Der deutschsprachige PlayStation Blog

Ein Blick unter die Haube von K.I.T.T aus Knight Rider in Rocket League

0 0
Ein Blick unter die Haube von K.I.T.T aus Knight Rider in Rocket League

Wie Psyonix das Kultauto für sein Multiplayer-Spiel gestaltete

Max Parker


Rocket Leagues Event Radical Summer im Stil der 80er-Jahre ist in vollem Gange! Nachdem wir bereits Kultur und Filmklassiker der 80er gefeiert haben, schließen wir unser großes Saison-Event nun mit einer Hommage an die Fernsehserien dieser Ära ab.

Als Zeremonienmeister haben wir niemand Geringeres als K.I.T.T. selbst eingeladen: das superschnelle, sprechende, futuristische Auto mit all seinen Hightech-Spielereien und eigener Persönlichkeit aus der Kultserie der 80er-Jahre schlechthin – Knight Rider.

Das Knight Rider Car Pack, das ab sofort verfügbar ist, beinhaltet das K.I.T.T. Battle-Car, K.I.T.T.-Räder und den K.I.T.T.-Lenkrad-Dachaufsatz. Für ein 80er-Jahre-Event scheint die Einbeziehung des gegen das Unrecht ankämpfenden Superautos mehr als logisch, doch K.I.T.T. befand sich bereits in den Anfangstagen von Rocket League mehr oder weniger kurz vor der Fertigung. Der Vizepräsident der Publishing-Abteilung von Psyonix Jeremy Dunham gibt zu, dass es schon immer ein Ziel des Teams war, K.I.T.T. auf dem Feld herumflitzen zu sehen.

Ein früher Blick auf das K.I.T.T. Boostkonzept.

„Schon während der ersten Monate nach der Veröffentlichung von Rocket League haben wir darüber gesprochen, Knight Rider ins Spiel aufzunehmen“, sagt Jeremy. „Im Sommer 2015 haben wir Gespräche mit Universal Games wegen der Einbeziehung der DeLorean-Zeitmaschine aus ‚Zurück in die Zukunft‘ ins Spiel aufgenommen. Zur selben Zeit haben wir auch damit begonnen, wegen K.I.T.T. zu verhandeln.“

„Das einzige Problem, das wir damals hatten, waren unsere im Vergleich zu heute deutlich geringeren Ressourcen. Außerdem haben wir Projekte damals nicht so lange verfolgen können und wussten (noch) nicht, wie erfolgreich ein lizenziertes DLC-Paket sein würde. Nachdem aber Rocket League ein großer Hit wurde und die DeLorean-Zeitmaschine so gut bei den Spielern ankam, wurde die Liste berühmter Autos, die Fans und Partner gerne im Spiel sehen würden, immer länger.“

Heute gibt es über ein Dutzend lizenzierter Fahrzeuge in Rocket League. Doch sie der Community zur Verfügung zu stellen, bedeutet wesentlich mehr als nur das Kopieren und Einfügen von zuvor erstellten Modellen, die dann auf magische Art und Weise zum Leben erweckt werden.

Jedes neue Battle-Car, selbst jene, die von Serien oder Filmen inspiriert wurden, müssen von Grund auf neu gestaltet werden. Es gibt einige Schlüsselmerkmale, die berücksichtigt werden müssen, etwa der hintere Raketenboost und die Teamfarbe. Für ein Fahrzeug wie K.I.T.T. – das traditionellerweise komplett schwarz ist und über keinen Raketenboost verfügt – sind diese Überlegungen sehr wichtig und stellen keine leichte Aufgabe dar. Eine Aufgabe, die vom künstlerischen Leiter von Psyonix Jason Rowells und seinem Grafikerteam gemeistert wurde.

Die ursprüngliche Idee, Teamfarben darzustellen, bevor ein subtiler Farbstreifen entlang der Unterseite des Battle-Car verwendet wurde.

„Wir haben vorab intern mehrere Konzepte ausgearbeitet“, erinnert sich Jason. „Die Herausforderung war die Einbeziehung der Teamfarben, denn wir wollten nicht, dass diese Farben Charakter und Atmosphäre, die [K.I.T.T.] ausmachen, in irgendeiner Form ruinieren. Die Beibehaltung des eleganten und klassischen Looks hatte oberste Priorität.

Schließlich kristallisierte sich aufgrund dieser Einstellung eine finale Version heraus: Wir statteten das Auto mit einem dezenten Farbstreifen an der Unterseite aus, um die Teamfarbe eines Spielers zu kennzeichnen – das war’s. Beim Boost haben wir uns für einen richtungswechselnden, horizontalen Boost entschieden, der auf den berühmten Lichtstreifen an der Vorderseite des Autos abgestimmt wurde.“

Ein Auto zu haben, das einen solchen Wiedererkennungswert hat wie K.I.T.T., ist ein wichtiger Teil von Radical Summer. Mit fast einem Dutzend Schöpfungen soll mit dem Event das gesamte Entertainment aus diesem Jahrzehnt gebührend gefeiert werden. Obwohl die Kultfilme, -serien und -objekte bereits vor der Geburt vieler jüngerer Rocket League-Spieler ihren Ursprung haben, ist Jeremy trotzdem davon überzeugt, dass Stil und Artwork dieses Jahrzehnts auch ein jüngeres Publikum ansprechen.

„Wir wissen, dass unser Publikum Sportwagen liebt. Und hierbei handelt es sich um einen der symbolträchtigsten Sportwagen der letzten 40 Jahre. K.I.T.T. ist für Rocket League perfekt geeignet, weil man ihn nicht unbedingt kennen muss, um sich an ihm zu erfreuen. Aussehen und Charakter des Autos können auch ohne Vorkenntnisse gefallen und sich aufregend anfühlen. Genau diese Dinge wollen wir mit Rocket League erreichen: Die richtige Kombination aus Fahrzeugästhetik und Anpassungsoptionen, die den Spielern da draußen die Möglichkeit gibt, ein ‚Ich‘-Gefühl auf dem Feld zu erzeugen.“

Wenn ihr einen Blick hinter die Kulissen von Rocket League und Radical Summer werfen möchtet, solltet ihr euch die Diskussion zwischen Jeremy, Jason und Game Director Scott Rudi ansehen, die im Rahmen der E3 Coliseum roundtable stattgefunden hat und von Greg Miller (Kinda Funny Games) moderiert wurde.

Der Gullwing Topper ist der erste Topper, der sich tatsächlich mit dem Battle-Car dreht.

Spielt jetzt bis zum 12. August Radical Summer in Rocket League und sammelt in Online-Matches Kassetten, die ihr im Event-Store gegen Gegenstände, die von den 80ern inspiriert wurden, eintauschen könnt. Außerdem könnt ihr ab sofort für begrenzte Zeit den Modus Beach Ball spielen! Das Knight Rider Car Pack ist ab sofort verfügbar!

Das Knight Rider Car Pack ist jetzt im PlayStation Store erhältlich!