigen Abonnementgebühr, die bis zur Kündigung automatisch (zum dann im PS Store geltenden Preis) in bei Abschluss des Abonnements festgelegten Abständen eingezogen wird. Es gelten die Nutzungsbedingungen: play.st/psplus-usageterms

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.